概观 普通德国军事物品

所有商品 1271
最近 4 周 319
最近 2 周 208
最近 1 周 106
12345678910111213
8

Preußen - Statuette als Geschenk an den Vorsitzenden der Kameradschaft der 76er zu Hamburg 1910

Metallguss bronziert auf Holzsockel. Höhe ca. 40 cm. Gewicht 2,3 Kg. Sehr schöne detailreiche Darstellung eines Soldaten des Hamburg IR 76 im feldmäßigen Anzug mit angelegtem Gewehr. Der Sockel mit Plakette "Ihrem scheidenden Vorsitzenden Kamerad Gustav Reimers - Die Vorstandsmitglieder des Kameradschaftsbundes der 76er zu Hamburg März 1910", in sehr schönem Zustand.
375092
欧元 1.250,00
7

Kaiserliche Marine 1. Weltkrieg Meissen-Erinnerungsteller für die Besatzungsangehörigen des "Frachttauchboot Deutschland" "

Teller aus der Porzellanmanufarkur Meißen mit Darstellung des Handels-U-Bootes "Deutschland" auf See, darüber das Wappen der Hansestadt Bremen. Blaues Dekor unter Glasur. Rückseitig mit Schwertermarke und Beschriftung "August 1916". Zustand 2+.
Die Deutschland war ein deutsches Handels-U-Boot aus der Zeit des Ersten Weltkrieges, später als SM U 155 der Kaiserlichen Marine ein erfolgreicher Unterseekreuzer.
Am 8. November 1915 wurde in Bremen die neue Deutsche Ozean-Reederei (DOR) gegründet. Bei der Gründung gaben sie ein frachttragendes U-Boot, die Deutschland, in Auftrag. Zweck war der Durchbruch durch die britische Blockade der Nordsee. U-Deutschland wurde am 28. März 1916 vom Stapel gelassen und in das Handelsschiffregister eingetragen. Die Deutschland wurde am 19. Februar 1917 in Dienst gestellt.
Das Boot fuhr am 23. Juni 1916 unter Kapitän Paul König aus und trug eine für die Vereinigten Staaten wichtige Ladung von 163 t Farbstoffen und pharmazeutische Rohstoffe im Wert von 60 Mio. Reichsmark sowie Bank- und Diplomatenpost. Die Deutschland war das erste U-Boot, das den Atlantik durchquerte. Sie erreichte Baltimore am 8. Juli 1916 und übernahm dort ihre Rückladung, bestehend aus 348 t Kautschuk, 341 t Nickel und 93 t Zinn. Am 25. August 1916 erreichte sie Bremerhaven. Insgesamt hatte sie 8.450 sm, davon 190 sm in Tauchfahrt, zurückgelegt. Am 10. Februar 1917 wurde das U-Handelsschiff Deutschland aus dem Schiffsregister gelöscht.
375081
欧元 1.100,00
9

III. Reich Paradebandelier für Offiziere der Gendarmerie

Bandelier mit Silberlitze, auf polizeigrüner Tuchunterlage, mit Aluminium Beschlägen, die Lederschlaufen aus braunem Lackleder für die Gendarmerie. Der Kartuschkasten aus braunem Lackleder mit aufgelegtem Polizeiadler aus Aluminium. Leicht getragen, in gutem Zustand. Sehr selten.
375079
欧元 950,00
7

Allgemeine SS /SS-Verfügungstruppe Signalhorn 

Kammerstück, um 1936. Vernickeltes Signalhorn, das Mundstück ist fest. Vorn auf dem Trichter mit großem aufgelegten SS Hoheitsadler 2. Modell, innen im Trichter mit RZM Stempel "47/36 SS RZM". Auf dem Trichter mit Gravur "Hanns Kühle HJ Gef. 11/438" (HJ Bann 428 = Sturmberg, Gebiet Württemberg ). Deutliche Gebrauchsspuren, Zustand 2.
Extrem selten, seit über 30 Jahren das 1. Mal bei uns im Angebot.
Das Signalhorn wurde offensichtlich nach dem Einsatz bei der SS für einem HJ Jungen weitergeführt, evtl. der Sohn eines SS Mannes.
375066
欧元 3.500,00
9

III. Reich - Reichsparteitag 1936 - Reichsparteitag der Ehre - Raumbildalbum

Diessen, Raumbild Verlag Schönstein, 1936, Ganzleineneinband, 61 Seiten, 100 Raumbilder, mit Brille, Zustand 2.
374827
欧元 600,00
7

Mein Kampf - Band 1 + 2 getrennt - 2. Auflage von 1937

München, Zentralverlag der NSDAP, Franz Eher Nachf., Halbledereinbände, 360 und 351 Seiten, oben mit Goldschnitt, Zustand 2.
374824
欧元 600,00
5

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe von 1939

München, Zentralverlag der NSDAP, Halbledereinband, 781 Seiten, Widmungsseite der Hauptstadt der Bewegung München vom 13.1.1940, oben mit Goldschnitt, Umschlag mit Wappen der Stadt München, Hitlerbildseite wurde herausgerissen und liegt lose bei, Zustand 2-3.
374822
欧元 200,00
5

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe von 1939

München, Zentralverlag der NSDAP, Halbledereinband, 781 Seiten, mit Widmungsseite der Stadt Mannheim, oben mit Goldschnitt, Umschlag mit Wappen der Stadt Mannheim, Zustand 2/2-.
374821
欧元 240,00
5

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe als Kriegsausgabe von 1940

München, Zentralverlag der NSDAP, Halbledereinband, 781 Seiten, Widmungsseite der Hauptstadt der Bewegung München vom 25.11.1940, Umschlag mit Wappen der Stadt München, Zustand 2.
374819
欧元 260,00
7

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe von 1939

München, Zentralverlag der NSDAP, Halbledereinband, 781 Seiten, Widmungsseite der Residenzstadt Potsdam, oben mit Goldschnitt, Umschlag mit farbigem Wappen von Potsdam, komplett mit Schuber, Zustand 2.
374818
欧元 280,00
9

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe von 1938

München, Zentralverlag der NSDAP, Halbledereinband, 781 Seiten, Widmungsseite der Gemeinde Rellingen Kreis Pinneberg vom 30.4.1938 mit Hoheitsadler " Freiheit und Brot ! ", oben mit Goldschnitt, Umschlag mit Wappen der Gemeinde Rellingen, komplett mit Schuber, Zustand 2.
374816
欧元 300,00
8

Königreich Hannover Portraittasse König Ernst August I.

Um 1840. Weißes, glasiertes Porzellan, teilvergoldet, mit farbiger Darstellung des Königs in Uniform. Teilvergoldete Untertasse, im Boden bezeichnet "Gotha" und im Spiegel "Zum 12ten Juny". Gebrauchs- und Altersspuren. Gesamthöhe 12 cm. Zustand 2.

Ernst August (1771*) war von 1837 bis 1851 König von Hannover. Mit seinem Herrschaftsantritt endete auch die Personalunion mit Großbritannien. Worauf sich das Datum "12. Juni" bezieht ist unklar. Es könnte sich um den Abschluss der Reciprocity-Navigation-Bill mit Großbritannien 1824 handeln, welches den freien Warenverkehr in die britischen Kolonien gewährte.

374499
欧元 850,00
5

Adolf Hitler großer silberner Staatsrahmen

Großer originaler Silberrahmen, handgehämmert, mit dreistufigem Profilrand und aufgelegtem Hoheitsadler mit den Initialen "A H", umrahmt von einem Mäanderband. Im unteren Rand mit Punze "FHW" des Juweliers Hermann Wandinger, München, Feingehaltspunze "925" und Silberpunzen von München. Rückseitig weinrotes Maroquinleder mit Aufstellstütze. Maße 34,5 x 24 cm. Unbeschädigt, mit schöner Patina, Zustand 2. Das Foto fehlt leider. Wir haben eine Lazer Fotokopie von einem anderen Staatsrahmen eingelegt mit Unterschrift " Hauptquartier am 30/Juni 1943. Adolf Hitler".

The original photo is missing. We have replaced it with a lazer photocopy.
356774
欧元 12.500,00
4

III. Reich Paradebandelier für Offiziere der Gendarmerie

Bandelier mit Silberlitze, auf polizeigrüner Tuchunterlage, mit Aluminium Beschlägen, die Lederschlaufen aus braunem Lackleder für die Gendarmerie. Der Kartuschkasten aus braunem Lackleder mit aufgelegtem Polizeiadler aus Aluminium. Leicht getragen, in gutem Zustand. Sehr selten.
296271
欧元 950,00

III. Reich Fahne des Reichsbundes Deutscher Kleingärtner Landesbund Thüringen

Standort Erfurt, um 1936. Die Fahne aus weißem Flaggentuch, beidseitig bedruckt, im Zentrum der Adler mit Umschrift "Reichsbund Deutscher Kleingärtner", oben im Fahnenspiegel mit Bezeichnung "Landesbund Thüringen", Maße ca. 250 x 140 cm. Leichte Gebrauchs- und Altersspuren, Zustand 2. 
Sehr selten, uns ist keine weitere Fahne bekannt.
375064
欧元 1.500,00
3

III. Reich - Abzeichen für Fallschirmschützen als Dekoration

Sandguß aus Metall, ca. 26x18x1 cm, 2,60 kg
375017
欧元 385,00
2

Wehrmacht - Beutel für die Zeltstangen

aus Leinen, Länge ca. 48 cm, private Anfertigung, Zustand 2.
374954
欧元 30,00
2

III. Reich - Emailleschild " DRK- Deutsches Rotes Kreuz "

50 x 50 cm, in den 4 Ecken Bohrungen zum Anbringen an das Gebäude, kaum gebraucht, nur Leichte Abplatzungen unten sind zusehen. Zustand 2
374938
欧元 680,00
4

Luftwaffe 2. Weltkrieg -  " Grabenkunst " Vase geformt aus einer Granate

Messing, Bodendurchmesser 45 mm, Höhe 14,5 cm, vorne mit Luftwaffenadler, im Boden 1937 diverse Zahlen und WaA Abnahmestempel, Zustand 2 .
Ein typisches Erinnerungsstück eines deutschen Soldaten im 2. Weltkrieg.
374877
欧元 75,00
5

SA bzw. NSDAP Signalhorn

um 1933. Messing Signalhorn mit neusilbernem Beschlag, separates Mundstück. Vorn auf dem Trichter mit großem aufgelegten Hoheitsadler. Gebrauchtes Stück, Zustand 2-.
374876
欧元 350,00
5

Wehrmacht -Soldat schießend, als Schreibtischdekoration

Schöne detaillierte Darstellung eines Wehrmacht-Soldaten mit Stahlhelm, stehend schießend, auf Marmorsockel, ein Stück vom Gewehr ist leider abgebrochen. Gesamthöhe 21cm, Gewicht 0,96 kg. Zustand 2-
374866
欧元 200,00
1

III. Reich - Konvolut von 9 zeitgenössischen Büchern, Broschüren, Liederbüchern, etc. bis 1945

Sammelalbum " Die Deutsche Wehrmacht " ( Seiten fehlen oder stärker beschädigt, nicht vollständig ); Die Kriegsmarine 1942 Heft 8; Unsere Wehrmacht;  Wacht am Atlantik; Feind im Fadenkreuz; Deutsches Marine-Liederbuch; Liederbuch der Kyffhäuser-Jugend; Front-Liederbuch; Katholisches Militär-Gebet- und Gesangbuch ; zum Teil stärker gebrauchter Zustand.
374861
欧元 70,00
6

Wehrmacht kleiner Stahlhelm für Ferntrauungen

um 1940. Miniatur des Stahlhelm M 35, Aluminium, feldgrau lackiert, komplett mit beiden Abzeichen, Höhe ca. 5 cm, Innen vergoldet, Zustand 2.
Bei Ferntrauungen von Frontsoldaten lag auf dem Stuhl des Bräutigams im heimatlichen Standesamt stellvertretend ein Stahlhelm. Als kleines Erinnerungsstück erhielt die Braut nach der Trauung diesen Miniaturhelm.
374269
欧元 250,00
7

Preußen 1. Weltkrieg Statuette eines Soldaten des Infanterie-Regiments Herwarth v. Bittenfeld (1. Westfälisches) Nr. 13 als Tischdekoration

Heimatstandort Münster. Um 1914. Ca. 23 cm hohe Vollplastik eines Soldaten des IR 13 in feldmäßiger Ausrüstung, die Schulterklappen mit der Regimentsnummer "13", daneben ca. 41 cm hohe Baumstamm, daran hängend eine Fahne des Deutschen Reiches, auf Basis mit Namenszug des Herstellers "Fritz Potthoff Münster i/W", Buntmetall mit Resten einer Vergoldung. Auf schwarzer Holzbasis, seitlich mit Löwenköpfen. Gesamthöhe 50,5 cm. Gewicht 4,35 Kg. Die Holzbasis mit einer kleinen Beschädigung. Insgesamt aber schön erhalten. Zustand 2.
374147
欧元 750,00
2

Waffen-SS / Wehrmacht Heer - Werbeplakat der " Lègion des Volontaires Francais contre le Bolchevisme " ( L.V.F. = Französische Freiwilligen-Legion gegen den Bolschewismus )

deutsche Übersetzung des ersten Satzes, "Europa an die Front. Frankreich wurde in den Krieg gegen Deutschland besiegt, es wurde ihr die Möglichkeit gegeben einem Platz unter den anderen Nationen des Kontinents im neuen Europa zu gewährleisten", untere rote Banderole "Europa kennt den Bolschewismus und bekämpft ihn bis zum Endsieg", mit typischen Gebrauchsspuren, einige Risse, mehrfach gefaltet, 59 x 83,5 cm, sehr selten, Zustand 2-3.
Die Französische Freiwilligenlegion gegen den Bolschewismus (LVF): Die LVF ging auf eine Initiative der Führer kollaborationistischer Parteien im Juli 1941 zurück. Marschall Pétain ermutigte die Aufstellung der Truppe zunächst (zum Beispiel im November 1941), bevor er zunehmend in vorsichtige Distanz ging. Die LVF wurde als gemeinnützig anerkannt und Pétain erklärte, dass ihre Kämpfer »une part de notre honneur militaire« (ein Teil unserer militärischen Ehre) seien. Die Freiwilligen legten einen Führereid auf Adolf Hitler ab. Die Bildung einer französischen Waffen-SS wurde im Juli 1943 genehmigt.
205975
欧元 2.250,00
4

Kriegsmarine - Westindienreisen der Crew 1937 

Crew 1937 - Kiel, Verlag Ehlers, ohne Jahr (1938), Gebundene Ausgabe, Ganzleineneinband, Großformat, 207 Seiten, mit Abbildungen und den Portraits aller Crew-Angehörigen, Zustand 2.

367507
欧元 150,00
9

III. Reich - Hitler Mussolini - Der Staatsbesuch des Führers in Italien - Raumbildalbum

Raumbild Verlag Diessen am Ammersee, 1938, Ganzleineneinband, 48 Seiten, gebundene Ausgabe, Ganzleineneinband, Großformat, 96 von 100 Bildern ( es fehlen Nr. 6, 69, 96, 100 ), mit Brille, auf dem Umschlag kleine Striche bei den Namen, sonst Zustand 2.
367082
欧元 1.400,00
9

Signal - Sonderausgabe der " Berliner Illustrierten Zeitung " - Jahrgang 1943 komplett gebunden im Originaleinband

alle Hefte komplett mit Umschlag und den Farbseiten, Einband am unteren Buchrücken etwas auf sonst Zustand 2.
367042
欧元 350,00
9

Signal - Sonderausgabe der " Berliner Illustrierten Zeitung " - Jahrgang 1942 komplett gebunden im roten Originaleinband

alle Hefte komplett mit Umschlag und den Farbseiten, Einband am unteren Buchrücken etwas auf sonst Zustand 2.
367040
欧元 350,00
8

Deutschland nach 1945 : Polizeitschako für Mannschaften Schleswig-Holstein

Trageweise um 1950. Schwarzer Tschako aus Vulkanfiber. Vorn der große silberfarbene Polizeistern, in der Mitte das Wappen Schleswig-Holsteins für Offiziere versilbert mit aufpolierten Kanten, schwarzer Ledersturmriemen an Knopf 91. Lackierte Kokarde. Innen gelaschtes Futter. Größe 58. Leicht getragen, Zustand 2.
365721
欧元 250,00
2

Bundesrepublik Gewehrreinigungsset

nicht Komplet, Zustand 2-.
364811
欧元 20,00
2

Deutsches Reich 1871 - 1918 Gerahmte Fotografie eines Kapitäns der Norddeutschen Lloyd

Um 1900. Sehr schön zu erkennen die Insignien der Schifffahrtslinie und die Auszeichnungen des Kapitäns, darunter die "China-Denkmünze für Nichtkämpfer". Maße ca. 14,5 x 19,5 cm. Rückseitig mit Aufsteller. Zustand 2.

Während des Boxeraufstandes 1900 wurden Truppen auf 14 Passagierschiffen der Norddeutschen Lloyd transportiert.



363889
欧元 75,00
2

Weimarer Republik Aschenbecher mit einem Passagierdampfer der Hapag 

Um 1925. Metallguss, im Zentrum ein reliefiert ausgearbeiteter Dampfer in See, rechts unten markiert "I. B". Maße ca. 12 x 8 cm. Zustand 2. Ein typisches Souvenir für Schiffsgäste.
363832
欧元 180,00
3

III. Reich - Nationalsozialistisches Jahrbuch 1943

München, Zentralverlag der NSDAP, Eher Nachf., Hartkartoneinband, Kleinformat, 399 Seiten, Zustand 2.
362924
欧元 240,00
3

SA bzw. NSDAP Signalhorn der Gruppe Hochland oder Ostmark 

um 1935. Vernickeltes Signalhorn, das Mundstück ist fest. Vorn auf dem Trichter mit großem aufgelegten Hoheitsadler 1. Modell mit Hakenkreuz und RZM Stempel "47/RZM/35", umschlungen mit blauweißer Kordel und Troddel der Gruppe Hochland oder Ostmark. Gebrauchtes Stück, Zustand 2-, selten.
360453
欧元 950,00
5

Wehrmacht - Soldatenbüste als Schreibtischdekoration

sehr schöne detaillierte Darstellung mit Stahlhelm und beiden Emblemen. Auf Marmorsockel montiert, bronziert, Gesamthöhe 15,5 cm. Zustand 2.
356621
欧元 250,00
2
欧元 40,00
8

Mein Kampf - Mijn Kamp ( holländische Ausgabe von 1943 )

De Amsterdamsche Keurkamer, blauer Ganzleineneinband, 851 Seiten, Zustand 2-3.
354185
欧元 250,00

Preußen Nachlass des Reservisten "Bellwied" im Königs-Ulanen-Regiment (1. Hannoverschen) Nr. 13

Standort Hannover, 1914. Reservistenkrug. 1/2-Liter-Krug mit farbigen Darstellungen, mit Bodenbild, mit Zinndeckel, darauf "Ulan zu Pferd", die Daumenauflage mit Adler, Inschrift "4. Esktr. Königs Ulanen Regt. I. Hann. R. 13 Hannover 1911-1914". Dazu das Paar Epauletten für Mannschaften sowie ein Bildnis des "Königs-Ul"(anen) "Bellwied", Maße ca. 42 x 50 cm. Zustand 2.

Die Stücke stammen direkt aus dem Nachlass des Reservisten Bellwied. Siehe dazu auch Artikel #353364 aus dem gleichen Nachlass. 
353373
欧元 825,00
9

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe als Kriegsausgabe von 1940

München, Zentralverlag der NSDAP, Halbledereinband, 781 Seiten, Widmungsseite wurde entfernt, Umschlag mit Wappen der Stadt Iserlohn, komplett im Schuber, Zustand 2.
351859
欧元 240,00
3

Kaiserliche Marine 1. Weltkrieg - Großes Ölgemälde Kapitänleutnant Hellmuth von Mücke, Kommandant der S.M.S. Ayesha

Um 1916. Porträt in Uniform als Kapitänleutnant. Der Offizier als Dreiviertelfigur im leichten Viertel-Profil dargestellt. Im Hintergrund ein angedeuteter Raum, rechts schwach zu erahnen eine Kommode, neben dem Offizier ein niedriger Tisch mit rotem Tuch. Darauf die Schirmmütze, deutlich zu erkennen die von goldenem Eichenlaub eingefasste Kokarde mit der Kaiserkrone. Mücke in dunkelblauem Dienst-Rock, darunter das weiße Hemd mit der schwarzen Halsbinde, auf den Ärmeln des Rocks die Ärmeltressen, auf den Schultern die entsprechenden Schulterstücke, auf der Brust das Eiserne Kreuz 1. Klasse, um den Leib das schwarze schwarze Dolchkoppel für Offiziere, deutlich zu erkennen auf dem vergoldeten Schloss die Chiffre “W”, links der Offiziersdolch mit der Kaiserkrone auf dem Knauf, in der rechten Hand die weißen Handschuhe. In der unteren rechten Ecke die Signatur des Künstlers “K. Lehmann Düsseldorf”.
Öl auf Leinwand auf Holzrahmen gezogen, im goldfarbenen Rahmen. Maße 113 x 162 cm. Die Malerei vereinzelt mit kleinen Farbabplatzungen. Gut erhalten. Zustand 2.

Ein sehr schönes Gemälde.

Hellmuth von Mücke (* 25. Juni 1881 in Zwickau; † 30. Juli 1957 in Ahrensburg) trat am 7. April 1900 als Seekadett in die Kaiserliche Marine ein. Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges war er Kapitänleutnant (seit 20. April 1910) und Erster Offizier an Bord des Kleinen Kreuzers SMS Emden im deutschen Ostasien-Geschwader. Die Emden war mit dem Rest des Geschwaders in Tsingtau stationiert. Der Kommandeur Maximilian von Spee erkannte, dass der deutsche Stützpunkt Tsingtau nicht zu halten sein würde, und beschloss daher, Richtung Südamerika auszulaufen, um nach Deutschland zu fahren. Die Emden sollte diesen Abzug decken, indem sie durch Handelskrieg den britischen Nachschub stören und britische Kampfverbände auf sich ziehen sollte. Bis Ende 1914 verliefen die Kaperfahrten erfolgreich. Für den 9. November 1914 war ein Treffen mit dem Versorgungsschiff Buresk geplant, das bei Direction Island (Kokosinseln) stattfinden sollte. Eine auf der Insel befindliche Funkstation sollte ausgeschaltet werden. Zu diesem Zweck landete von Mücke mit einem Landungszug von insgesamt 50 Mann, die mit Gewehren, Pistolen und vier Maschinengewehren bewaffnet waren. Die Operation verlief ohne Zwischenfälle, die Station konnte jedoch noch einen Notruf absetzen. Dieser wurde von einem australischen Truppentransport-Konvoi aufgefangen, der daraufhin den Leichten Kreuzer HMAS Sydney zur Aufklärung entsandte. Die Sydney wurde zwar von der Emden gesichtet, jedoch ging die Besatzung zunächst davon aus, dass es sich um die Buresk handele. Bei dem anschließenden Gefecht trug die Sydney mit ihrer überlegenen Bewaffnung den Sieg davon. Die Reichweite der Geschütze der Sydney machte es möglich, die Emden vernichtend zu schlagen. Von Mückes Kommando saß auf Direction Island fest. Er war entschlossen, seine Männer nicht in Gefangenschaft gehen zu lassen und beschlagnahmte daher den zufällig vor der Insel liegenden Dreimast-Schoner Ayesha, um zurück zu den deutschen Linien zu kehren. Nach der Beschlagnahmung der Ayesha versorgte die englische Besatzung der Funkstation ihn mit Lebensmitteln, konnte aber unbemerkt die Dichtungen der Seeventile des Seglers entfernen, so dass das Schiff ständig Wasser machte und die Lenzpumpen nicht einwandfrei funktionierten. Er steuerte zunächst Sumatra an, es schien nach wenigen Tagen jedoch so, als sei das Unternehmen zum Scheitern verurteilt. Die Ayesha war wegen ihres schlechten Zustandes schon außer Dienst gestellt und abgetakelt worden. Das Schiff war undicht, zudem konnten die vier Trinkwassertanks nicht gereinigt werden, so dass drei von ihnen faulten und daher unbrauchbar waren. Erschwerend kam die Flaute auf See hinzu. Trotz allem erreichte von Mückes Trupp am 13. oder 14. Dezember 1914 Padang. Da Indonesien als Kolonialbesitz zu den Niederlanden gehörte, die im Krieg neutral waren, musste von Mücke binnen 24 Stunden wieder auslaufen. Es gelang ihm, über den deutschen Konsul ein Treffen mit dem deutschen Frachter Choising zu vereinbaren. Am 14. Dezember setzte die Mannschaft auf den Frachter über und versenkte die Ayesha. Von Mücke hatte in Padang erfahren, dass Deutschland mit dem Osmanischen Reich verbündet war, und versuchte daher, über Arabien und die Türkei nach Deutschland zurückzukehren. Da das Rote Meer von alliierten Kriegsschiffen kontrolliert wurde, liefen sie Hodeidah (heute im Jemen) an und gingen dort unbemerkt an Land. Von Mückes Ziel war die Hedschas-Bahn, die Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut worden war und Arabien von Norden nach Süden verbinden sollte. In Houdaidah angekommen, erfuhr er jedoch, dass die Vollendung des letzten Teilstückes in den Wirren der Araberaufstände im Osmanischen Reich abgebrochen worden war. Er beschloss daher, über Land nach Sanaa zu marschieren. Dort angekommen erfuhr er jedoch nur wenig Unterstützung von den türkischen Statthaltern. Der türkische Militärgouverneur erhoffte sich von den deutschen Soldaten Hilfe gegen die aufständischen Araber und blockierte zwei Monate die Weiterreise. Nachdem von Mücke das Insistieren des türkischen Gouverneurs mehrfach zurückgewiesen hatte, trat seine Mannschaft den Rückweg nach Houdaidah an. Marsch des Emden-Landungszuges von Hodeida bis El-Ula (9. Januar bis 6. Mai 1915) Dort organisierte von Mücke zwei Daus, mit denen sie das Rote Meer nordwärts segelten. Um Begegnungen mit feindlichen Kampfschiffen zu entgehen, fuhren die beiden Boote durch Korallenriffe entlang der Küste. Die größere und schwerere der beiden Daus lief auf eines der Riffe auf und sank. Die gesamte Besatzung konnte auf das kleinere Boot gerettet werden, welches, mit 70 Mann besetzt, am 18. März 1915 die Region von Dschidda erreichte, wo von Mücke an Land ging. Er lernte einen ehemaligen türkischen General kennen, der angesichts der Araberaufstände um seinen Besitz fürchtete und sich dem Marsch der deutschen Matrosen anschloss. Es wurden Kamele und Treiber organisiert, und schließlich brach die Karawane Richtung Mekka auf. Von Mücke hatte nach wie vor die Hedschasbahn als Ziel vor Augen. Ein überraschender Beduinenangriff konnte mit den mitgeführten Maschinengewehren zunächst abgewehrt werden, aber drei seiner Leute starben im Kugelhagel der Beduinen. Die angreifenden Beduinen beendeten ihren Angriff zunächst. Nach weiteren drei Tagen in der Stellung war das Wasser aufgebraucht und die Lebensmittelvorräte fast am Ende. Zwei Unterhändler, darunter ein europäisch gekleideter, erschienen mit einer weißen Fahne. Abdullah, der Sohn des Emirs von Mekka, bot seinen Schutz an. Von Mücke ging auf das Angebot ein, wurde aber zunehmend vom Gefühl erfasst, dass die Deutschen eher als Gefangene denn als Gäste betrachtet wurden. Daher traf er Fluchtvorbereitungen. Als der Sohn des Emirs für eine kurze Zeit in Mekka weilte, gingen die Emdenfahrer an Bord einer Dau und segelten die Küste in Richtung Norden entlang. Besatzungsmitglieder von SMS AYESHA im Garten des Kaiserlichen Konsulats in Damaskus 11 Mai 1915. Am 29. April 1915 ging die Mannschaft am Nordende des Roten Meeres wieder an Land, nach wie vor auf der Suche nach der Hedschasbahn. Nach einigen Tagen Marsch war der Glaube an die Existenz dieser Bahn weitgehend verblasst, lediglich von Mücke hielt am Ziel fest. Am 7. Mai erreichte die Truppe dann tatsächlich die Bahnlinie. Ihr weiterer Weg führte sie mit dem Zug durch Syrien nach Konstantinopel. In der Zwischenzeit war der Landungszug berühmt geworden, und in jedem Bahnhof gab es festliche Empfänge mit den lokalen Würdenträgern. Am 23. Mai 1915 trafen die Überlebenden (sechs Mann waren unterwegs gestorben oder gefallen) in Konstantinopel ein. Kapitänleutnant von Mücke, dessen erstes eigenes Kommando der Landungstrupp war, meldete seine Männer bei dem deutschen Marinebefehlshaber in Konstantinopel mit den Worten: „Euer Exellenz, melde gehorsamst, Landungszug SMS Emden in Stärke von 5 Offizieren, 7 Unteroffizieren und 37 Mann zur Stelle!“. Damit gelang ihm mit seinen Soldaten der Anschluss an die eigenen Linien, im Gegensatz zu Teilen der Besatzung der SMS Tsingtau unter Kapitänleutnant Erwin von Moeller, die Ende Mai oder Anfang Juni 1916 nördlich von Dschidda von Arabern überfallen und getötet wurden. Die Männer des Landungstrupps waren somit die einzigen Mitglieder des Ostasien-Geschwaders, die vor Kriegsende ihre Heimat erreichten. Nach den obligatorischen Ehrenempfängen und Zeremonien wurden die Mitglieder des Landungszuges auf verschiedene Fronten verteilt. Etwa die Hälfte von ihnen fiel in kurzer Zeit, was zu von Mückes späteren pazifistischen Ansichten beitrug. Zunächst diente er jedoch weiterhin beim Militär, 1916 als Führer der Flussabteilung auf dem Euphrat, 1917 als Chef der deutschen Donau-Halbflottille. Bei Kriegsende schied er im Rang eines Korvettenkapitäns aus der Marine aus. Im Dritten Reich galten von Mückes Schriften als „nationalbolschewistisch“. In den Jahren 1937 und 1939 kam er zweimal kurzzeitig in KZ-Haft. Schon 1933 hatte er Schreib- und Redeverbot erhalten. Nachdem er wegen seiner publizistischen Tätigkeiten während der Zeit des Nationalsozialismus verfemt wurde, setzte er sich in der jungen Bundesrepublik vehement gegen die Wiederbewaffnung ein. Er starb am 30. Juli 1957 im Alter von 76 Jahren an Herzversagen. 

Aufgrund der Größe des Bildes wird eine Selbstabholung oder Übergabe auf einer Messe erbeten.
351397
欧元 4.500,00
2

III. Reich - Anhänger für Ausstellungsstücke der Großen Deutschen Kunstausstellung 1940 im Haus der Deutschen Kunst zu München

2-teilig geprägtes Medaillon, verlötet, mit durchgezogener weiss-roter Kordel, Durchmesser 31,5 mm, Zustand 2
348463
欧元 250,00
4

Luftwaffe - Regiment General Göring - 5 Teile aus dem Speisebesteck

90 versilbert, Hersteller : Krupp Berndorf. Die beiden Gabeln, das kleine Messer und der Teelöffel haben am Griffende die Initialen " RGG " für Regiment General Göring und das große Messer hat zusätzlich noch den Luftwaffenadler über den Initialen. Zustand 2.
347634
欧元 280,00
3

1. Weltkrieg - patriotische Brosche Eisernes Kreuz 1914 mit Kästchen

45 mm lang, weiße Pappschachtel mit Aufdruck und Goldrand, Zustand 2.
346550
欧元 75,00
5

Allgemeine-SS / SS-Verfügungstruppe: Ringkragen für Fahnenträger

um 1935. Schwere Nickelausführung. Der aufgelegte Stern und Medaillon mit Parteiadler sowie die beiden Zierknöpfe in Altsilber getönter Ausführung ! (Die Auflagen für den SA-Ringkragen waren vergoldet). Rückseitig mit 2 Trageklammern, dunkelblauer Filzabdeckung. Komplett mit der schweren Tragekette. Leicht getragen, in sehr guter Erhaltung.
Extrem selten, in über 25 Jahren habe ich kein weiteres Stück gesehen. Ab 1938 wurde dann das 2. Modell eingeführt.
Als Tragebeispiel ein Foto des Fahnenträgers der Blutfahne Grimminger mit dieser Ausführung des Ringkragen.
346464
欧元 6.500,00
2

Deutsches Rotes Kreuz - Gehhilfe (Achselstütze)

Aus Holz, Höhe ist verstellbar. Gebrauchter Zustand.
342436
欧元 80,00
4

Feuerwehr Bierkrug zu 0,5 Liter.

um 1899. Gelblich-Braun glasiert, bemalt mit Feuerwehrmotiven, Zinndeckel mit Randgravur "Die Freiwillige Feuerwehr Joachimsthal ihrem Oberführer. 4. III. 99.". Am Fuß eine kleine Absplitterung, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2
341100
欧元 135,00
6

Deutsches Reich - Büste von Generalfeldmarschall v. Hindenburg

Fertigung aus Gips geschwärzt, 23,5 x 23 x 13 cm, hinten mit Künstlersignatur : Schmidt Hofer, Zustand 2.
341084
欧元 240,00

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe als Kriegsausgabe von 1941

München, Zentralverlag der NSDAP, Halbledereinband, 781 Seiten, Widmungsseite wurde entfernt, komplett im Schuber, Zustand 2.
341058
欧元 260,00
3

Luftwaffe - Geheime Zielstammkarte zur Bombardierung von Jugoslawien - 43 20 Bosanska Gradiska Dezember 1940 - aus dem Besitz von Generaloberst Alexander Löhr

DinA3 Blatt mit genauer Beschreibung des Zielraumes, mit 2 Kartenbildern, komplett mit dem originalen Umschlag; gebrauchter Zustand.

Löhr, Alexander * 20. Mai 1885, Turn-Severin / Siebenbürgen † 6. April 1947, Belgrad (hingerichtet) Alexander Löhr kam 1906 als Leutnant zum k.u.k. Infanterie-Regiment 85 und absolvierte später eine Generalstabsausbildung. Anschließend kam er zum Kommando der Verkehrstruppen-Brigade im Generalstab und wurde bei Beginn des Ersten Weltkrieg als Oberleutnant in die Operationsabteilung der k.u.k. 5. Armee versetzt. Später kam er in den Generalstab der 58. Infanterie-Division und der 29. Infanterie-Division. Im November 1915 kam er als Hauptmann in die Abteilung 5/M (Luftfahrgruppe) des k.u.k. Kriegsministeriums. Bei Kriegsende war er Kommandeur eines Infanterie-Bataillons und zuletzt im Stab einer Heeresbrigade. Anschließend wurde er in das österreichische Bundesheer übernommen und im Bundesministerium für Heerwesen verwendet. Ab 1927 begann er mit der Aufstellung einer österreichischen Fliegertruppe und wurde am 1. Juli 1928 zum Oberst befördert. Am 1. Mai 1934 wurde er Kommandeur der österreichischen Luftstreitkräfte und am 25. September 1934 zum Generalmajor befördert. Am 1. April 1938 wurde er als Kommandierender General der Luftwaffe in die Wehrmacht übernommen und zum Generalleutnant befördert. Ab dem 1. August 1938 war er Chef des Luftwaffen-Kommandos Österreich und am 18. März 1939 zum General der Flieger befördert. Am gleichen Tag wurde er zum Chef der Luftflotte 4 ernannt und wurde für seine Führungsleistung während des Polenfeldzuges am 30. September 1939 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Anschließend führte er die Luftflotte 4 während des Westfeldzuges , im Frühjahr 1941 auf dem Balkan und beim Kreta-Unternehmen und schließlich ab Juni 1941 in Rußland. Am 3. Mai 1941 wurde er zum Generaloberst befördert. Am 11. Oktober 1941 wurde er in einer Sondermeldung und am 12. Oktober 1941 erneut im Wehrmachtsbericht namentlich genannt: "Im Zusammenwirken mit der Luftflotte des Generalobersten Löhr hat die Armee des Generals der Infanterie von Manstein, die rumänische Armee des Korpsgenerals Dumitrescu und die Panzerarmee des Generaloberst von Kleist die Masse der 9. und 18. sowjetischen Armee geschlagen und vernichtet." Am 30. Mai 1942 wurde er erneut namentlich im Wehrmachtsbericht genannt: "Die Luftwaffenverbände des Generalobersten Löhr und des Generals der Flieger Pflugbeil unterstützten in schonungslosem Einsatz die Kämpfe des Heeres in der Abwehr wie im Angriff und schlugen die feindliche Luftwaffe aus dem Felde." Ende Juni 1942 wurde er in die Führerreserve des OKL versetzt und am 1. August 1942 Wehrmachtsbefehlshaber "Südost" auf dem Balkan. Ab dem 26. August 1943 war er OB der Heeresgruppe E, die er bis Ende 1944 aus Griechenland geordnet zurückführte, wofür ihm am 20. Januar 1945 das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen wurde. Am 25. März 1945 wurde er noch OB der Heeresgruppe Südost und wurde bei Kriegsende von den Engländern gefangen genommen und an Jugoslawien ausgeliefert. Für die Kriegsverbrechen der Wehrmacht auf dem Balkan wurde er am 6. April 1947 in Belgrad hingerichtet.



340930
欧元 180,00
2

Deutsches Reich - Große National- und Handelsflagge

Maße: ca. 225 x 108 cm. Zustand 2.
334847
欧元 200,00
3

SA Kfz-Stander für den Führer des SA-Standarte 81

Standort Frankfurt am Main, SA-Gruppe Hessen, um 1938. Ausführung für Dienstfahrzeuge. Quadratischer Autostander, Stoffausführung, doppelseitig genäht, das Zentrum gedruckt mit Hoheitsadler und gestickter Einheitsbezeichnung "81". Seitlich mit 3 angenähten Karabinerhaken zum Befestigen (1 fehlt) . Maße 24 x 24 cm. Gebraucht, Zustand 2-. Selten.
334365
欧元 750,00
8

NSKK Sturmstander des Motorsturm 1 der Motorstandarte 113, Motorgruppe Nordmark

Standort Lübeck, um 1935. Große beidseitig genähte Ausführung. Fertigung aus rotem Flaggentuch, eingefasst mit Silberborte, im Zentrum das Hakenkreuz in genähter Ausführung, oben der rautenförmige Spiegel "1/M113" in weißer Kurbelstickerei auf dunkelgrün, unten die Motorraute in Silber Metallfaden handgestickt auf schwarz. Seitlich mit 5 eingenähten Karabinerhaken zum Befestigen an der Fahnenstange. Länge 120 cm, Höhe 56 cm. Leichte Alters- und Gebrauchspuren, 2 kleine Beschädigungen im roten Tuch, Zustand 2. Sehr selten, das 1. Mal in 30 Jahren bei uns im Angebot.
334360
欧元 1.650,00
5

Wehrmacht Panzererkennungs-Fahne

, ca.97 x 200 cm, roter Stoff mit aufgenähtem Balkenkreuz (einseitig), mit Ösen zur Befestigung auf Fahrzeugen, Zustand 2
333736
欧元 800,00
3

Hans Liska ( Frontskizzenbuch - Schwedische Ausgabe ) - " Denna lila bok är sammansatt av blad ur mina frontskissböcker. …"

Stockholm, Förlag Europa-Edition, 1943, kartoniert, Großformat-quer, ohne Seitenangabe, auf jeder Seite teils farbliche Zeichunungen von Hans Liska, Zustand 2.
331920
欧元 100,00
6

III. Reich - Deutsche Polizei - 2 Strafbücher

vorne mit Polizeistern, mit aufzulistenden Strafen wegen der während der Dienstzeit in der Wehrmacht begangenen Handlungen, etc., keine Eintragungen alles noch blanko, mit Lagerspuren.
329842
欧元 250,00

III. Reich - Reichsband Adressenwerk der Dienststellen der NSDAP mit den angeschlossenen Verbänden des Staates, der Reichsregierung und Behörden und der Organisationen : Kultur - Reichsnährstand - gewerbliche Wirtschaft

Herausgegeben unter Aufsicht der Reichsleitung der NSDAP. – Hauptorganisationsamt, München – unter Mitarbeit der Gauorganisationsämter mit Lexikon-Wegweiser von A – Z,
Das hier vorliegende bietet mit seinen Verzeichnissen aller Dienststellen, beginnend mit der Reichsleitung - enthaltend die Adressen und Stellenbesetzungen - einen unvergleichlichen Einblick in die Verfasstheit und Organisation des "Dritten Reiches". Für jeden Forscher und Interessierten stellt das Adressenwerk eine äußerst wertvolle Quelle und ein unerlässliches Hilfsmittel dar. Das Werk enthält folgende Abschnitte: Lexikon-Wegweiser von A - Z, Teil I: Reichsleitung der NSDAP, Teil II Die Dienststellen der Gauleitungen der NSDAP, Teil III: Die Reichsregierung; Behörden, Teil IV: Berufliche Organisationen,
Berlin, Verlag "Die Deutsche Tat", ohne Jahr (1937), Gebundene Ausgabe, Ganzleineneinband, abschnittweise paginiert, insgesamt ca. 2500 Seiten, Kartenskizzen, Einband berieben und leicht fleckig, Buchrücken teilweise auf, Zustand 2-3.
329821
欧元 1.600,00
2

III. Reich Widerstand : Plakatentwurf eines Antifaschisten "Nazi Deutschland - ein SS Gefängniss", datiert 1943

Bleistift und Wasserfarbe auf Karton, rechts mit Künstlermonogramm "HF 1943", Darstellung Deutschland als ein einziges Gefängnis, darüber Hakenkreuz- und SS-Fahne, seitlich mit Galgen und Guillotine, auf Karton montiert. Maße 47,5 x 34 cm. Zustand 2.
Es handelt sich um die Arbeiten eines Hamburger Antifaschisten, der in England in der Immigration gearbeitet hat. Die Plakatentwürfe kamen nicht zur Veröffentlichung.
328044
欧元 450,00
4

Kaiserliche Marine Siegel/Petschaft "Ev. Stationspfarrer der Ostsee"

Bleikern mit Messingmantel, rückseitig mit Dorn, am Rand markiert "R XIII 703". Zustand 2-.

Restbestand aus dem ehemaligen Reichsmarineamt, um 1919.

Von der Preußischen Marine wurde die Marinestation der Ostsee am 1. Mai 1854 in Danzig eingerichtet; im März 1865 wurde sie nach Kiel verlegt. Ihr unterstanden die I. Marineinspektion mit der Matrosendivision und der Werftdivision, ab 1898 die Inspektion der Marineinfanterie mit den Seebataillonen und ab 1896 die Inspektion des Torpedowesens. 1914 wurde für den Krieg in der Ostsee die neue Dienststelle des „Oberbefehlshabers der Ostseestreitkräfte" (OdO) geschaffen. 
327531
欧元 300,00
4

Kaiserliche Marine Siegel/Petschaft "SP. Schiff II "Venetia""

Bleikern mit Messingmantel, rückseitig Dorn mit Gewinde, am Rand markiert "R XIII 925". Zustand 2.

Restbestand aus dem ehemaligen Reichsmarineamt, um 1919.

Bei dem Sperrbrecher 2 "Venetia" handelt es sich um ein 1890 gebautes ziviles Handelsschiff, dass zu Beginn des Krieges in einen Minenleger umgebaut wurde. Am 25.9.1915 wurde es versenkt.


327009
欧元 250,00
6

III. Reich Adolf Hitler: Fischmesser aus dem formellen Tafelsilber

um 1935. Fertigung aus 925er Silber. Die Besteckteile vorn auf dem Griff mit plastischem Hoheitsadler. Rückseitig mit "925" Silberstempel und Juwelierpunze. Nur leicht gebraucht, in gutem Zustand.
Dieses Tafelsilber war in der Alten Reichskanzlei in Gebrauch.
324896
欧元 750,00
5

Kriegsmarine - Geschenkmappe der Deutsche Werke Kiel A.G. zu Weihnachten 1939

in der Mappe befinden sich 4 Fotos in 15 x 21 cm, gebrauchter Zustand.
322519
欧元 45,00
6

Kriegsmarine Signalfahne

Aufschrift "0,7 x 1,4". Ein paar Löcher, gebrauchter Zustand.
321286
欧元 150,00
4

Reichsarbeitsdienst der weiblichen Jugend ( RAD/wJ ) Wimpel

Gedruckte Ausführung, Maße ca. 1,10 x 1,93 Meter. Fleckig, gebrauchter Zustand.
321229
欧元 450,00
4

Reichswehr Schnapsbecher 17. Infanterie-Regiment - mit Totenkopf in Tradition des Braunschweigischen Infanterie-Regiments Nr. 92

Vorne graviert "IR17", darüber plastischer Totenkopf, rückseitig graviert "Major v. Eschwege 2.1.38". Silber, Höhe 4,3 cm, auf der Unterseite mit Juwelierspunze, Silbergehalt "835" und Hersteller "WTB" (Wilhelm Binder Schwäbisch Gmünd). Gebrauchtes Stück in gutem Zustand.

Das 17. (Preußisch-Braunschweigische) Infanterie-Regiment wurde bei der Bildung des 100.000 Mann-Heeres der Reichswehr am 1. Januar 1921 aus Verbänden der ehemaligen königlich-preußischen Armee im Wehrkreis VI aufgestellt. Garnisonsstadt des Regimentsstabes war Braunschweig. Die 4. Kompanie führte die Tradition des Braunschweigischen Infanterie-Regiment Nr. 92 fort.
320044
欧元 250,00
2

Preußen 1. Weltkrieg Patriotika Lesezeichen "Vivat XVI. Armeekorps"

Um 1916. Seide, Länge ca. 38 cm. Zustand 2.
318757
欧元 45,00
5

SS-Porzellanmanufaktur Allach - Kleiner Barock Leuchter

Franz Nagy Nr. 57, weiss glasiert, Zustand 2
317864
欧元 450,00
6

III. Reich - farbiges Plakat gegen Hitler und die NSDAP bei der Landtagswahl am 24. April 1932 des Freistaats Preußen " Was braucht das Handwerk ??? " 

31 x 47 cm, Herausgeber : J.Hork Berlin-Schöneberg, Druck : Fredebeul & Koenen Essen; mehrfach gefaltet, noch schön farbfrisch, guter Zustand.
317194
欧元 450,00
8

Fliegerei 30er Jahre: Propellerblatt der Firma Heine

um 1930. Schwarz lackierter Holzpropeller, nach einem Absturz zur Hälfte abgeschnitten als Tischdekoration. Höhe ca. 96,5 cm, auf dem Blatt die Aufschrift "Heine", die Spitze beschädigt. Zustand 2-3.

Das Propellerwerk Heine in Berlin-Friedrichshain ist der älteste deutsche Hersteller von Flugzeugpropellern. Im ersten Weltkrieg beschäftigte die Firma bis 1918 dreihundert Arbeitskräfte. Die Propellerfertigung wurde nach der Aufhebung des Flugzeugbauverbots von 1918 in der zweiten Hälfte der 1920er Jahre wieder aufgenommen.
314017
欧元 450,00
4

Deutsches Reich - Nationalfahne (Patriotische Fahne)

Maße ca. 65 x 100 cm, aus Baumwolle. Die Fahne ist fleckig, Löcher, gebrauchter Zustand.
312708
欧元 150,00
9

Adolf Hitler - Persönliche Kranzschleife

Gewässerte rote Seide mit Goldfransenbehang und Golddruck, Maße ca. 26 x 340 cm Der Golddruck ist verwaschen. Gebrauchter Zustand.
312106
欧元 1.500,00
5

Königreich Sachsen Ehrenpreis des Königlich Sächsischen Kriegsministeriums

Tablett. Im Zentrum das sächsische Wappen, darunter Inschrift "Dem Sieger im Hochsprung - I. Deutsche Armeewettkämpfe Berlin 1914". Silber, rückseitig am Rand gepunzt "Zimmermann 800 Halbmond Krone" sowie "227951". Durchmesser 36 cm. Zustand 2.



312025
欧元 650,00
2

Luftwaffe Unterkunftsverwaltung 1935 - Brandstempel Probe

Es handelt sich hierbei um die Probe eines Brandstempels zum Markierung von Kasernenmöbeln etc. Zustand 2.
309018
欧元 45,00
2

Preußen Krönungsmedaille 1861

"Wilhelm Koenig · Augusta Koenigin v. Preussen - Zur Kroenung am 18. Oct. 1861", Bronze vergoldet, Durchmesser 30 mm. Getragen. Zustand 2.



308838
欧元 120,00
4

Wehrmacht Dienstuhr als Schreibtischdekoration

Heereseigentum Kienzle No. 11159 1943, funktionstüchtig, im Holzgehäuse, Zustand 2
302834
欧元 450,00
2

III. Reich - Österreich / NSDAP - Hitlerbewegung - Spendenmarke über 1 Schilling

Aluminium, 22 mm, " Der Freiheit entgegen - Helft den freigelassenen Kameraden ", Zustand 2.
297917
欧元 85,00
6

Preußen Büste des preußischen Generals und Reformers Karl von Grolman

Um 1850/60. Metall-Guss, bronziert, auf hölzernem geschwärztem Sockel, Gesamthöhe ca. 42 cm, Gewicht ca. 2,8 Kg., Zustand 2.

Karl von Grolman (1777-1843) gehörte mit zu den preußischen Reformern. Während der Befreiungskriege diente er als Generalstabsoffizier in verschieden Korps und nahm an den Schlachten bei Großgörschen, Bautzen und an dem Gefecht bei Haynau teil. 1814 kämpfte er in der Völkerschlacht bei Leipzig mit und nahm dann am Feldzug von 1814 bis zum Pariser Frieden teil. Im selben Jahre wurde er zum Wiener Kongress entsandt, doch schon im März 1815 wurde er zum Generalquartiermeister der Armee des Generals Blücher.
294765
欧元 900,00
2

NSKK Transportgruppe Speer - großes Schild mit Hoheitsadler zur Kennzeichnung von Fahrzeugen

Aluminium 24 x 13,5 cm, blau und schwarz lackiert, in den 3 Ecken Bohrungen zum Anbringen, am oberen Rand mit Bruchstelle sonst im guten Zustand.
294746
欧元 650,00
4

Kriegsmarine Kfz-Stander und Kommandoflagge für Generaladmiral Hermann Böhm

Kreuz beidseitig aufgenäht, die Schwerter gemalt, Maße ca. 24 x 24 cm, am Liek mit Etikett des Herstellers "OSLO Flaggfabrikk Rosenkrantzgaten", Zustand 2
Nach der Besetzung Norwegens wurde Böhm am 10. April 1940 Kommandierender Admiral Norwegen und am 1. April 1941 zum Generaladmiral befördert. 
286057
欧元 1.500,00
4

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir in Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
285814
欧元 650,00

Ehren-Geschenkbuch "Zehn Jahre Reichsführer SS" aus dem persönlichen Besitz von Heinrich Himmler

Dieser Ehrenband wurde überreicht von den Chefs der 5 SS-Hauptämter im Namen der gesamten Schutzstaffel. Das Geschenkbuch in schwarzem Ledereinband, der Deckel mit Silberprägung. In dem Band, der dem Reichsführer-SS im Namen des Führungskorps der SS überreicht wurde, werden auf 168 Seiten die Erinnerungen der engsten Weggefährten Himmlers an den 10-jährigen Aufstieg der SS von der Ernennung Himmlers zum Reichsführer im Jahr 1929 bis zum Jahr 1939 wiedergegeben.
Jeder Beitrag ist individuell gestaltet, zum Teil handgeschrieben, in Maschinenschrift, in aufwendiger Kalligrafie, etc. . Manche Beitrage sind mit Zeitungsausschnitten und Fotos versehen.
Dreiseitiger Widmungstext an Reichsführer-SS Heinrich Himmler anlässlich des 10. Jahrestages der Ernennung zum Reichsführer. In dieser Zeit wurde aus der 250-Mann starken Formation eine mächtige Organisation von 250.000 Männern. Mit Originalunterschriften der SS-Hauptamtschefs: SS-Obergruppenführer Reinhard Heydrich, SS-Gruppenführer Karl Wolff, SS-Obergruppenführer Kurt Daluege, SS-Obergruppenführer August Heissmeyer und SS-Gruppenführer Gunther Panke. Die weiteren 165 Seiten sind in 14 Abschnitte eingeteilt, jeder mit einem eigenen Beitrag der Führer der SS-Oberabschnitte. Sieben dieser Beiträge tragen die Originalunterschriften der Verfasser. Die Beiträge sind im Einzelnen:
SS-Gruppe Süd - SS-Brigadeführer Christoph Diem, S. 6 - 12.
SS-Oberabschnitt Südwest - SS-Gruppenführer Kurt Kaul, S. 13 - 19.
SS-Oberabschnitt Rhein - SS-Gruppenführer Richard Hildebrandt, S. 20 - 28 (Besonders schöne kalligrafische Gestaltung, mit Originalunterschrift).
SS-Gruppe West - SS-Führerkorps, S. 29 - 37.
SS-Oberabschnitt Nordwest - SS-Gruppenführer Adolf Prutzmann, S. 38 - 49 (besonders schöne kalligrafische Gestaltung).
SS-Oberabschnitt Nord - SS-Gruppenführer Emil Mazuw, S. 50 - 68 (mit Originalunterschrift).
Der Einband ist im Laufe der Jahre durch das öffnen beschädigt worden: der Buchdeckel hat sich von der Rückenbindung gelöst. Ansonsten in gutem Zustand. Von dem kompletten Buch gibt es eine Ausführung in Farb-Fotokopie mit Ringbindung, um das original Buch zu schützen. Weiterhin gibt es für das Buch eine hochwertige Lederschutzkassette, die in den 1980er speziell angefertigt wurde.

Ein historisch einmaliges Objekt aus dem Privatbesitz des Reichsführer-SS Heinrich Himmler, ab 1945 Kriegsbeute eines US Soldaten.
278335
欧元 38.000,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir in Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
274444
欧元 650,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Suppenkelle. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF 90" und Modellnummer 8. Länge ca. 30 cm. Die Suppenkelle hat zwei dellen.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266934
欧元 270,00
4

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Suppenkelle. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF 90" und Modellnummer 8. Länge ca. 30 cm.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266931
欧元 300,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 18. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 21 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266846
欧元 250,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 18. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 21 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266803
欧元 250,00

III. Reich Fahne des NSRL (Nationalsozialistischer Reichsbund für Leibesübungen)

Gefärbter Stoff, Maße: ca. 116 cm x 140 cm. Die Fahne hat einige Löcher. Zustand 2-.
266457
欧元 700,00
6

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
262207
欧元 650,00
3

Kyffhäuserbund Fahne - Jugendgruppe des Kreiskrieger Verbandes Rendsburg, Wander-Preis Weimarer Republik

Markierung des Hersteller: Fahnenfabrik A. Dreyer Hildesheim, Maße ca. 95 x 141 cm, mit Trageösen, Aufschrift: Jugendgruppe des Kreiskrieger Verbandes Rendsburg Wander-Preis, fleckig und mit Mottenlöcher, aus Leinen, Zustand 2.
260599
欧元 650,00
3

Adolf Hitler - persönliche Kranzschleife als Führer der NSDAP

um 1934. Gewässerte, rote Seide mit abschließenden goldenen Kantillen. Links mit aufgelegtem gold gesticktem Hoheitsadler auf rotem Tuch. Auf der rechten Seite ein Fenster mit Zellophan und Portraitfoto des gestorbenen Politischen Leiters in Uniform. Oben zu einer Schleife gebunden. Gesamtlänge der Kranzschleife ca. 55 cm, Breite 14 cm. Leichte Altersspuren, in gutem Zustand. Im modernen Glasrahmen, Maße 57 x 70 cm. Zustand 2.
Die Kranzschleifen wurden nur zu Begräbnissen Politischen Leitern sowie von hohen Persönlichkeiten verwendet. Sehr selten.
255530
欧元 2.500,00
4

Willrich farbiges Plakat aus der Serie - " Vorkämpfer des Heeres " - Oberfeldwebel Georg Heinzmann - Ritterkreuzträger

42 x 59 cm, Zeichnung Wolfgang Willrich, herausgegeben vom OKH Abtlg. Heeresnachwuchs; ungefaltet und guter Zustand. - Auf den Fotos sind an den Ecken Plexiglashalterungen zu sehen. Dies ist im Original nicht so.-
246210
欧元 350,00
2

NSDAP Kfz-Stander für einen Leiter in der Gauleitung

Um 1939. Ausführung für Dienstfahrzeuge. Genähte Stoffausführung in rot/weiß mit umlaufendem weinroten Rand aus Seidenrips. Im Zentrum beidseitig handgestickt der Hoheitsadler in Metallfaden mit den Buchstaben "G L" für Gauleitung. Nur minimal gebraucht, die Schutzhülle fehlt, Maße 24 x 38 cm. In sehr gutem Zustand, sehr selten.
221240
欧元 2.400,00
4

Preußen Regiment Garde du Corps: großer Geschenkrahmen von Major Maximilian Egon Fürst zu Fürstenberg

um 1912. Großer rechteckiger Mahagonirahmen zum aufstellen mit vergoldeten Eckrosetten, oben mit aufgelegter Fürstenkrone.
Großes Kniefoto des Fürsten in Paradeuniform des Regiments Garde du Corps mit Paradehelm, im weißen Koller mit großem Ordensschmuck: Schwarzer Adler Orden, Großkreuz vom Roten Adler Orden, Orden vom Heiligen Fließ, Württemberg Bruststern zum Militärverdienstorden, Baden Bruststern zum Hausorden der Treue, Hohenzollern Ehrenkreuz 1. Klasse. Das Foto auf großen Passepartout mit eigenhändiger Unterschrift "Max Egon Fürst zu Fürstenberg, Berlin Februar 1912". Unter dem Foto mit gold gedrucktem Namen des Fotografen "Erich Sellin, Hof-Fotograph Berlin, Unt. D. Linden 19.". Das Foto ist original verglast, rückseitig mit der originalen grünen Seidenabdeckung, Wandhaken und Messingaufsteller für den Tisch. Maße des Rahmens 40 x 29,5 cm. Nur leichte Altersspuren in wunderbaren Originalzustand.
Ein imposantes Geschenk des Fürsten an einen Regimentskameraden.
Dazu in Fotokopie die Auszüge aus den Ranglisten von 1907 und 1914.
211990
欧元 1.850,00
6

1. Weltkrieg 1914-1915: Kleiner Nachlaß eines deutschen Kriegsgefangenen in englischer Gefangenschaft auf der Isle of Man

tragbare Erinnerungsmedaille für Deutsche Kriegsgefangene in englischer Gefangenschaft. Große Zinkmedaille "Weltkrieg 1914-1915 Erinnerung an die Kriegszeit Knockaloe - Isle of Man" mit gravierter Gefangenen-Nr. 8034. Rückseitig Darstellung des Gefangenenlagers und Wappen der Isle of Man im Stacheldraht. Dazu noch ein handgeschnitzter Rinderknochen aus der Gefangenschaft "Zum Andenken Isle of Man 1915" mit Initialen "CE". Zustand 2. Ein interessanter kleiner Nachlaß mit interessantem geschichtlichen Hintergrund.
184369
欧元 230,00
4

Meissen-Regimentsteller Sachsen "Pionier-Bataillon Nr. 22"

Standort Riesa, blaues Dekor unter Glasur, rückseitig Nummern und blaue Schwerter, Zustand 2+.
171673
欧元 300,00
5

NSBO - Paar Fahnenspiegel für eine Betriebsfahne

"NSBO Kreis Leipzig Betriebszelle - Berger & Wirth", um 1934. Weiße Kurbelstickerei auf schwarzem Filztuch, Maße ca. 23 x 34 cm. Nach 1945 von der Fahne herausgeschnitten, Zustand 2.
145157
欧元 230,00
1

Wehrmacht-Gutscheinheft für Benzin-Benzol-Gemisch, um 1945

Heftchen mit 10 Gutscheinen für Benzin-Benzol-Gemisch, ausgegeben vom Zentralbüro für Mineralöl GmbH-Berlin, datiert 1945, komplett und unbenutzt.
Preis pro Stück :
19184
欧元 20,00
1

2. Weltkrieg original Zündholzschachtel

um 1944, Fertigung im Generalgouvernement (= besetztes Polen). Ausführung mit deutschem Aufdruck " Zündholz- Monopol im Generalgouvernement ". Unbenutzt. Zustand 2.
Preis je Schachtel :
6378
欧元 10,00
5

Kriegsmarine "Radione" Typ R 2, Ausrüstung für U-Boote

Bord-Radio-Empfänger für den Betrieb bis 220 Volt, ca 34 x 23 x 16 cm, Blechgehäuse lackiert, Herstellerschild "Ing. Mikolaus Eltz Radiotechnische Fabrik Wien, V. Gartenstrasse 14 - 16, Type R2, Fabr.Nr. 9827,Volt 110-220/24, Per. ~/=, Vor Feuchtigkeit schützen.". Mit großer Skala, mit Stellknöpfen und Schaltern, Trageleder, Gewicht 10 Kg. Funktion nicht geprüft, Stellknöpfe wurden ersetzt, Stecker fehlt, gebrauchter Zustand.
374665
欧元 500,00
7

Luftwaffe - großes imposantes Geschenk zur Verleihung des Eichenlaubes für den Ritterkreuzträger Major Hubertus Hitschhold 

um 1941. Aus einem Stück Eiche handgeschnitztes mächtiges Wandrelief, ein einem schweren Holzrahmen eingesetzt, Maße 81 x 71,5 cm. Sehr schöne Darstellung von 2 Luftwaffensoldaten mit Stahlhelm, auf den Helmen mit Luftwaffenadlern, der Hintergrund ein großes liegendes Hakenkreuz, rechts am Hals mit Künstlersignatur " Hanny Müller Bourges 1941". Auf dem Rahmen unten angebracht eine Widmungsplakette mit Gravur "Major Hitschhold Zum Eichenlaub des Ritterkreuzes 31.12.1941 STUKA-Geschw.2 " . Rückseitig original vernagelt und mit Wandaufhängung. Gewicht 22 kg !
Anbei ist ein sehr schönes Portraitfoto von Major Hitschhold, Maße 10,5 x 15 cm auf dem er das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes trägt, mit sehr schöner Tintensignatur " Hitschhold ", Zustand 2.
Hubertus Hitschhold erhielt als Kommandeur der I./Stuka-Geschwader 2 am 21.7.1940 das Ritterkreuz und am 31.12.1941 das 57. Eichenlaub.
374410
欧元 4.500,00
9

Freistaat Preußen Königliche Porzellan Manufaktur Geschenktasse der preußischen Regierung zum 100. Geburtstag 1931

Weißes, glasiertes Porzellan mit schauseitig goldradiertem, preußischem Adler in blauer Umschrift "Die preußische Staatsregierung - Zum 100. Geburtstage" sowie Füllhörnern mit Blüten und blau-goldenem Dekor. Höhe 10 cm. Untertasse mit blau-goldenem Dekor und den goldenen Initialen "CG" des Geburtstagskindes zwischen den Daten "1831 - 1931". Im Boden jeweils blaue Szepter- und rote Reichsapfelmarke. Zustand 2.
374393
欧元 750,00
9

Preußen Geschenk des Vereins Ehemaliger 136er, Ortgruppe Solingen, an den Verfasser der Regimentsgeschichte des 4. Lothringischen Infanterie-Regiments Nr. 136 Wilhelm Joermann

Heimatstandort Straßburg im Elsass, um 1933. Stahlplatte, 25,3 x 5,9 cm, randlich in Silber Verzierungen mit Eichenlaub, auf der linken Seite in Gold Darstellung des Doms in Straßburg, auf der rechten Seite die gekrönte Regimentschiffre, mittig die Inschrift "Dem Schöpfer der Reg. Gesch. des ruhmreichen 4. Loth. Inft. Reg. 136 in Kameradschaft gewidmet Ver. ehem. 136 Ortsgr. Solingen", aufgelegt ein Miniatur-Degen. Zustand 2.
374024
欧元 350,00
6

III. Reich / DAF - Erinnerungsplakette - " Ehret die Arbeit und achtet den Arbeiter - Adolf Hitler "

mit Künstlersignatur " Müller - Erfurt " und Hersteller : Ferd. Wagner Pforzheim. Die Plakette 10 x 15 cm ist auf eine Marmorplatte genietet 12 x 17 x 2,1 cm, Zustand 2.
374481
欧元 300,00
1

Der Oberbefehlshaber der Luftwaffe - Frontnachrichtenblatt der Luftwaffe Januar 1942

Sonderausgabe : Britische Kriegsflugzeuge ( einschließlich der USA-Lieferungen ). Vorderumschlag Mappe in Din-A4, insgesamt weit über 100 Anlagen unsortiert ( teilweise aufklappbar ) mit Seitenrissen und Fotos. Zustand 3.

374453
欧元 75,00
2

Der Oberbefehlshaber der Luftwaffe - Frontnachrichtenblatt der Luftwaffe April 1942

Sonderausgabe : Die Kriegsflugzeuge der Sowjetunion. Vorderumschlag mit Inhaltsverzeichnis der Mappe in Din-A4, fast komplett mit 65 von 67 Anlagen ( Nr. 2a und 2b - Allgemeines fehlt ) ( teilweise aufklappbar ) mit Seitenrissen und Fotos. Zustand 3.

374423
欧元 75,00
4

III. Reich Trinkglas aus dem persönlichen Besitz von Reichsmarschall Hermann Göring

um 1938. Großes Trinkglas, schauseitig sehr fein und detailliert graviert das große Wappen von Hermann Göring, unten am Stand mit feinem Facettenschliff. Höhe ca. 10 cm. Oben am Rand minimal bestoßen, Zustand 2.
374297
欧元 650,00
3

III. Reich Trinkglas aus dem persönlichen Besitz von Reichsmarschall Hermann Göring

um 1938. Großes Trinkglas, schauseitig sehr fein und detailliert graviert das große Wappen von Hermann Göring, unten am Stand mit feinem Facettenschliff. Höhe ca. 10 cm. Zustand 2+.
374296
欧元 750,00
3

III. Reich Trinkglas aus dem persönlichen Besitz von Reichsmarschall Hermann Göring

um 1938. Großes Trinkglas, schauseitig sehr fein und detailliert graviert das große Wappen von Hermann Göring, unten am Stand mit feinem Facettenschliff. Höhe ca. 10 cm. Zustand 2+.
374294
欧元 750,00
3

III. Reich Trinkglas aus dem persönlichen Besitz von Reichsmarschall Hermann Göring

um 1938. Großes Trinkglas, schauseitig sehr fein und detailliert graviert das große Wappen von Hermann Göring, unten am Stand mit feinem Facettenschliff. Höhe ca. 10 cm. Zustand 2+.
374293
欧元 750,00
3

Preußen Fahnenspitze für eine Kriegervereinsfahne

um 1920. Messing poliert mit Eisernem Kreuz 1914, Gesamthöhe ca. 25,5 cm, Zustand 2.

Diese Fahnenspitzen sind nur noch selten zu finden, da fast alle deutschen Kriegervereine Ihre Spitzen 1940 als Metallspende für die deutsche Kriegswirtschaft gespendet haben. Die Fahnenspitzen wurden dann durch die Kunststoffspitzen ersetzt "1940 - Symbol wird Waffe". 
374266
欧元 300,00
5

NSDAP Ringkragen für Fahnenträger

Aluminium bronziert, mit großem aufgelegten Hoheitsadler. Rückseitig mit grüner Filzabdeckung, Hersteller "RZM M 1/14, die Halstragekette mit dem Hersteller "RZM M 1/17". Leicht getragen, auf der rechten Seite mit einem Altersfleck, Zustand 2-.
355236
欧元 1.200,00
2

Meissen-Teller " LW-Bau-Regiment (Holland) "

mit Zitat "Alles für die Freiheit unseres deutschen Volkes". 25 cm Durchmesser, blaues Dekor unter Glasur, rückseitig Schwertermarke, unbeschädigt. Zustand 2+
353838
欧元 1.200,00
4

NSKOV Ringkragen für Fahnenträger

Schwere Ausführung aus Nickel mit aufgeklammertem Stern und großem NSKOV-Emblem. Rückseitig Trageklammer, etwas lose blaue Stoffunterlage, an der original Halstragekette. Getragen in gutem Zustand.
291809
欧元 1.200,00
4

SS-Porzellanmanufaktur Allach farbiges Eichhörnchen

farbig bemalt und glasiert. Auf der Unterseite mit geprägten SS-Runen, Künstlersignatur Prof. Th. Kärner, Nr. 68, unbeschädigt, Zustand 2
254110
欧元 2.500,00

Preußen Große Patronentasche für Mannschaften Infanterie aus der Zeit des Siebenjährigen Krieges

Um 1760. Der Korpus aus schwarz beledertem Pappmaché gefertigt, Breite ca. 24,5 cm, Höhe 18 cm, Tiefe 9 cm, auf dem schwarz lackierten Deckel aus Vollleder mit aufgelegtem Emblem "♕FR" (Fredericus Rex), Buntmetall, Höhe 16 cm. Komplett mit dem breiten Trageriemen, Leder geweißt. Diverse Inventarstempel des Kasseler Kostümfundus, um 1900. Eine Lasche auf der Rückseite gerissen, aber reparabel. Insgesamt gut erhalten. Zustand 2.

Der Kasseler Kostümfundus wurde von Kaiser Wilhelm II. gegründet, um die geschichtliche Entwicklung der Preußischen Armee und ihrer Uniformierung zu dokumentieren. Der Kaiser und auch seine Söhne gaben auch diverse einige Uniformen an den Kostümfundus ab.
373719
欧元 1.200,00
9

Weimarer Republik Schaumburg-Lippe Feuerwehr Helm für Mannschaften der Gemeinde "Engern"

Schwarz lackierte Lederglocke mit Neusilberkamm. Vorne das Wappen der Grafschaft Schaumburg mit dem Bandeau "Engern". Lederner Kinnriemen an silberner Rosette. Innen mit gelaschtem Lederfutter. Größe 55. Zustand 2.

 
373175
欧元 250,00
2

III. Reich - " Reichsparteitag anno 1933 Nürnberg a.M. " - Erinnerungsteller aus Zinn

Durchmesser 17,5 cm, rückseitig mit Wandhalterung, Zustand 2.
367899
欧元 280,00
7

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe von 1939

München, Zentralverlag der NSDAP, Halbledereinband, 781 Seiten, mit Widmungsseite der Gemeinde Morsbach/Sieg vom 7.11.1939, oben mit Goldschnitt, komplett im Schuber, etwas fleckig sonst Zustand 2.
367053
欧元 260,00
2

SS-Porzellanmanufaktur Allach tiefer Teller ca. 24 cm

auf der Unterseite mit der grünen Herstellermarke "SS-Allach" unter der Glasur. Unbeschädigt, Zustand 2
366927
欧元 200,00
5

III. Reich Reichsbund Deutsche Jägerschaft ( RDJ ): Wimpel für Dienstfahrzeuge

Maße: ca. 29 x 19 cm, grünes Tuch. Gebrauchter Zustand.
366410
欧元 300,00
4

Waldeck-Pyrmont Großes gerahmtes Foto des Fürsten Friedrich

Maße ca. 32 x 43 cm. Rückseitig mit Vignette des Rahmengeschäftes in Bad Pyrmont von 1921. Zustand 2.

Friedrich Adolf Hermann (*1865, †1946) war von 1893 bis 1918 der letzte Herrscher des Fürstentums Waldeck-Pyrmont. Als General der Kavallerie nahm er am Ersten Weltkrieg teil.
365223
欧元 250,00
2
364956
欧元 30,00
2
364812
欧元 40,00
2

Deutsches Reich 1871 - 1918 Stiefelanzieher für einen Offizier

Der Haken wird zum Anziehen in die Laschen der Stiefel eingeführt. Stahl. Klappbar. Zustand 2.
364752
欧元 45,00
2

Deutsches Reich 1871 - 1918 Erster Weltkrieg Lehrtafel "Wurfgranate 1915"

"Nur für den Dienstgebrauch". Gewachstes Papier. Maße ca. 66,5 x 42 cm. Zustand 2.
364741
欧元 150,00
2
364585
欧元 25,00
1

1. Weltkrieg / Bayern - Rangliste der Offiziere der Königlich Bayerischen Armee 1918

München, Drucksachen-Verlag des Kriegsministeriums, Halbleineneinband, 159 Seiten, Zustand 2.
364269
欧元 65,00
1

Deutsche Reichsmarine - Dienst und Leben der Matrosen - Zigaretten Sammelbilderalbum

1934 , kartoniert, 294 Bilder, leicht stockfleckig, Zustand 2.
364218
欧元 70,00
4

Kaiserliche Marine Gerahmte Fotografie "Zur Erinnerung an die infanteristische Ausbildung - Unterseeboots-Abteilung Kiel-Wik"

1911. Maße des Fotos ca. 22,8 x 17 cm. Unter dem Bild die Namen der dort abgebildeten Personen. Markierung des Ateliers "...Langenschwadt, Wik". Maße des Rahmens 38,5 x 33 cm. Rückseitig mit Stempel des Rahmengeschäftes "Boller ... Neustadt i. Holstein". Zustand 2.
363913
欧元 120,00
4

Sachsen-Altenburg Achselband für einen Hofbeamten

Um 1890. Silbernes Geflecht mit grünen Durchzügen, das obere Ende als Schulterauflage ausgeführt, Die Schulterauflage mit rotem Tuch umschlossen, die Litzen in silbernem Metall aufgelegt, durchzogen von grüner Wollschnur, darüber die große vergoldete Herzogskrone mit silbernen Applikationen auf grüner Tuchunterlage, mittig in versilbertem Metall aufgelegt die Chiffre "E I". Auf der Unterlage mit Tragehaken und Schlaufe. Einer der beiden "Pfeifen" an der Schnur fehlt. Zustand 2-.
355564
欧元 750,00
6

Kaiserliche Marine Reichsdienstflagge

Um 1910. Farbig bedrucktes Flaggentuch, Maße 90 x 150 cm. Rückseitig mit Kammerstempel der Kaiserliche marine Krone über M "R.D.Fl.". Sehr farbfrisch, allerdings mit leichten Mottenschäden. Zustand 2-.

Die Reichsdienstflagge wurde von allen Reichsbehörden geführt, die nicht die Reichskriegsflagge führten. Dies waren alle Dienststellen im Bereich des Auswärtigen Amtes einschließlich der Schutzgebiete und der Kaiserlichen Marine. 
355552
欧元 1.450,00

Hansestadt Hamburg Polizeitschako für Mannschaften der Sicherheits/-Ordnungspolizei

Kammerstück, um 1921. Schwarzer Ledertschako, der Form und dem Material nach noch aus der Kaiserzeit. Komplett mit allen Beschlägen, der große messingfarbene Stern mit dem aufgelegtem, teils rot lackierten Hamburger Wappen in der Mitte, Ledersturmriemen an Knopf 91, versilberte und lackierte Kokarde. Innen gelaschtes Futter, im Deckel nur noch schwach lesbar der Stempel des Herstellers, im Nacken gestempelt "H.S.P." (= Hamburger Sicherheitspolizei). Größe 56. Getragen, Zustand 2.

Der Tschako wurde in Hamburg im Februar 1921 eingeführt. 
355466
欧元 1.200,00
9

SS-Porzellanmanufaktur Allach nichttragbare Siegerplakette im Sommer-Sonnenwendwettkampf 1939 der SS Junckerschule Bad Tölz

dunkle Keramikplakette, Durchmesser 80 mm. Umschrift "Dem Sieger im Sommer-Sonnenwendwettkampf 1939", rückseitig großer Hoheitsadler, im Rand Runen Marke, minimal beschädigt. Im Verleihungsetui. Zustand 2.
354876
欧元 1.850,00
5

Wehrmacht Soldatenbüste als Schreibtischdekoration

um 1938. Büste aus Buntmetall versilbert auf Marmorsockel. Sehr schöne detaillierte Darstellung mit Stahlhelm Modell 1935 mit beiden Helmemblemen und Hoheitsadler auf der Brust. Gesamthöhe ca. 21 cm. Zustand 2-
353926
欧元 550,00
2

Meissen-Teller "Der Stahlhelm - Bund der Frontsoldaten - 10 Jahre Landesverband Sachsen"

blaues Dekor unter Glasur, rückseitig Schwertermarke, Zustand 2
353839
欧元 950,00
3

1. Weltkrieg - Regimentsgeschichte des Infanterie-Regiment Graf Bose (1. Thüringisches) Nr. 31 im Weltkriege 1914 - 1918,

Oldenburg, Verlag Stalling, 1926, Gebundene Ausgabe, Halbledereinband, 304 Seiten, mit Abbildungen, Karten, Zustand 2.
351044
欧元 45,00
1

Wehrmacht 12 unbenutzte Feldpostbriefe

zum falten, 20x 14,5 cm, Zustand 2-
349092
欧元 25,00
3

Preußen Gerahmte Fotografie eines Jahrgangs der Waldschule (Forstschule) Templin

Um 1910. Maße ca. 50 x 44 cm, unterhalb der Fotografie die Signatur des Ateliers "Otto Strauch, Photograph. Templin". Zustand 2.

1906 wurde in Templin eine private Forstschule errichtet, die bis 1943 Förster an diesem Ort ausbildete. Danach wurde das Gebäude u.a. als Forstamt genutzt. Heute befindet sich dort eine Grundschule.


348809
欧元 140,00
2

Deutsche Demokratische Republik (DDR) Orden Held der Arbeit

Rückseite mit Aufschrift "Held der Arbeit", mit Bandspange, Zustand 2.
342700
欧元 330,00
2

Deutsche Demokratische Republik (DDR) Banner der Arbeit II. Stufe

Fertigung aus Buntmetall vergoldet, teils emailliert. Komplett am Band mit Bandspange. Zustand 2.
342519
欧元 40,00
2

Deutsche Demokratische Republik (DDR) Banner der Arbeit I. Stufe

Fertigung aus Buntmetall vergoldet, teils emailliert. Komplett am Band mit Bandspange. Zustand 2.
342518
欧元 50,00
3

Wehrmacht Heer - Hinweisschild " F " für Funker bzw. Funkstation

Holzfertigung, 7 x 44,5 cm, in Pfeilform rot und weiß bemalt mit schwarzem F, komplett mit Halteleine und Karabinerhaken; gebrauchter Zustand.
341212
欧元 300,00
8

SS-Porzellanmanufaktur Allach - Bär, sitzend

farbige Ausführung. Auf der Unterseite mit grüner Marke "SS Allach" und Künstlerbezeichnung Prof. Zügel, Nr. 32. Unbeschädigt, Zustand 2.
341101
欧元 1.200,00
8

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe als Kriegsausgabe von 1939

München, Zentralverlag der NSDAP, Halbledereinband, 781 Seiten, Widmungsseite der Stadt Düsseldorf vom 1.4.1939, Umschlag mit Wappen der Stadt Düsseldorf, etwas stockfleckig, Zustand 2.
341055
欧元 280,00
8

Luftwaffe - Geheime Zielstammkarte zur Bombardierung von Jugoslawien - 74 4 Kraljevo April 1941 - aus dem Besitz von Generaloberst Alexander Löhr

DinA3 Blatt mit genauer Beschreibung des Zielraumes, mit 4 Kartenbildern, komplett mit dem originalen Umschlag; gebrauchter Zustand.

Löhr, Alexander * 20. Mai 1885, Turn-Severin / Siebenbürgen † 6. April 1947, Belgrad (hingerichtet) Alexander Löhr kam 1906 als Leutnant zum k.u.k. Infanterie-Regiment 85 und absolvierte später eine Generalstabsausbildung. Anschließend kam er zum Kommando der Verkehrstruppen-Brigade im Generalstab und wurde bei Beginn des Ersten Weltkrieg als Oberleutnant in die Operationsabteilung der k.u.k. 5. Armee versetzt. Später kam er in den Generalstab der 58. Infanterie-Division und der 29. Infanterie-Division. Im November 1915 kam er als Hauptmann in die Abteilung 5/M (Luftfahrgruppe) des k.u.k. Kriegsministeriums. Bei Kriegsende war er Kommandeur eines Infanterie-Bataillons und zuletzt im Stab einer Heeresbrigade. Anschließend wurde er in das österreichische Bundesheer übernommen und im Bundesministerium für Heerwesen verwendet. Ab 1927 begann er mit der Aufstellung einer österreichischen Fliegertruppe und wurde am 1. Juli 1928 zum Oberst befördert. Am 1. Mai 1934 wurde er Kommandeur der österreichischen Luftstreitkräfte und am 25. September 1934 zum Generalmajor befördert. Am 1. April 1938 wurde er als Kommandierender General der Luftwaffe in die Wehrmacht übernommen und zum Generalleutnant befördert. Ab dem 1. August 1938 war er Chef des Luftwaffen-Kommandos Österreich und am 18. März 1939 zum General der Flieger befördert. Am gleichen Tag wurde er zum Chef der Luftflotte 4 ernannt und wurde für seine Führungsleistung während des Polenfeldzuges am 30. September 1939 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Anschließend führte er die Luftflotte 4 während des Westfeldzuges , im Frühjahr 1941 auf dem Balkan und beim Kreta-Unternehmen und schließlich ab Juni 1941 in Rußland. Am 3. Mai 1941 wurde er zum Generaloberst befördert. Am 11. Oktober 1941 wurde er in einer Sondermeldung und am 12. Oktober 1941 erneut im Wehrmachtsbericht namentlich genannt: "Im Zusammenwirken mit der Luftflotte des Generalobersten Löhr hat die Armee des Generals der Infanterie von Manstein, die rumänische Armee des Korpsgenerals Dumitrescu und die Panzerarmee des Generaloberst von Kleist die Masse der 9. und 18. sowjetischen Armee geschlagen und vernichtet." Am 30. Mai 1942 wurde er erneut namentlich im Wehrmachtsbericht genannt: "Die Luftwaffenverbände des Generalobersten Löhr und des Generals der Flieger Pflugbeil unterstützten in schonungslosem Einsatz die Kämpfe des Heeres in der Abwehr wie im Angriff und schlugen die feindliche Luftwaffe aus dem Felde." Ende Juni 1942 wurde er in die Führerreserve des OKL versetzt und am 1. August 1942 Wehrmachtsbefehlshaber "Südost" auf dem Balkan. Ab dem 26. August 1943 war er OB der Heeresgruppe E, die er bis Ende 1944 aus Griechenland geordnet zurückführte, wofür ihm am 20. Januar 1945 das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen wurde. Am 25. März 1945 wurde er noch OB der Heeresgruppe Südost und wurde bei Kriegsende von den Engländern gefangen genommen und an Jugoslawien ausgeliefert. Für die Kriegsverbrechen der Wehrmacht auf dem Balkan wurde er am 6. April 1947 in Belgrad hingerichtet.



340961
欧元 220,00
3

Luftwaffe - Geheime Zielstammkarte zur Bombardierung von Jugoslawien - 43 17 Neu-Werbas ( Novi Vrbas ) Dezember 1940 - aus dem Besitz von Generaloberst Alexander Löhr

DinA3 Blatt mit genauer Beschreibung des Zielraumes, mit 2 Kartenbildern, komplett mit dem originalen Umschlag; gebrauchter Zustand.

Löhr, Alexander * 20. Mai 1885, Turn-Severin / Siebenbürgen † 6. April 1947, Belgrad (hingerichtet) Alexander Löhr kam 1906 als Leutnant zum k.u.k. Infanterie-Regiment 85 und absolvierte später eine Generalstabsausbildung. Anschließend kam er zum Kommando der Verkehrstruppen-Brigade im Generalstab und wurde bei Beginn des Ersten Weltkrieg als Oberleutnant in die Operationsabteilung der k.u.k. 5. Armee versetzt. Später kam er in den Generalstab der 58. Infanterie-Division und der 29. Infanterie-Division. Im November 1915 kam er als Hauptmann in die Abteilung 5/M (Luftfahrgruppe) des k.u.k. Kriegsministeriums. Bei Kriegsende war er Kommandeur eines Infanterie-Bataillons und zuletzt im Stab einer Heeresbrigade. Anschließend wurde er in das österreichische Bundesheer übernommen und im Bundesministerium für Heerwesen verwendet. Ab 1927 begann er mit der Aufstellung einer österreichischen Fliegertruppe und wurde am 1. Juli 1928 zum Oberst befördert. Am 1. Mai 1934 wurde er Kommandeur der österreichischen Luftstreitkräfte und am 25. September 1934 zum Generalmajor befördert. Am 1. April 1938 wurde er als Kommandierender General der Luftwaffe in die Wehrmacht übernommen und zum Generalleutnant befördert. Ab dem 1. August 1938 war er Chef des Luftwaffen-Kommandos Österreich und am 18. März 1939 zum General der Flieger befördert. Am gleichen Tag wurde er zum Chef der Luftflotte 4 ernannt und wurde für seine Führungsleistung während des Polenfeldzuges am 30. September 1939 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Anschließend führte er die Luftflotte 4 während des Westfeldzuges , im Frühjahr 1941 auf dem Balkan und beim Kreta-Unternehmen und schließlich ab Juni 1941 in Rußland. Am 3. Mai 1941 wurde er zum Generaloberst befördert. Am 11. Oktober 1941 wurde er in einer Sondermeldung und am 12. Oktober 1941 erneut im Wehrmachtsbericht namentlich genannt: "Im Zusammenwirken mit der Luftflotte des Generalobersten Löhr hat die Armee des Generals der Infanterie von Manstein, die rumänische Armee des Korpsgenerals Dumitrescu und die Panzerarmee des Generaloberst von Kleist die Masse der 9. und 18. sowjetischen Armee geschlagen und vernichtet." Am 30. Mai 1942 wurde er erneut namentlich im Wehrmachtsbericht genannt: "Die Luftwaffenverbände des Generalobersten Löhr und des Generals der Flieger Pflugbeil unterstützten in schonungslosem Einsatz die Kämpfe des Heeres in der Abwehr wie im Angriff und schlugen die feindliche Luftwaffe aus dem Felde." Ende Juni 1942 wurde er in die Führerreserve des OKL versetzt und am 1. August 1942 Wehrmachtsbefehlshaber "Südost" auf dem Balkan. Ab dem 26. August 1943 war er OB der Heeresgruppe E, die er bis Ende 1944 aus Griechenland geordnet zurückführte, wofür ihm am 20. Januar 1945 das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen wurde. Am 25. März 1945 wurde er noch OB der Heeresgruppe Südost und wurde bei Kriegsende von den Engländern gefangen genommen und an Jugoslawien ausgeliefert. Für die Kriegsverbrechen der Wehrmacht auf dem Balkan wurde er am 6. April 1947 in Belgrad hingerichtet.



340928
欧元 180,00
2

Luftwaffe - Geheime Zielstammkarte zur Bombardierung von Jugoslawien - ZR 2 Stadt Agram an der Save März 1941 - aus dem Besitz von Generaloberst Alexander Löhr

DinA3 Blatt mit genauer Beschreibung des Zielraumes, komplett mit dem originalen Umschlag; gebrauchter Zustand.

Löhr, Alexander * 20. Mai 1885, Turn-Severin / Siebenbürgen † 6. April 1947, Belgrad (hingerichtet) Alexander Löhr kam 1906 als Leutnant zum k.u.k. Infanterie-Regiment 85 und absolvierte später eine Generalstabsausbildung. Anschließend kam er zum Kommando der Verkehrstruppen-Brigade im Generalstab und wurde bei Beginn des Ersten Weltkrieg als Oberleutnant in die Operationsabteilung der k.u.k. 5. Armee versetzt. Später kam er in den Generalstab der 58. Infanterie-Division und der 29. Infanterie-Division. Im November 1915 kam er als Hauptmann in die Abteilung 5/M (Luftfahrgruppe) des k.u.k. Kriegsministeriums. Bei Kriegsende war er Kommandeur eines Infanterie-Bataillons und zuletzt im Stab einer Heeresbrigade. Anschließend wurde er in das österreichische Bundesheer übernommen und im Bundesministerium für Heerwesen verwendet. Ab 1927 begann er mit der Aufstellung einer österreichischen Fliegertruppe und wurde am 1. Juli 1928 zum Oberst befördert. Am 1. Mai 1934 wurde er Kommandeur der österreichischen Luftstreitkräfte und am 25. September 1934 zum Generalmajor befördert. Am 1. April 1938 wurde er als Kommandierender General der Luftwaffe in die Wehrmacht übernommen und zum Generalleutnant befördert. Ab dem 1. August 1938 war er Chef des Luftwaffen-Kommandos Österreich und am 18. März 1939 zum General der Flieger befördert. Am gleichen Tag wurde er zum Chef der Luftflotte 4 ernannt und wurde für seine Führungsleistung während des Polenfeldzuges am 30. September 1939 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Anschließend führte er die Luftflotte 4 während des Westfeldzuges , im Frühjahr 1941 auf dem Balkan und beim Kreta-Unternehmen und schließlich ab Juni 1941 in Rußland. Am 3. Mai 1941 wurde er zum Generaloberst befördert. Am 11. Oktober 1941 wurde er in einer Sondermeldung und am 12. Oktober 1941 erneut im Wehrmachtsbericht namentlich genannt: "Im Zusammenwirken mit der Luftflotte des Generalobersten Löhr hat die Armee des Generals der Infanterie von Manstein, die rumänische Armee des Korpsgenerals Dumitrescu und die Panzerarmee des Generaloberst von Kleist die Masse der 9. und 18. sowjetischen Armee geschlagen und vernichtet." Am 30. Mai 1942 wurde er erneut namentlich im Wehrmachtsbericht genannt: "Die Luftwaffenverbände des Generalobersten Löhr und des Generals der Flieger Pflugbeil unterstützten in schonungslosem Einsatz die Kämpfe des Heeres in der Abwehr wie im Angriff und schlugen die feindliche Luftwaffe aus dem Felde." Ende Juni 1942 wurde er in die Führerreserve des OKL versetzt und am 1. August 1942 Wehrmachtsbefehlshaber "Südost" auf dem Balkan. Ab dem 26. August 1943 war er OB der Heeresgruppe E, die er bis Ende 1944 aus Griechenland geordnet zurückführte, wofür ihm am 20. Januar 1945 das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen wurde. Am 25. März 1945 wurde er noch OB der Heeresgruppe Südost und wurde bei Kriegsende von den Engländern gefangen genommen und an Jugoslawien ausgeliefert. Für die Kriegsverbrechen der Wehrmacht auf dem Balkan wurde er am 6. April 1947 in Belgrad hingerichtet.



340905
欧元 150,00
4

SA/SS Ringkragen für Fahnenträger

um 1936. Schwere Nickelausführung mit aufgelegtem Stern und Medaillon, der Parteiadler mit dem Sonnenrad, rückseitig mit dunkelblauer Filzabdeckung und RZM-Etikett. Komplett mit der schweren Tragekette. Getragen, Zustand 2-.
335732
欧元 1.250,00
4

Luftwaffe Flugzeugmodell einer Heinkel 70 c 

Es handelt sich dabei um eine typische Handarbeit, wahrscheinlich auf einem Fliegerhorst als Geschenk an die Flugzeugbesatzung,  Aluminiumguss, Montiert auf einem Aluminiumsockel, Höhe ca. 13 cm. Ein sehr schönes und dekoratives Einzelstück, Oberfläche leicht verschmutzt, Zustand 2-.
333098
欧元 250,00
2

Mützenemblem Deutscher Ruderverein

um 1920. Schwarzer Samt, Metallfaden handgestickte Ausführung. Getragen, Zustand 2. Selten.
331187
欧元 40,00
4

Kaiserliche Marine Siegel/Petschaft "Katholische Kirchengemeinde zu Wilhelmshaven"

Bleikern mit Messingmantel, rückseitig mit Dorn. Dorn verbogen. Zustand 2-.

Restbestand aus dem ehemaligen Reichsmarineamt, um 1919.



327626
欧元 250,00
3

Preußen Wanddekoration Reliefbüste Friedrichs des Großen

Um 1900. Brustbild im Hochrelief in Medaillon. Messing bronziert. Durchmesser ca. 26,5 cm. Gewicht 1,55 Kg. Rückseitig mit Aufhänger. Zustand 2.









327402
欧元 250,00
4

Kaiserliche Marine Siegel/Petschaft "Marinekorps Bewegliche Schwere Korpsartillerie Kassenverwaltung"

Bleikern mit Messingmantel, rückseitig mit Dorn, am Rand markiert "R XIII 816". Zustand 2.

Restbestand aus dem ehemaligen Reichsmarineamt, um 1919.


327243
欧元 350,00

SS-Porzellanmanufaktur Allach - sitzende Kohlmeise

Es handelt sich um einen Entwurf des Künstlers Professor Krieger. Weiß glasiert, Höhe ca. 9 cm. Auf der Unterseite mit SS-Allachmarke, Künstlersignatur "Prof. Krieger", der Schnabel und der Schwanz sind restauriert ! Werksmodell Nr. 111. 
327065
欧元 2.800,00
4

Kaiserliche Marine Siegel/Petschaft "Kommando der 6.[?] Minenräum Halbflottille"

Bleikern mit Messingmantel, rückseitig mit Dorn, am Rand markiert "R XIII 1250". Mit Nutzungsspuren, etwas undeutlich, Zustand 2-.

Restbestand aus dem ehemaligen Reichsmarineamt, um 1919.






327052
欧元 200,00
8

III. Reich - farbiges Plakat - " Grossdeutschlands Opfer Sonntag am 10. November Kriegswinterhilfswerk 1940/41 "

42,5 x 60 cm, Kölner Verlags-Anstalt u. Druckerei G.m.b.H., gefaltet, mit einige Randbläsuren und Einrissen, kleinere Löcher in der Mitte, insgesamt schön farbfrisch und im guten Zustand.
321217
欧元 450,00
3

SS-Porzellanmanufaktur Allach nichttragbare Siegerplakette

für die SS-Verfügungstruppe für den Sonnenwendkampf auf der SS-Junkerschule Tölz 1939. Geschwärzte Plakette, Durchmesser 80 mm. Umschrift "Dem Sieger im Sommer-Sonnenwendwettkampf 1939", rückseitig großer Hoheitsadler. Zustand 2.
320661
欧元 1.500,00
4

Preußen gerahmter, handgestickter Stern des Schwarzen Adler Ordens 

Um 1900. Der in silber handgestickte Stern des Schwarzen Adler Ordens von einer Schabracke, bzw. Schabrunke stammend, auf schwarzem Samt, im Rahmen. Maße außen ca. 23,5 x 30 cm.  Zustand 2.



320547
欧元 450,00
7

NS Soldatenbund - Fahne

Beidseitig bedruckte Ausführung auf Baumwolltuch, aufgenähtes Zentrum, Maße ca. 128 x 116 cm, Markierung "ges. gesch.". Ein paar Löcher, gebrauchter Zustand.

313591
欧元 600,00
4

III. Reich Deutsche Arbeitsfront DAF große Fahne für Gebäude und Veranstaltungen

Aus Baumwolle, im Zentrum das DAF Rad beidseitig vernäht, Maße ca. 115 x 280 cm. Gebrauchter Zustand.
312711
欧元 650,00
4

Wolfgang Willrich - Des Edlen ewiges Reich

Berlin, Verlag Grenze und Ausland, 1941 2. Auflage, Halbleineneinband, 40 Seiten + 48 teilweise farbige Bildtafeln ( Blutadelmotive ), Zustand 2.
312647
欧元 150,00
2

III. Reich - N.S.-Reichskriegerbund-Taschenbuch

Kleinfomat gebunden, 75 Seiten und Anlage, Zustand 2.
312636
欧元 45,00
4

III.Reich Reichsdienstflagge

Beidseitig bedruckte Ausführung auf Baumwolltuch, Maße: ca. 128 x 230 cm, mit Stempel "L.S.". Die Flagge ist leicht fleckig, gebrauchter Zustand.
307056
欧元 950,00
4

Kriegsmarine Kommandantenwimpel des Minensuchbootes " M 4407 "

Gedruckte Ausführung auf Marineflaggentuch, Länge 3,5 Meter. Am Liek mit Längenangabe "3,5" und handschriftlich " M 4407 ". Der Wimpel ist wunderschön beschriftet mit den Namen der Besatzung. Komplett mit denBefestigungshaken. Typische Gebrauchspuren, Zustand 2.

Der Kommandantenwimpel wird auf jedem Kriegsschiff gesetzt als Zeichen, dass der Kommandant an Bord ist. Diese Tradition wurde von der Kaiserlichen Marine in der Kriegsmarine übernommen.
286308
欧元 500,00
5

Ehrenurkunde zur Verleihung der Ehrenbürgerschaft an "Reichskanzler Adolf Hitler" durch die Stadt Görlitz

um 1933. Handgeschnitzte Eichen-Holztafel, ca. 48 x 35 cm, im oberen Abschnitt als Intarsie eingelegt die Silhouette der Stadt Görlitz, daneben das farbige Wappen der Stadt eingelegt, darunter die Inschrift in erhaben Lettern: "Durch diese Ehrenurkunde berufen wir Herrn Reichskanzler Adolf Hitler zum Ehrenbürger der Stadt Görlitz im April 1933. - Magistrat und Stadtverordnetenversammlung - Duhmer - Hoeltje". Rückseitig Aufhängevorrichtung und darunter Künstlersignatur "WW Walter Wolf Görlitz" . Zustand 2 .
Bei dem Stück handelt es sich um US amerikanische Kriegsbeute aus dem Obersalzberg im April 1945. Rückseitig der Tafel weist ein kleines Schild auf die Überlieferungsgeschichte des Objektes hin: "Taken at Berchtesgaden in May 1945 by Corp. […]. Purchased from Mrs. […], a friend of the […] family".
Ein historisch bedeutsames Dokument von musealem Wert.
281345
欧元 6.500,00

Braunschweig große Fahne des Braunschweiger Landwehr-Verband

um 1914. Große aufwendig beidseitig genähte und handgemalte Fahne aus Seide in den braunschweigischen Farben hellblau/gelb gehalten. Beidseitige Darstellung: das gekrönte springende Pferd über der Devise "Mit Gott für Kaiser Fürst und Vaterland !", in den 4 Ecken jeweils der Braunschweiger Traditions-Totenkopf. Maße der Fahne ca. 110 x 110 cm. Komplett an der original Fahnenstange mit Fahnenspitze. Gesamtlänge ca. 270 cm. Zum Rand hin weist die Fahne einige Risse und kleine Fehlstellen auf. Die Totenköpfe in der rechten, unteren Ecke sind zu beiden Seiten nur schwach erhalten. Insgesamt macht die Fahne aber trotz der Gebrauchsspuren einen sehr gut erhaltenen Eindruck.
280050
欧元 1.450,00
2

NS.-Reichskriegerbundes - Fahnenspitze " 1940 - Symbol wird Waffe "

, Kunststoff, komplett mit der Tülle für die Fahnenstange, vier Bohrungen zur Befestigung, Gesamthöhe 24 cm, Zustand 2.
279106
欧元 300,00
8

Deutsches Reich - Patriotische Hausfahne

Maße ca. 126 x 244 cm. Baumwolle, muss vertikal aufgehängt werden. Leicht fleckig und ein paar risse im Tuch. Zustand 2-.
278191
欧元 250,00
6

Deutschland nach 1945 : Polizeitschako für Mannschaften Nordrhein-Westfalen

Trageweise um 1955. Schwarzer Tschako aus Vulkanfiber, mit Kokarde und großem Polizeistern, in der Mitte das Wappen von Nordrhein-Westfalen, schwarzer Ledersturmriemen an Knopf 91. Innen gelaschtes Futter, Größe 57. Leicht getragen, die Naht am Innenfutter ist lose, Zustand 2.
274860
欧元 200,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir in Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
274441
欧元 650,00
3

Deutsches Reich - oberer Teil eines Schellenbaums

, Messing, Adler über drei Glocken innen mit allen Klöppeln, Gesamthöhe 30 cm, unten mit Bohrungen zum Befestigen, gebrauchter Zustand.
272595
欧元 125,00
2

III. Reich Adolf Hitler: kleines Speisemesser aus dem formellen Tafelsilber der Alten Reichskanzlei

um 1935. Silberbesteck aus dem Tafelsilber der Alten Reichskanzlei. Kleines Speisemesser, auf den Griffstücken reliefierter Hoheitsadler über drei geschwungenen Bögen, Feingehaltspunzen "925" Silber mit Halbmond, Krone und Kreismarke der Juweliere "Bruckmann". Länge 20,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Dieses Tafelsilber war in der Alten Reichskanzlei in Gebrauch.
272033
欧元 750,00
4

Königreich Preussen - Geschenkuntertasse " 8. Comp. 4. Garde-Regiment zu Fuß Spandau 1891 "

, weisses glasiertes Porzellan, mit farbigen Darstellungen, unbeschädigter gebrauchter Zustand.
268760
欧元 40,00
2

Königreich Preußen - Reservistenglas " Infanterie-Regiment Freiherr von Sparr (3. Westfälisches) Nr.16 "

, 1/4 Liter, mit farbigen Darstellungen und "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit - Gefreiter Schröder", Zustand 2.
268730
欧元 75,00
9

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisegabel. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF Patent 90" und Modellnummer 30. Länge ca. 18 cm.
Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 18. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 21 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266792
欧元 450,00
6

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Großes Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 27. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 25 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266776
欧元 250,00
3

1. Weltkrieg patriotischer Fingerring für Spender von goldenen Eheringen

um 1914. Ring aus Weißblech mit umlaufender Prägung "Vaterlandsdank 1914". Leicht getragen, Zustand 2.
266239
欧元 50,00
2

NSDAP Erinnerungskrug der Alten Garde der NSDAP "Reichsfahrt der Alten Garde Münster, Westf. 1939"

Tonkrug ca. 19 cm hoch, mit blauem Dekor unter Glasur, Keramikverschluß mit Korken, im Boden Markierung des Herstellers, Zustand 2
245228
欧元 650,00
2
236629
欧元 30,00
2

III. Reich - Wertmarke aus der Gauführerschule I der NSDAP

Aluminium, 25 mm, " Gut für eine Flasche Bier ", Zustand 2.
221975
欧元 75,00
3

III. Reich - Reichsverband für Zucht und Prüfung Deutschen Warmbluts - Ehrengeschenk

in Form eines Notizblockes, aufwendig gefertigtes Metallgehäuse mit Klappscharnier, vorderseitig die Bezeichnung und Widmung " Reichsverband für Zucht und Prüfung Deutschen Warmbluts - Im Sattel durch Deutschlands Gaue 1935 ", im Boden stabile Holzunterlage, einige der ersten Seiten wurden benutzt, sonst insgesamt im sehr schönen Zustand.
212403
欧元 220,00
5

Wehrmacht Ringkragen für Fahnenträger

um 1938. Schwere Nickelausführung mit aufgelegtem Wehrmachts-Adler vor Fahnen und Eichenlaub in getönter Ausführung. Rückseitig mit dunkelgrüner Tuchabdeckung, Hersteller auf der Trageklammer "C.E. Juncker, Berlin". Komplett mit der original Tragekette. Der Ringkragen ist leicht getragen, in sehr gutem Zustand. Extrem selten, eines der ganz wenigen Originale !
Wir hatten die Möglichkeit, 6 WH Ringkragen gemeinsam zu erwerben. Es handelt sich um die Kriegsbeute eines alliierten Soldaten von 1945 in Berlin.
209755
欧元 6.000,00
3

NSKK - Kfz Auto-Stander für den Reichskassenwalter

Um 1938. Ausführung für Dienstfahrzeuge. Genähte Stoffausführung in weiß/schwarz mit umlaufender Silberlitze. Diagonaler Streifen in karmesinrot für die Reichsführung-NSKK. Im Zentrum beidseitig handgestickt der NSKK Hoheitsadler mit Silbergeflecht, darunter der Schriftzug "Reichskassenverwalter" in Silberstickerei. Leicht gebraucht, die Schutzhülle fehlt, Maße ca. 30,5 x 30,5 cm. In gutem Zustand. Extrem selten. Es ist weltweit kein weiteres Stück bekannt.
178620
欧元 4.500,00
2
欧元 5,00
4

Königreich Bayern - Reservistenkrug " K.B. Minenwerfer-Ersatz.Batl.No. 1"

um 1910. 0,5 Liter Steingutkrug glasiert, etwas beschädigt, Zustand 2-3
64523
欧元 75,00
3

III. Reich Reichsdienstflagge der Kriegsmarine 

Farbig gedruckt, Größe ca. 0.50 x 0.85 cm, KM Abnahmestempel und Hersteller " Kress St. Tönis", Zustand 2+.
373712
欧元 675,00
5

Weimarer Republik/Freistaat Preußen Schirmmütze "Uniformierter Musik-Verein "Adler" ...Berlin"

Um 1925. Schirmmütze im Stil einer feldgrauen Schirmmütze für Jäger. Feldgrauer Stoff mit hellgrünem Mützenbund und Vorstoß, preußische Landeskokarde für Offiziere. Innen mit hellbraunem Schweißband und weißem Futter. Stempel "Uniformierter Musik-Verein "Adler" Berlin Herm. Otte. Musikleiter", sowie Stempel eines "Theater- & Film-Kostüm"Verleihs. 
372987
欧元 250,00
5

Deutsches Reich 1871-1918/Preußen Schirmmütze für eine Burschenschaft

Um 1900. Dunkelblaues Tuch mit weißen Vorstößen, der Bund in den Farben Rot-Weiß-Schwarz. Kokarde in preußischen Farben. Kurzer schwarz lackierter Schirm. Innen mit braunem Lederschweißband und hellbraunem Futter. Größe 53. Zustand 2.
372625
欧元 150,00

Adolf Hitler - "Mein Kampf" als Königsberger Bernsteinausgabe.

Es handelt sich hierbei um die berühmte Ausgabe für Gauleiter. Zweibändige Ausgabe in einem Band, Zentralverlag der NSDAP - Franz Eher Nachf., München 1939, 781 Seiten. Prunkausgabe, der Buchdeckel mit eingelegten Bernsteinplatten und aufgelegten Silberbeschlägen: Schriftzug "Adolf Hitler - Mein Kampf" in Frakturschrift, im Zentrum der Partei-Hoheitsadler mit geraden Flügeln, Silberstempel "830" am Hakenkreuz und "825" beim "K" von "Mein K.." des Titels. In den Ecken mit 4 aufgesetzten Ziernägeln. Seitlich mit Messingschnalle und aufgelegtem Hakenkreuz aus Bernstein. Die Innenseiten mit dünnem Holzfurnier, vorn mit eingesetztem Herstelleretikett "Hergestellt von: Norddeutsche Bernstein-Industrie Naujoks, Mann und Gedenk Königsberg/Pr.1 'Bernsteinhaus". Das Buch hat nur minimale Alterspuren, in hervorragendem Originalzustand. Komplett im blauen original Verleihungsetui zum aufklappen, innen mit cremefarbenem Samtbett und weißem Seidenfutter im Deckel, das weiße Seidenfutter altersbedingt etwas zerschlissen.. In sehr schönem Zustand.
Mit dem Verleihungsetui nur ganz selten zu finden !
367859
欧元 24.500,00
1

1. Weltkrieg Württemberg - Konvolut von 3 Regiments- und Divisionsgeschichten der Infanterie

Das Württembergische Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 120 im Weltkrieg 1914 - 1918, komplett mit allen Karten; Infanterie-Regiment 126 im Weltkrieg, komplett mit dem Heft der Kartenskizzen; Die 26. Infanterie-Division 1. Königlich Württembergisch 1914-18 ( Bildband ); Zustand 2.
361713
欧元 90,00
2

Hitlerjugend ( HJ ) - Konvolut von 5 Heften und Vorschriften

Der Reichssportwettkampf der Hitler-Jugend 1942; Der Sommer-Dienstplan 1942; Körperpflege - Gesundheitsaktion der HJ; Dienstvorschrift der Hitlerjugend Dv D.J.1; Ausbildungsvorschrift der Hitler-Jugend Av DJ.1; gebrauchter Zustand.
356393
欧元 45,00
2

Hitlerjugend ( HJ ) - Konvolut von 11 Heften " Führerdienst Hitler-Jugend Gebiet Hamburg - 1942 "

Folge : 2, 5, 2 x 9, 10, 18, 19, 20, 22, 23, Reichsausgabe - Überweisung in die NSDAP und ihre Gliederungen 27. September 1942; gebrauchter Zustand.
356388
欧元 65,00
2

Hitlerjugend ( HJ ) - Konvolut von 13 Heften " Führerdienst Hitler-Jugend Gebiet Hamburg - 1941 "

Folge : 1, 2, 3, 5, 7, 12, 13, 15, 2 x 18, 21, 22, Sonderheft August 1941; gebrauchter Zustand.
356375
欧元 70,00
2

Hitlerjugend ( HJ ) - Konvolut von 11 Heften " Führerdienst Hitler-Jugend Gebiet Hamburg - 1940 "

Folge : 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 36, 38, 40, Sommerlager- und Fahrten-Sonderheft; gebrauchter Zustand.
356367
欧元 65,00
8

Hitlerjugend ( HJ ) - Ehrenbecher des Reichsjugendführers Baldur von Schirach für einen Reichssieger 1939

Silber vergoldet, am Rand mit Juwelierspunze und 835 sowie Hersteller : Carl Ernst Wiesbaden, Gesamthöhe 9 cm inkl. Standfüße, im Boden " Ehrenbecher des Reichsjugendführers und frontseitig " Dem Reichssieger Arno Müller 1939 " und faksimilierter Signatur " Baldur von Schirach ". Zustand 2 mit schöner Patina.
351831
欧元 1.750,00
8

Mein Kampf - Volksausgabe

München, Franz Eher Nachfolger, blauer Ganzleineneinband, 781 Seiten, Gelenke geplatzt, Hitlerbild- und Vorsatzseiten fehlen, Inhalt ist komplett, Zustand 3-.
351486
欧元 100,00
7

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe von 1938

München, Zentralverlag der NSDAP, Halbledereinband, 781 Seiten, Widmungsseite wurde entfernt, Umschlag mit Wappen der Stadt Bielefeld, oben mit Goldschnitt, Zustand 2-.
340971
欧元 190,00
4

Mein Kampf - Volksausgabe von 1936

München, Zentralverlag der NSDAP, blauer Ganzleineneinband, 781 Seiten, Zustand 2.

340625
欧元 240,00
7

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe als Kriegsausgabe von 1940

München, Zentralverlag der NSDAP, Halbledereinband, 781 Seiten, Widmungsseite der Stadt Düsseldorf vom 23.11.1940, Umschlag mit Wappen der Stadt Düsseldorf, Zustand 2.
336887
欧元 260,00
6

Die Wehrmacht - Zeitschrift : Jahrgang 1941 in der originalen Sammelmappe

die folgenden 24 Hefte sind vorhanden : 1,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,12,14,15,16,17,18,19,20,21,22,23,25,26 und fehlen : 13 und 24. Die Mappe und Hefte sind im guten Zustand.
327700
欧元 240,00
2

Blanko Werkzeugmarke der Firma Deumer für Ostbahn - Eisenbahn-Ausbesserung-Werk Lemberg "Ukraine" 

Rückseite mit Filzstift geschrieben, aus der Mustertafel 17888 der Firma Deumer Lüdenscheid, Durchmesser ca. 3,4 cm, Zustand 2+
aus der ehemaligen Sammlung von Peter Groch, Berlin
373952
欧元 75,00
2

Blanko Marke der Firma Deumer für Angehörige der OAW Ostbahn - Eisenbahn-Ausbesserung-Werk Lemberg "Ukraine" 

Rückseite mit Filzstift geschrieben, aus der Mustertafel 17883 der Firma Deumer Lüdenscheid, Durchmesser ca. 3,9 cm, Zustand 2+
aus der ehemaligen Sammlung von Peter Groch, Berlin
373950
欧元 200,00
2

Blanko Marke der Firma Deumer für Angehörige der OAW Ostbahn - Eisenbahn-Ausbesserung-Werk Warschau - Praga 

Rückseite mit Filzstift geschrieben, aus der Mustertafel 17820 der Firma Deumer Lüdenscheid, Durchmesser ca. 3,8 cm, Zustand 2+
aus der ehemaligen Sammlung von Peter Groch, Berlin
373949
欧元 200,00
4

III. Reich - Volksempfänger VE 301 Dyn

, die sog. " Goebbels-Schnauze ", Bakelitgehäuse, vorne mit zwei Hoheitsadlern, Stoffbezug und Stromkabel, Funktion nicht geprüft. Der Stecker wurde entfernt, das Bakelitgehäuse ist beschädigt, es fehlen 2 Schrauben für die Abdeckung auf der Rückseite, gebrauchter Zustand.
Dies ist das Nachfolgemodell nach dem bekannten DKE.
373885
欧元 300,00
5

Julius Streicher - Reichstagung in Nürnberg 1935 ( Reichsparteitag 1935 - Der Parteitag der Freiheit )

Berlin, Verlag Weller, 1936, Ganzleineneinband, Großformat, 434 Seiten, mit Abbildungen, Zustand 2.
373869
欧元 200,00
5

Julius Streicher - Reichstagung in Nürnberg 1934 ( Reichsparteitag 1934 )

Berlin, Verlag Weller, 1934, Ganzleineneinband, Großformat, 410 Seiten, mit Abbildungen, Zustand 2.
373868
欧元 200,00
5

Julius Streicher - Reichstagung in Nürnberg 1933 ( Reichsparteitag 1933 ) 

Berlin, Verlag Weller, 1933, Ganzleineneinband, Großformat, 262 Seiten, mit Abbildungen, Zustand 2.
373866
欧元 200,00
6

III. Reich - Das hunderttürmige Prag - Die alte Kaiserstadt an der Moldau - Raumbildalbum

München, Raumbild-Verlag Schönstein, 1943, Gebundene Ausgabe, Halbleineneinband, 115 Seiten, 100 Raumbilder, mit Brille, Zustand 2.
373865
欧元 300,00
3

2. Weltkrieg Herr - Panzergrenadiere ( Bildmappe )

Berlin, Graphische Arbeitsgemeinschaft Jupp Daehler, ohne Jahr (1943), Herausgeber : OKH, Mappe mit 8 bunten und 13 schwarz-weißen Aquarellreproduktionen im Format 32,5 x 26,3 cm, Zustand 2.
373863
欧元 160,00
4

III. Reich - Deutscher Kleinempfänger ( DKE ) GW 110 - Volksempfänger

.die sog. "Goebbels-Schnauze", Bakelitgehäuse, vorne mit Hoheitsadler, Stoffbezug, mit dem originalen Stromkabel, Hersteller: Wega Radio. Funktion nicht geprüft, Stecker fehlt, gebrauchter Zustand
373804
欧元 250,00
2

Bewertungs-Katalog Orden und Ehrenzeichen Deutschland 1871 - 1945, 

Hamburg, Selbstverlag, 2004. 2. Auflage, Gebundene Ausgabe, Hartkartoneinband, Großformat, 817 Seiten, mit 2421 Abbildungen, Zustand 2.
373754
欧元 25,00
4

Hessen-Darmstadt gerahmtes Geschenkfoto mit originaler Unterschrift des Großherzogs Ernst Ludwig

Schwarzweiß-Fotografie von 1913, der Fürst in Dreiviertel-Profil in vollem Ornat, im rechten unteren Bildrand die originale Unterschrift "Ludwig" mit dem Jahr "1913", darunter Signatur des Ateliers. Im originalem Holzrahmen, Höhe 25 cm, rückseitig Etikett des Rahmenmachers "...Schulze Rahmenfabrik Eisenach". Zustand 2.

Ernst Ludwig war von 1892 bis 1918 der letzte Großherzog von Hessen-Darmstadt. Fotos wie diese wurden zu offiziellen oder festlichen Anlässen an verdiente Generale und hochstehende Persönlichkeiten verschenkt. 
373734
欧元 650,00
4

SA große Kommandoflagge der SA-Reserve-Jäger-Standarte 4 "Naumburg"

Standort Sangerhausen, SA-Gruppe Mitte, um 1938. Ausführung für Fahnenstange. Stoffausführung, doppelseitig genäht, das Zentrum mit Hoheitsadler in Kurbelstickerei und grün gestickter Einheitsbezeichnung "RJ4". Seitlich mit eingenähten Karabinerhaken zum Befestigen an der Fahnenstange. Maße 53 x 47 cm. Ungebraucht, Zustand 2+.
334381
欧元 1.850,00
7

SA große Kommandoflagge des SA-Sturmbann II der SA-Reserve-Jäger-Standarte 4 "Naumburg"

Standort Sangerhausen, SA-Gruppe Mitte, um 1938. Ausführung für Fahnenstange. Stoffausführung, doppelseitig genäht, das Zentrum mit Hoheitsadler in Kurbelstickerei und grün gestickter Einheitsbezeichnung "II/RJ4". Seitlich mit eingenähtem Seil zum Befestigen an der Fahnenstange. Maße 83 x 49 cm. Gebraucht, Zustand 2-.
334379
欧元 1.650,00
3

Deutsche Zeppelinreederei : große Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Große runde Schale für Nüsse, bzw. Gemüse oder Salat. Durchmesser 100 mm, Höhe 50 mm. . Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255245
欧元 350,00
3

Deutsche Zeppelinreederei : kleine Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Kleine runde Schale für Nüsse, bzw. ein Unterteller für ein Glas oder eine Flasche. Durchmesser 85 mm. Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255244
欧元 120,00
3

Deutsche Zeppelinreederei : kleine Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Kleine runde Schale für Nüsse, bzw. ein Unterteller für ein Glas oder eine Flasche. Durchmesser 85 mm. Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255241
欧元 120,00
3

Deutsche Zeppelinreederei : kleine Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Kleine runde Schale für Nüsse, bzw. ein Unterteller für ein Glas oder eine Flasche. Durchmesser 85 mm. Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255240
欧元 120,00
3

Deutsche Zeppelinreederei : kleine Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Kleine runde Schale für Nüsse, bzw. ein Unterteller für ein Glas oder eine Flasche. Durchmesser 85 mm. Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255239
欧元 120,00
3

Deutsche Zeppelinreederei : kleine Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Kleine runde Schale für Nüsse, bzw. ein Unterteller für ein Glas oder eine Flasche. Durchmesser 85 mm. Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255238
欧元 120,00
3

Deutsche Zeppelinreederei : kleine Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Kleine runde Schale für Nüsse, bzw. ein Unterteller für ein Glas oder eine Flasche. Durchmesser 85 mm. Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255236
欧元 120,00
3

Deutsche Zeppelinreederei : kleine Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Kleine runde Schale für Nüsse, bzw. ein Unterteller für ein Glas oder eine Flasche. Durchmesser 85 mm. Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255234
欧元 120,00
3

Deutsche Zeppelinreederei : kleine Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Kleine runde Schale für Nüsse, bzw. ein Unterteller für ein Glas oder eine Flasche. Durchmesser 85 mm. Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255232
欧元 120,00
2

III. Reich - Hinweisschild für ein Gebäude - " Für den Ausbau als Schutzraum geeignet - Reichsluftschutzbund "

19 x 26 cm, mit 4 Bohrungen in den Ecken für die Befestigung, Eisenblech farbig lackiert, Zustand 2/2-.
373713
欧元 400,00
7

Mein Kampf - Volksausgabe von 1932

München, Verlag Franz Eher Nachfolger, blauer Ganzleineneinband, 781 Seiten, auf Vorsatzblatt Name des Eigentümers datiert 30.1.33, Zustand 2.
373700
欧元 330,00
7

Mein Kampf - Volksausgabe von 1937

München, Zentralverlag der NSDAP Franz Eher Nachfolger, blauer Ganzleineneinband, 781 Seiten, vorne Reste eines entfernten Namensschildchen, Zustand 2-.
373699
欧元 200,00
8

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe von 1938

München, Zentralverlag der NSDAP, Halbledereinband, 781 Seiten, Widmungsseite wurde entfernt, oben Goldschnitt, mit defektem Schuber, Zustand 2.
373698
欧元 240,00
9

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe als Kriegsausgabe von 1941

München, Zentralverlag der NSDAP, Halbledereinband, 781 Seiten, Widmungsseite wurde entfernt, mit defektem Schuber, Zustand 2.
373697
欧元 240,00

III. Reich - Der Kampf im Westen - Die Soldaten des Führers im Felde I. Band - Polenfeldzug - Raumbildalbum

München, Raumbild-Verlag Schönstein, 19439, Gebundene Ausgabe, blaugrauer Ganzleineneinband, Großformat, 100 Bildern, mit Brille, auf dem Vorsatzblatt mit Widmung zur Kriegsweihnacht 1941, komplett mit dem Papierschutzumschlag und dem originalen Versandkarton der Firma Fritz Wisberger Nachf. Hauptvertrieb der Raumbildwerke DRGM von Dezember 1941, Zustand 2.
373696
欧元 350,00
6

Wehrmacht Reserve - Reservisten Paddel eines Pionier

ca. 85 cm langer Holzstock, mit schwarz-weiß-rotem Gewebe überspannt, weißen Troddeln, aufgenagelten Hoheitsadler, mit Aufschrift "1.Pi.36 Franz Karstet 1937-38" und "1.Pi.9 Hanau 1936-37 Reserve hat Ruh". Zustand 2.









373596
欧元 130,00
7

Mein Kampf - Band 1 

München, Zentralverlag der NSDAP, Franz Eher Nachf., 4. Auflage 1939, Halbledereinband, 360 Seiten + Anhang, mit dem originalen grau-grünen Schutzumschlag ( dieser beschädigt mit Fehlstellen ), Zustand 2. 
373455
欧元 300,00
9

Mein Kampf - 1. Band II. Auflage von 1926

München, Verlag Franz Eher Nachfolger, roter Ganzleineneinband, 391 + Anhang, vorne Ex Libris Vignette, Rücken verfärbt bzw. ausgeblichen sonst Zustand 2.
373454
欧元 950,00
8

Mein Kampf - Volksausgabe von 1940

München, Zentralverlag der NSDAP Franz Eher Nachfolger, blauer Ganzleineneinband, 781 Seiten, vorne eingeklebtes Widmungsblatt für einen Angestellten zum Geburtstag von den Kameraden und Kameradinnen des Referats P.A.7 beim 2. Admiral der Nordseestation Wilhelmshaven den 2.8.1940,  Zustand 2.
373449
欧元 280,00
8

SS-Porzellanmanufaktur Allach - junger Dackel

T.Kärner Nr. 2, grüne Allach Marke im Oktagon unter Glasur, unbeschädigt.
315930
欧元 1.000,00
3

III. Reich - große patriotische Wandplakette mit Hoheitsadler und " Heil Hitler ! "

um 1933. Eisen bronziert, Durchmesser 13,5 cm, , seitlich mit Herstellerbezeichnung : Greiv., mit patriotischer Kordel als Wandhalterung, Zustand 2.
359345
欧元 650,00
5

III. Reich "Der Führer" nach dem Gemälde von Willy Exner

Farbige Darstellung des bekannten Gemäldes von Prof. Willy Exner auf weißer Porzellanplatte, auf der Rückseite mit Beschriftung sowie der original Rosenthal-Vignette. Maße ohne Rahmen 20 x 25 cm. Komplett im original Holzrahmen von Rosenthal 27,5 x 32,5 cm.
373337
欧元 1.200,00
2

III. Reich - Deutschland erwacht - Werden, Kampf und Sieg der NSDAP - Zigaretten Sammelbilderalbum ( Lutze-Ausgabe )

Cigaretten-Bilderdienst Altona-Bahrenfeld 1933, 225 Bilder, Seite 52 Chef des Stabes Victor Lutze, Panoramabild, mit folienkaschiertem Schutzumschlag, Zustand 2-.
373381
欧元 60,00

SS Porzellanmanufaktur Allach - Seydlitz-Kürassier zu Pferd

Entwurf Prof. Theodor Kärner, Modellnummer "17". Weißes, glasiertes Porzellan. Im Boden Künstlersignatur, Modellnummer und Manufakturmarke "SS" im Oktogon. Höhe ca. 30 cm. Die Figur hat ein paar ganz leichte Restaurierungen an den Zügeln etc., Zustand 2+.
373033
欧元 7.500,00
4

Bundesrepublik Deutschland Gebirgsjäger Profilansicht als Wanddekoration.

Erinnerungsstück für Veteranen der Gebirgsjäger-Einheiten der Wehrmacht. Höhe 26 cm aufwendig aus einem Stück Holz gearbeiteter, rückseitig Kerbe als Wandaufhängung. Ein sehr interessantes Stück. Zustand 2
Kommt mit Edelweiß aus Beständen der Bundeswehr, oxidiert, Zustand 3-.









372882
欧元 120,00
9

Kaiserliche Marine - Karte einer Küsten Festungsanlage in China

Pauspapier , 59,5 x 108,5cm, per Hand gemalt, kommt im Briefumschlag, Poststempel "Shangai 29,06,1901 Deutsche Post" sowie den Text "German Postoffice Tongku", die Karte ist mehrfach gefaltet und mit Schadstellen, Zustand 3.
372768
欧元 300,00
2

III. Reich Gauleiter Adolf Wagner silbernes Speisebesteck aus dem persönlichen Besitz

um 1938. Satz Fischmesser und Gabel. Fertigung aus Silber, rückseitig Halbmond, Krone "800" Reichsadler markiert. Auf der Vorderseite mit schöner Gravur eines Reichsadler, rückseitig die Initialen "A W". Nur leichte Gebrauchspuren, Zustand 2+.

Adolf Wagner (* 1. Oktober 1890; † 12. April 1944) war NSDAP-Gauleiter von München, bayerischer Minister und SA-Obergruppenführer.

Wagner trat 1923 trat der NSDAP bei, Teilnahme am Marsch auf die Feldherrnhalle. 1924 wurde er für den Völkischen Block, eine Ersatzorganisation der verbotenen NSDAP, in den bayerischen Landtag gewählt. 1928 wurde er zum Leiter des NSDAP-Gaues Oberpfalz berufen und erhielt ab 1929 zusätzlich die Aufsicht über den Gau Groß-München. Nach der Zusammenlegung der Gaue Groß-München und Oberbayern im Gau München-Oberbayern 1930 wurde Wagner Gauleiter. Im März 1933 Ernennung zum Staatskommissar und kommissarischer Innenminister, im April 1933 kommissarischer Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident sowie im Dezember 1936 bayerischer Kultusminister. Auf seine Initiative als Innenminister und in Kooperation mit dem kommissarischen Polizeipräsidenten von München, Heinrich Himmler, wurde bereits im März 1933 das Konzentrationslager Dachau errichtet.
Im Stab von Rudolf Heß war Wagner Beauftragter für den „Neuaufbau des Reiches“. Bei Kriegsbeginn wurde er als einziger Gauleiter zum Reichsverteidigungskommissar in zwei Wehrkreisen (München und Nürnberg) ernannt.
Im Juni 1942 erlitt Wagner einen Schlaganfall, konnte seine Ämter nicht weiter ausüben, erholte sich nicht wieder und starb am 12. April 1944.
362694
欧元 700,00
2

SA - Zigarettenschachtel " Trommler - Kork " 

kleine Schachtel für 6 Zigaretten, ohne Innhalt, mit Steuerbanderole, 5,5 x 6,5 cm, gebrauchter Zustand.
361562
欧元 80,00
2

SS-Porzellanmanufaktur Allach / Bohemia Werke Neurolau

Teller für die Kantine des Deutschen Roten Kreuz (DRK), 19 cm, mit Hoheitszeichen, rückseitig Markierung der Bohemia-Werke.
361549
欧元 350,00
3

III. Reich - farbiges Erinnerungstuch zum 50. Geburtstag von Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop am 30. April 1943

Baumwolle, 42 x 45 cm, im Zentrum mit Bildnis Ribbentrops darunter mit Sinnspruch " Die Millionen, die sich im Dreierpakt zusammengeschlossen haben, kennen nur ein Ziel : den endgültigen Sieg und sind bereit, das Letzte hierfür zu opfern, denn sie wissen, daß sie nicht nur für ihre eigene Existenz, sondern für das Leben ihrer Kinder und Kindeskinder kämpfen. ", in den unteren Ecken mit Hakenkreuzen, am oberen Rand ein kleines Loch sonst Zustand 2.
Ullrich Friedrich Willy Joachim Ribbentrop, ab 1925 von Ribbentrop, (* 30. April 1893 in Wesel; † 16. Oktober 1946 in Nürnberg) war ein deutscher Politiker (NSDAP). In der Zeit des Nationalsozialismus war er ab 1938 Reichsminister des Auswärtigen. Ribbentrop gehörte zu den 24 im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof angeklagten Personen. Er wurde am 1. Oktober 1946 schuldig gesprochen, zum Tod durch den Strang verurteilt und am 16. Oktober 1946 hingerichtet.
360387
欧元 650,00
2

Deutsches Reich 1871 - 1918 1. Weltkrieg - Paar Patriotische Wandteller "Wachsoldat" und "Kamerad"

Halbplastische Darstellung. Keramik, bunt bemalt, Höhe je ca. 29,5 cm. Zustand 2.
358525
欧元 480,00
3

Deutsches Reich 1871 - 1918 1. Weltkrieg - Gedenktafel für das Grabkreuz, amerikanische Kriegsbeute von 1918

Holz, schildförmig vorne mit Inschrift "Kan. Paul Kretzer Fuss Artl. Batl. 26 3. Batt. gest. 24.7.16.", rückseitig mit Inschrift "Corporal Archibald B. Evans Battery E 57 Artillery C.A.C. From the battlefield of Fromagne, France. 1918". Zustand 2.

Ein trauriges Belegstück welches die Härte des Krieges sehr deutlich veranschaulicht. 
358475
欧元 320,00
6

DDR Volkspolizei Motorradhelm

weißer Helm aus Kunststoff, vorn der große Polizeistern, in der Mitte das Wappen, mit Hammer und Zirkel. Seitlich mit abnehmbaren Ohrenschutz. Innen mit Lederfutter, dieses an einigen Stellen beschädigt. Größe ca. 56. Getragen, Zustand 2-.
356804
欧元 200,00
1

Niederländischer Arbeitsdienst (N.A.D.) Broschüre

Deckblatt leicht gerissen, mit Klebestreifen verstärkt, 8 Seiten, gebrauchter Zustand.
356088
欧元 20,00
6

NSKK Sturmstander des Motorsturm 12 der Motorstandarte 76, Motorgruppe Niederrhein

Standort Aachen, um 1935. Große beidseitig genähte Ausführung. Fertigung aus rotem Flaggentuch, eingefasst mit Silberborte, im Zentrum das Hakenkreuz in genähter Ausführung, oben der rautenförmige Spiegel "12/M76" in weißer Kurbelstickerei auf dunkelgrün, unten die Motorraute in Silber Metallfaden handgestickt auf schwarz. Seitlich mit 4 eingenähten Karabinerhaken zum Befestigen an der Fahnenstange (der oberste fehlt). Länge 120 cm, Höhe 56 cm. Leichte Alters- und Gebrauchspuren, 2 kleine Beschädigungen im roten Tuch, Zustand 2. Sehr selten.
352497
欧元 1.650,00
8

Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps Große Lagerfahne für die Motorgruppe-Verwaltung Thüringen 

um 1939. Genähte und Gestickte Ausführung auf Flaggentuch, im Zentrum der Hoheitsadler mit "N.S.K.K." Bandeau, Einheitstempel "NSKK Motorgruppe Verwaltung Thüringen" und  "D...agen Geräteverzeichnis Seite Nr. Motorgruppe Thüringen", Maße 225 x 495 cm. Gebrauchter Zustand.
351310
欧元 1.850,00

III. Reich - Deutscher Reichsbund für Leibesübungen ( DRL ) - imposanter Meisterschaftspreis bei den 1. Grossdeutschen Schwimm-Meisterschaften 1938

aus Elfenbein gefertigter Adler des DRL auf einem Marmorsockel, Gesamthöhe 9,5 cm, im Boden eingelegte Widmungsplakette " In Anerkennung des Meisterschaftssieges anlässlich der 1. Grossdeutschen Schwimm-Meisterschaften 1938 in herzlicher Kameradschaft u. Verbundenheit gewidmet. Darmsatdt, den 9. Juli 1938 Löwer Leietr der Ortsgruppe Darmstadt des DRL. ". Der Preis kommt mit einer aufklappbaren Box, rot beledert, mit braunen Samt innen, sehr elegant zum Öffnen der beiden Türen, mit Verschluß vorne. Zustand 2.
348532
欧元 2.400,00

Wehrmacht Heer - Schreibtischdekoration eines Aschenbechers als Erinnerung an Norwegen 1942/43

Holzsockel geschwärzt 10,7 x 15,8 x 3 cm, Einlage aus Buntmetall, Pinguin aus Bein, rückseitig markiert " MEUM ", vorne mit silberner Widmungsplakette mit Gravur " Zur Erinnerung an Norwegen Kriegsjahr 1942/43 Oslo Jansa, Krumm, Schulze " gestempelt " Brillant 830 S ", Zustand 2.
348390
欧元 350,00
6

Weimarer Republik Stahlhelmbund Ringkragen für Fahnenträger

um 1925/1930. Schwere Ausführung, 2 teilig, versilbert, komplett mit Kette, rückseitig mit 3 Schrauben Zustand 2.
342033
欧元 850,00
5

Wehrmacht 2 Erinnerungsstücke aus dem Besitz des Kommandeurs Kradschützen-Bataillon Nr. 2

um 1938. Aschenbecher, handgefertigt aus Aluminiumteil eines Motors von einem Krad. In der Mitte die Miniatur Stader des Bataillons-Kommandeurs. Höhe 25 cm. Auf der Unterseite beschriftet "4.III.1938 Bad-Kissingen". Dazu aus gleichem Besitz die Erkennungsmarke "3/Kradsch 2". Zustand 2.
341574
欧元 320,00
5

III. Reich - Kartuschkasten für Mannschaften der Schutzpolizei

Hersteller: A.Fischer Berlin 1938, mit aufgelegtem Polizeiadler aus Aluminium, Rücken angebrochen, Zustand 2
341091
欧元 320,00
3

Luftwaffe - Geheime Zielstammkarte zur Bombardierung von Jugoslawien - 43 10 Theresienfeld ( Terezino Polje ) November 1940 - aus dem Besitz von Generaloberst Alexander Löhr

DinA3 Blatt mit genauer Beschreibung des Zielraumes, mit 2 Kartenbildern, komplett mit dem originalen Umschlag; gebrauchter Zustand.

Löhr, Alexander * 20. Mai 1885, Turn-Severin / Siebenbürgen † 6. April 1947, Belgrad (hingerichtet) Alexander Löhr kam 1906 als Leutnant zum k.u.k. Infanterie-Regiment 85 und absolvierte später eine Generalstabsausbildung. Anschließend kam er zum Kommando der Verkehrstruppen-Brigade im Generalstab und wurde bei Beginn des Ersten Weltkrieg als Oberleutnant in die Operationsabteilung der k.u.k. 5. Armee versetzt. Später kam er in den Generalstab der 58. Infanterie-Division und der 29. Infanterie-Division. Im November 1915 kam er als Hauptmann in die Abteilung 5/M (Luftfahrgruppe) des k.u.k. Kriegsministeriums. Bei Kriegsende war er Kommandeur eines Infanterie-Bataillons und zuletzt im Stab einer Heeresbrigade. Anschließend wurde er in das österreichische Bundesheer übernommen und im Bundesministerium für Heerwesen verwendet. Ab 1927 begann er mit der Aufstellung einer österreichischen Fliegertruppe und wurde am 1. Juli 1928 zum Oberst befördert. Am 1. Mai 1934 wurde er Kommandeur der österreichischen Luftstreitkräfte und am 25. September 1934 zum Generalmajor befördert. Am 1. April 1938 wurde er als Kommandierender General der Luftwaffe in die Wehrmacht übernommen und zum Generalleutnant befördert. Ab dem 1. August 1938 war er Chef des Luftwaffen-Kommandos Österreich und am 18. März 1939 zum General der Flieger befördert. Am gleichen Tag wurde er zum Chef der Luftflotte 4 ernannt und wurde für seine Führungsleistung während des Polenfeldzuges am 30. September 1939 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Anschließend führte er die Luftflotte 4 während des Westfeldzuges , im Frühjahr 1941 auf dem Balkan und beim Kreta-Unternehmen und schließlich ab Juni 1941 in Rußland. Am 3. Mai 1941 wurde er zum Generaloberst befördert. Am 11. Oktober 1941 wurde er in einer Sondermeldung und am 12. Oktober 1941 erneut im Wehrmachtsbericht namentlich genannt: "Im Zusammenwirken mit der Luftflotte des Generalobersten Löhr hat die Armee des Generals der Infanterie von Manstein, die rumänische Armee des Korpsgenerals Dumitrescu und die Panzerarmee des Generaloberst von Kleist die Masse der 9. und 18. sowjetischen Armee geschlagen und vernichtet." Am 30. Mai 1942 wurde er erneut namentlich im Wehrmachtsbericht genannt: "Die Luftwaffenverbände des Generalobersten Löhr und des Generals der Flieger Pflugbeil unterstützten in schonungslosem Einsatz die Kämpfe des Heeres in der Abwehr wie im Angriff und schlugen die feindliche Luftwaffe aus dem Felde." Ende Juni 1942 wurde er in die Führerreserve des OKL versetzt und am 1. August 1942 Wehrmachtsbefehlshaber "Südost" auf dem Balkan. Ab dem 26. August 1943 war er OB der Heeresgruppe E, die er bis Ende 1944 aus Griechenland geordnet zurückführte, wofür ihm am 20. Januar 1945 das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen wurde. Am 25. März 1945 wurde er noch OB der Heeresgruppe Südost und wurde bei Kriegsende von den Engländern gefangen genommen und an Jugoslawien ausgeliefert. Für die Kriegsverbrechen der Wehrmacht auf dem Balkan wurde er am 6. April 1947 in Belgrad hingerichtet.



340919
欧元 180,00
2

Luftwaffe - Geheime Zielstammkarte zur Bombardierung von Jugoslawien - ZR 4 Stadt Esseg an der Drau April 1941 - aus dem Besitz von Generaloberst Alexander Löhr

DinA3 Blatt mit genauer Beschreibung des Zielraumes, komplett mit dem originalen Umschlag; gebrauchter Zustand.

Löhr, Alexander * 20. Mai 1885, Turn-Severin / Siebenbürgen † 6. April 1947, Belgrad (hingerichtet) Alexander Löhr kam 1906 als Leutnant zum k.u.k. Infanterie-Regiment 85 und absolvierte später eine Generalstabsausbildung. Anschließend kam er zum Kommando der Verkehrstruppen-Brigade im Generalstab und wurde bei Beginn des Ersten Weltkrieg als Oberleutnant in die Operationsabteilung der k.u.k. 5. Armee versetzt. Später kam er in den Generalstab der 58. Infanterie-Division und der 29. Infanterie-Division. Im November 1915 kam er als Hauptmann in die Abteilung 5/M (Luftfahrgruppe) des k.u.k. Kriegsministeriums. Bei Kriegsende war er Kommandeur eines Infanterie-Bataillons und zuletzt im Stab einer Heeresbrigade. Anschließend wurde er in das österreichische Bundesheer übernommen und im Bundesministerium für Heerwesen verwendet. Ab 1927 begann er mit der Aufstellung einer österreichischen Fliegertruppe und wurde am 1. Juli 1928 zum Oberst befördert. Am 1. Mai 1934 wurde er Kommandeur der österreichischen Luftstreitkräfte und am 25. September 1934 zum Generalmajor befördert. Am 1. April 1938 wurde er als Kommandierender General der Luftwaffe in die Wehrmacht übernommen und zum Generalleutnant befördert. Ab dem 1. August 1938 war er Chef des Luftwaffen-Kommandos Österreich und am 18. März 1939 zum General der Flieger befördert. Am gleichen Tag wurde er zum Chef der Luftflotte 4 ernannt und wurde für seine Führungsleistung während des Polenfeldzuges am 30. September 1939 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Anschließend führte er die Luftflotte 4 während des Westfeldzuges , im Frühjahr 1941 auf dem Balkan und beim Kreta-Unternehmen und schließlich ab Juni 1941 in Rußland. Am 3. Mai 1941 wurde er zum Generaloberst befördert. Am 11. Oktober 1941 wurde er in einer Sondermeldung und am 12. Oktober 1941 erneut im Wehrmachtsbericht namentlich genannt: "Im Zusammenwirken mit der Luftflotte des Generalobersten Löhr hat die Armee des Generals der Infanterie von Manstein, die rumänische Armee des Korpsgenerals Dumitrescu und die Panzerarmee des Generaloberst von Kleist die Masse der 9. und 18. sowjetischen Armee geschlagen und vernichtet." Am 30. Mai 1942 wurde er erneut namentlich im Wehrmachtsbericht genannt: "Die Luftwaffenverbände des Generalobersten Löhr und des Generals der Flieger Pflugbeil unterstützten in schonungslosem Einsatz die Kämpfe des Heeres in der Abwehr wie im Angriff und schlugen die feindliche Luftwaffe aus dem Felde." Ende Juni 1942 wurde er in die Führerreserve des OKL versetzt und am 1. August 1942 Wehrmachtsbefehlshaber "Südost" auf dem Balkan. Ab dem 26. August 1943 war er OB der Heeresgruppe E, die er bis Ende 1944 aus Griechenland geordnet zurückführte, wofür ihm am 20. Januar 1945 das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen wurde. Am 25. März 1945 wurde er noch OB der Heeresgruppe Südost und wurde bei Kriegsende von den Engländern gefangen genommen und an Jugoslawien ausgeliefert. Für die Kriegsverbrechen der Wehrmacht auf dem Balkan wurde er am 6. April 1947 in Belgrad hingerichtet.



340906
欧元 150,00
2
欧元 75,00
2
欧元 75,00
1

III. Reich - Handbuch des Deutschen Rundfunks - Jahrbuch 1939/1940

Heidelberg, Vowinckel Verlag, 1939, Ganzleineneinband, 336 Seiten + Anlagen, komplett mit Schutzumschlag, Zustand 2.
337971
欧元 65,00
2

III. Reich - Tischwimpel der NS-Frauenschaft Ortsgruppe Sarstedt

dreieckig wie ein Mitgliedsabzeichen, aus schwarzer und weißer Seide, mit gelb gestickten Buchstaben und rotem Hakenkreuz, Maße 16 x 20 cm, Metallfadenkordel, Standfuß mit Aufhängung 40 cm hoch, Zustand 2.
334831
欧元 650,00
5

Reichsarbeitsdienst (RAD) Geschenk zur Erinnerung an die Arbeitsdienstzeit in der Abteilung 10/222 Damm/M. Gau XXII Hessen-Nord

Erinnerungsspaten aus Holz und Aluminium, Vorderseite mit Aufdruck "Arbeit Adelt", Rückseite mit Aufschrift "Zur Erinnerung an meine Arbeitsdienstzeit 1.10.35 - 31.3.36 A.M.K. Georg Gau XXII Abtlg. X/222 Zug 2 Trupp 1 Damm/M". Gebrauchter Zustand.
334538
欧元 200,00
3

Reichsarbeitsdienst (RAD) Geschenk zur Erinnerung an die Arbeitsdienstzeit in der Abteilung 10/222 Damm/M. Gau XXII Hessen-Nord

Erinnerungsspaten aus Holz und Aluminium, Höhe ca. 41 cm. Vorderseite mit Aufdruck "Arbeit Adelt", Rückseite mit Aufschrift "Zur Erinnerung an meine Arbeitsdienstzeit 1.10.35 - 31.3.36 A.M.W. Roth Gau XXII Abtlg. X/222 Zug 1 Trupp 2 Damm/M". Gebrauchter Zustand.
334536
欧元 200,00

Wehrmacht Ringkragen "Feldjägerkorps"

Schwere Ausführung aus Eisenblech versilbert, Adler, Knöpfe und Schriftzug mit phosphorisierender Leuchtfarbe lackiert, rückseitig mit dunkelgrüner Stoffabdeckung. Komplett mit der Tragekette aus Eisen. Deutlich getragen, Zustand 2-. Extrem selten.

Im Dezember 1943 wurde durch Führererlaß die Aufstellung der „Feldjäger-Kommandos“ als einer direkt dem Oberkommando der Wehrmacht unterstehenden Ordnungstruppe befohlen. Als Auftrag wurde formuliert: „Die Feldjägerkommandos und –bataillone sind eine Wehrmachtsstruppe und unterstehen dem Chef OKW unmittelbar. Sie haben den Auftrag, Dienststellen und Einheiten des Heeres, der Kriegsmarine, Luftwaffe und Waffen-SS zu überprüfen und auszukämmen. ... Die Befehlshaber der Feldjägerkommandos sind allein dem Chef OKW verantwortlich. Kontrollmaßnahmen, Sonderstäbe, Streifendienste sollen den Feldjäger-Kdos zur Verfügung stehen.“  
334006
欧元 4.500,00
5

Wehrmacht Fingerring "Westwall"

um 1939/40. Buntmetall versilbert, sehr schöne Darstellung mit Bunker, Panzersperre sowie Beschriftung, mit eingesetztem roten Stein, seitlich mit Eichenlaub und Lorbeer Dekor. Zustand 2.
329948
欧元 285,00

Wehrmacht Fahnentuch einer Bataillonsstandarte der Infanterie

um 1938. Das Fahnentuch aus einem einzigen Stück weißer Seide mit dreiseitigem silbernem Fransenbehang aus Aluminiumgespinst. Der Saum ringsum laufend als Doppellitze. Beide Seiten zeigen das Eiserne Kreuz aus schwarzer Seide, das mit silbernen Kanten aus Aluminiumstickerei eingefasst ist. Darauf aufgelegt, der stilisierte Wehrmachtsadler in feiner schwarz-brauner Handstickerei mit Schattierungen, umgeben von einem gestickten Eichenlaubkranz in feiner, silberfarbiger Aluminiumstickerei. Der Kranz unten von einem goldgestickten Band zusammengehalten. Der Schnabel und die Klauen des Adlers in feiner, vergoldeter, bzw. versilberter Metallstickerei. Das Auge in farbiger Seidenstickerei. In den vier Ecken auf Vorder- und Rückseite jeweils ein großes Hakenkreuz aus schwarzer Seide mit silbergestickter Aluminiumeinfassung. Maße des Fahnentuches: 120 x 120 cm.
Das Fahnentuch war 1945 englische Kriegsbeute und wurde von der Fahnenstange gerissen und dabei beschädigt. Leichte Gebrauchsspuren, einige kleine Einrisse. Gesamtzustand 2- .
328849
欧元 13.500,00
6

III. Reich Fahne des NSRL (Nationalsozialistischer Reichsbund für Leibesübungen)

um 1936. Rotes Fahnenleinen mit beidseitig eingenähtem Zentrum mit dem schwarzen NSRL-Adler. Komplett mit Befestigungsringen. Maße 240 x 135 cm. Nur leichte Gebrauchsspuren, am Liek ein kleiner Einriss ca 18 cm., Zustand 2.
328122
欧元 650,00
2

III. Reich Widerstand : Plakatentwurf eines Antifaschisten "Zuerst Kanonen statt Butter, dann Ruinen statt Frieden", datiert 1943

Bleistift und Wasserfarbe auf Karton, rechts mit Künstlermonogramm "HF 1943", auf Karton montiert. Maße 47,5 x 34 cm. Zustand 2.
Es handelt sich um die Arbeiten eines Hamburger Antifaschisten, der in England in der Immigration gearbeitet hat. Die Plakatentwürfe kamen nicht zur Veröffentlichung.
328043
欧元 300,00
8

III. Reich Reichspost Fahne des NSRL (Nationalsozialistischer Reichsbund für Leibesübungen) der Post Sport Gemeinschaft St. Ingert

um 1938. Fertigung aus Fahnentuch, beidseitig bedruckt, oben beidseitig mit schwarzem Spiegel "Sportgau Westmark, Bezirk 14 Saarbrücken, Post Sport Gem. St. Ingbert". Komplett mit 6 eingenähten Fahnenringen. Maße 128 x 145 cm
327675
欧元 950,00
8

RAD Reichsarbeitsdienst Schellenbaumtuch für einen RAD Musikzug 

um 1938. Beidseitig gestickte Ausführung. Rotes Seidentuch, Maße 48 x 54 cm. Im Zentrum der RAD-Spaten im Kornährenkranz vor dem großen Hakenkreuz, umlaufend mit Silberfransen. Oben rückseitig mit den 8 Befestigungsschlaufen. Dazu 2 Quasten mit Befestigungsschlaufen für den Schellenbaum. Leichte Gebrauchsspuren, sonst in gutem Zustand.
Nur selten zu finden.
327593
欧元 2.650,00
2

Meissen-Regimentsteller "Artillerie Regiment 195"

blaues Dekor unter Glasur, rückseitig Aufhänger, Nummern und Schwerter, Zustand 2
327556
欧元 650,00
4

Kaiserliche Marine Siegel/Petschaft "Kassenverwaltung des Sperrkommandos Borkum"

Bleikern mit Messingmantel, rückseitig mit Dorn. Zustand 2-.

Restbestand aus dem ehemaligen Reichsmarineamt, um 1919.

Das Sperrkommando "Borkum" war für die Verteidigung des Ems-Zuganges verantwortlich.
327542
欧元 250,00
2

Bundesrepublik Deutschland Niedersachen Sturmflutmedaille 1962

Bronziert, komplett am original Band mit Tragenadel. Zustand 2 .
327020
欧元 20,00
4

Deutsches Reich 1871 - 1918 Patriotischer Zinnbecher mit Reichsadler

das Wappenschild ohne Gravur, Höhe ca. 11 cm. Zustand 2.
326213
欧元 50,00
4

III. Reich Reichsdienstflagge

Beidseitig bedruckte Ausführung auf Baumwolltuch, Maße: ca. 180 x 330 cm, Die Flagge hat ein paar kleine löcher, gebrauchter Zustand.
321305
欧元 850,00
4

Reichswehr Schnapsbecher 17. Infanterie-Regiment - mit Totenkopf in Tradition des Braunschweigischen Infanterie-Regiments Nr. 92

Vorne graviert "IR17", darüber plastischer Totenkopf, rückseitig graviert "Major v. Eschwege 2.1.39". Silber, Höhe 4,3 cm, auf der Unterseite mit Juwelierspunze, Silbergehalt "835" und Hersteller "WTB" (Wilhelm Binder Schwäbisch Gmünd). Gebrauchtes Stück in gutem Zustand.

Das 17. (Preußisch-Braunschweigische) Infanterie-Regiment wurde bei der Bildung des 100.000 Mann-Heeres der Reichswehr am 1. Januar 1921 aus Verbänden der ehemaligen königlich-preußischen Armee im Wehrkreis VI aufgestellt. Garnisonsstadt des Regimentsstabes war Braunschweig. Die 4. Kompanie führte die Tradition des Braunschweigischen Infanterie-Regiment Nr. 92 fort.
320043
欧元 250,00
4

Reichswehr Schnapsbecher 17. Infanterie-Regiment - mit Totenkopf in Tradition des Braunschweigischen Infanterie-Regiments Nr. 92

Vorne graviert "IR17", darüber plastischer Totenkopf, Silber, Höhe 4,3 cm, auf der Unterseite mit Juwelierspunze, Silbergehalt "835" und Hersteller "WTB" (Wilhelm Binder Schwäbisch Gmünd). Gebrauchtes Stück in gutem Zustand.

Das 17. (Preußisch-Braunschweigische) Infanterie-Regiment wurde bei der Bildung des 100.000 Mann-Heeres der Reichswehr am 1. Januar 1921 aus Verbänden der ehemaligen königlich-preußischen Armee im Wehrkreis VI aufgestellt. Garnisonsstadt des Regimentsstabes war Braunschweig. Die 4. Kompanie führte die Tradition des Braunschweigischen Infanterie-Regiment Nr. 92 fort.
320042
欧元 250,00
4

Großherzog Friedrich Wilhelm - Tischdecke aus dem persönlichen Haushalt

Weißer Seidendamast, als Zentrum das gekrönte Spiegelmonogramm "FW" im Band des Englischen Hosenbandordens mit umlaufender Dervise "Honi soit qui mal y pense", flankiert von Eichenlaub- und Lorbeerbruch. Umlaufend die Goldene Kette des Hausordens der Wendischen Krone mit in den 4 Ecken anhängenden Kleinod-Kreuzen, dazwischen abwechselnd 2 Großherzogenkronen und die einzelnen Wappenbestandteile des Mecklenburg-Strelitzer Wappen. Maße 95 x 99 cm. Hochwertige Tischdecke von allerfeinster Qualität, in hervorragendem Zustand.
317832
欧元 400,00
3

SS-Porzellanmanufaktur Allach - Ehrenplakette

Sonderanfertigung in Keramik "Für erfolgreiche Mitarbeit 1937 - Das Schwarze Korps", 22 x 15, links und recht in den oberen Ecken die Initialen der Künstler Carl Diebitsch und Prof.T. Kärner, rückseitig Hersteller, nur leichte Abplatzer rückseitig oben rechts, äußerst seltenes Stück in sehr gutem Zustand
316378
欧元 3.500,00
2

III. Reich D.D.A.C. große Mitgliedsplakette für das Auto

ca. 80 x 100 mm, Buntmetall versilbert und emailliert, rückseitig Herstellerbezeichnung, seitlich mit 2 Befestigungslöchern, zusätzlich rückseitig eine Befestigungslasche angelötet mit 2 weiteren Befestigungslöchern. Zustand 2.
315650
欧元 300,00
5

III. Reich - Deutscher Almanach 1933 " Kampf um die Freiheit ! "

München, Schröder Verlag, Pappeinband, Großformat, 53 Seiten, Jede Seite dreigeteilt, oberes Drittel Bild und Text, Mitte Kalender, unteres Drittel Postkarte, mit viel NS-Prominenz, Rücken mit kleiner Beschädigung, Zustand 2-.
312637
欧元 200,00
3

Kleiner Feldpostkarton 155x80x30

Feldpostnummer 30176
(Mobilmachung-1.1.1940) 3. Kompanie Panzer-Abwehr-Abteilung 215 (28.4.1940-19.9.1940) 3. Kompanie Panzerjager-Abteilung 215 (1.10.1940-27.2.1941) 2. Kompanie Panzerjager-Abteilung 235 (8.9.1943-22.4.1944) 3.11.1943 3. Panzerjager-Kompanie Schnelle Abteilung 235 (8.9.1943-22.4.1944) 5.1.1944 2. Panzerjager-Kompanie Schnelle Abteilung 235 (23.4.1944-24.11.1944) 2.10.1944 1. Kompanie Panzerjager-Abteilung 235 (25.11.1944-Kriegsende) 12.2.1945 gestrichen.
309072
欧元 20,00

III. Reich Deutsche Arbeitsfront /DAF Hausfahne

Aufgenähtes DAF Zentrum, Maße ca. 120 x 330 cm, gestempelt "Die Deutsche Arbeitsfront Gau Köln-Aachen, fleckig, Flickstellen, gebrauchter Zustand.
307125
欧元 650,00
8

III. Reich Reichsdienstflagge

Beidseitig bedruckte Ausführung auf Baumwolltuch, Maße: ca. 230 x 370 cm, Die Flagge ist leicht fleckig, Mottenlöcher und hat Flickstellen, gebrauchter Zustand.
307086
欧元 850,00
6

III. Reich Reichsleiter Dr. Robert Ley: 3-teiliges Besteck aus dem persönlichen Tafelsilber

Kleines Obstmesser, Kuchengeabel und Kaffeelöffel. Silber, Vorderseite mit dem persönlichen Wappen Leys: das KdF-Sonnenrad über der Initale "L". Rückseitig gestempelt "Bruckmann" Halbmond, Krone "800" der Reichsadler. Länge Messer 17 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Wir konnten einige Stücke aus dem Besitz von Dr. Robert Ley direkt aus der Familie erwerben. Bis heute sind nur sehr wenige Stücke von Robert Ley aufgetaucht. Sehr selten.

Dr. Robert Ley (* 15. Februar 1890 in Niederbreidenbach, Rheinprovinz; † 25. Oktober 1945 in Nürnberg) war im Rahmen seiner Positionen als Reichsleiter der NSDAP und Leiter des Einheitsverbands Deutsche Arbeitsfront einer der führenden Politiker des III. Reichs.

Nach ihm wurden das Ley-Haus der Siedlungstyp Ley-Siedlung und das KdF Passagierschiff Robert Ley benannt. Er gehörte zu den 24 im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof angeklagten Personen und tötete sich vor Prozessbeginn selbst.
294573
欧元 2.200,00
6

SS Porzellanmanufaktur Allach - Foxl, stehend

farbig, Prof. Kärner, Nr. 19, unbeschädigt, Zustand 2
293927
欧元 1.650,00
2

Hitlerjugend - Fahnenspitze für HJ-Gefolgschaften

Fertigung aus Aluminium, Hersteller "RZM 13/46/37". Leichte Altersspuren, Zustand 2-. 
292353
欧元 950,00
3

1. Weltkrieg 2 Aschenbecher als Schreibtischdekoration aus dem Besitz des Vizefeldwebels im Infanterie-Regiment Kaiser Wilhelm (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 116 "Aug. Georg"

Standort Giessen. Glas, ca. 10 x 6,5 cm, auf dem Boden Zeitungsausschnitte von Verleihungen, "hess. Kriegsehrenzeichen", "Hessische Tapferkeitsmedaille, Zustand 2 .
289048
欧元 120,00
4

NSDAP Satteldecke für Angehörige des Nationalsozialistisches Reiterkorps (NSRK)

um 1934. Schwere Schabracke aus parteibraunem Filz, seitlich links und rechts mit gesticktem Hoheitsadler. Gebrauchsspuren und einige leichte Mottenschäden, Zustand 2-3. Sehr selten.
285084
欧元 650,00
4

Wehrmacht Erinnerungskrug Artillerie-Regiment 70

, 0,5 Liter glasierter Steingutkrug, mit farbiger Darstellung ( Motorisierte Artillerie, Feuerstellung, Zur Erinnerung an meine Dienstzeit ), auf dem Deckel eingraviert " Uffz. Bauer 3./A.R.70 Koblenz ". Zustand 2
277621
欧元 220,00
5

Weimarer Republik: kleines Speisemesser aus dem formellen Tafelsilber der Alten Reichskanzlei

um 1933. Silberbesteck aus dem Tafelsilber der Alten Reichskanzlei. Kleines Speisemesser, auf den Griffstücken reliefierter Hoheitsadler der Weimarer Republik über drei geschwungenen Bögen, Fertigung der Juweliere Bruckmann. Länge 20,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Dieses Tafelsilber war in der Alten Reichskanzlei in Gebrauch.
272034
欧元 650,00
5

III. Reich Adolf Hitler: kleines Speisemesser aus dem formellen Tafelsilber der Alten Reichskanzlei

um 1935. Silberbesteck aus dem Tafelsilber der Alten Reichskanzlei. Kleines Speisemesser, auf den Griffstücken reliefierter Hoheitsadler über drei geschwungenen Bögen, Feingehaltspunzen "925" Silber mit Halbmond, Krone und Kreismarke der Juweliere "Bruckmann". Länge 20,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Dieses Tafelsilber war in der Alten Reichskanzlei in Gebrauch.
272028
欧元 750,00
2
269032
欧元 75,00
5

Königreich Preussen - Geschenktasse " Königs-Ulanen-Regiment (1. Hannoversches) Nr.13 - zum frohen Weihnachtsfest 1890 "

, weisses glasiertes Porzellan, mit farbigen Darstellungen, innen mit Goldrand, unbeschädigter guter Zustand.
268759
欧元 120,00
9

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
267617
欧元 650,00
2

Weimarer Republik: Bandolier für berittene Beamte der Preußischen Landespolizei

um 1930. Bandolier aus schwarzem Leder, alle Beschläge in Nickelausführung, ohne Kartuschkasten. Zustand 2.
245948
欧元 200,00
6

Königreich Bayern Fahnenspitze der Nationalgarde, III. Ordnung (Landwehr)

Aus der Regierungszeit König Ludwigs I. 1825 - 1835. Messing feuervergoldet. Stehender gekrönter Löwe, Schwert und Zepter ( dieser ist lose ) sehr gut nachgefertigt, auf ovales Wappenschild gestützt, vorne Monogramm "L", hinten das Bayerische Wappen in der Form bis 1835. Auf rechteckigem Sockel mit umlaufenden Zierrosetten (eine fehlt)., konische Tülle. Die Vergoldung zu 70 % noch erhalten. Unberührtes Stück in sehr schönem Zustand. Selten.
243040
欧元 1.500,00
2

Kriegsmarine Kfz-Stander für den Admiralinspekteur der Kriegsmarine, Großadmiral Dr. h.c. Raeder

Kammerstück, um 1943. Farbig gedruckte Ausführung auf Flaggentuch, Maße 50 x 50 cm. Die Darstellung entspricht der Flagge für Großadmirale, als Admiralinspekteur der Kriegsmarine mit blauer Umrandung.. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Bei der Kriegsmarine waren die Autostander für Offiziere und Admirale in der Ausführung wie Schiffsflaggen.

Als am Jahresende 1942 ein Vorstoß des Panzerschiffes Lützow und des Schweren Kreuzers Admiral Hipper im Verband mit sechs Zerstörern kläglich scheiterte, kam es zu einer schweren Auseinandersetzung zwischen Hitler und dem Oberbefehlshaber der Kriegsmarine Dr. h.c. Raeder. Am 30. Januar 1943 erfolgte darauf die Verabschiedung Raeders, sein Nachfolger wurde Karl Dönitz. Der Raeder verliehene Titel eines „Admiralinspekteurs“ war in der Marinehierarchie nicht vorgesehen, er hatte keinerlei Bedeutung und diente nur der Ehrenrettung des Großadmirals.
239367
欧元 2.500,00
4

Königreich Sachsen Meissen-Regimentsteller "3. Sächs. Feldartillerie-Rgt. Nr. 32"

Standort Riesa, XIX. (II.Kgl.sächs.) AK, grünes Dekor unter Glasur, rückseitig blaue Schwertermarke, III.Wahl, Aufhänger, Zustand 2
215070
欧元 250,00
2

III. Reich / DLV - Türplakette " Rosenheim den Deutschlandfliegern 1934 "

Blech geprägt vergoldet, 70 mm Durchmesser, Zustand 2
211379
欧元 165,00
4

Pfeifenkopf für die Reservistenpfeife "Zum Andenken a.m. Dienstzeit b.d. 5. Esk. Braunschw. Hus. Regt. Nr. 17 - Braunschweig 1898 - 1901" für Reservist Thiele

,mit Deckel in Form einer Braunschweiger Husaren Pelzmütze, schön verziert, Vorderseite mit reitendem Husaren, Rückseite Husaren mit Bierfass "Brüder stoßt die Gläser an, Hoch lebe der Reservemann" und Namensleiste. Zustand 2.
196556
欧元 350,00
2

WHW - Gau 40 : Westmark " Volkssozialistische Selbsthilfe " - 31.8.1933 

Buntmetallfertigung, Türplakette 85 x 90 mm, Hersteller : F. Mannheim K'lautern, Zustand 2.
186135
欧元 200,00
2

Mützenband "Ortungsschule", Bundesmarine

, guter Zustand.
Preis pro Stück :
155596
欧元 3,00
7

Luftwaffe Radio " Nora K42 "

Radio-Empfängerbetrieb bis 220 Volt, ca 48 x 26 x 11 cm, Holzghäuse mehmals lackiert, grosser Skala mit Stellknöpfen und Schaltern, bespannter Lautsprecher, Trageleder, ohne Netzstecker. Funktion nicht geprüft. Zustand 2.
151558
欧元 325,00
4

Fahne Hansestadt Lübeck

, roter und weisser Stoff mit gedrucktem Stadtemblem, 53 x 85cm, verblichen, Zustand 2
110470
欧元 70,00
2

III. Reich Meissen-Teller des Deutschen Schützen Verbandes " Kreismeisterschaftskämpfe 1939 - Dem Einzelsieger oder Bestschützen - Gau V Sachsen im D.Sch.V. "

um 1939. Prozellanteller mi schöner Darstellung des Dresdner Zwingers, blau unter Glasur, mit Goldrand. Unbeschädigt, Zustand 2+.
73421
欧元 320,00
5

Kaiserliche Marine 1. Weltkrieg Patriotischer Erinnerungsteller Otto Weddingen U9 und U29

großer Teller mit Darstellung eines aufgetauchten U-Bootes mit Reichskriegsflagge, Abbild von Kapitänleutnant Weddingen mit dem Pour le Mèrite in Uniform der kaiserlichen Marine.
Blaugrau auf Weiß, rückseitig mit Manufaktur-Marke "Fraureuth Unterglasur", Durchmesser 295 mm. Zustand 2
Gestaltet von Max Münch, Porzellangestalter 1915 - 1926 der Kunstabteilung der Porzellanfabrik Fraureuth AG.
KaLeu Weddingen sank mit seiner Mannschaft auf U29 am 18. März 1915, östlich des Pentland Firth.

372060
欧元 970,00
3

Bundeswehr Tarn-Handschuhe Model 56

in der Nachahmung des Wehrmachts Splittertarnmuster, nicht ganz paarig, Naht am Finger auf ca. 8 cm offen, Zustand 2-3.  
371457
欧元 50,00
2

Wehrmacht Heer - Wandplakette als Schießpreis für den besten Schützen 4. Pi.Ers.Btl.20 (Hamburg-Harburg)

schwarze Holzplatte mit versilberter plastischer Auflage von gekreuzten Handgranaten und Karabinern, Breite 15 cm, Höhe 10,8 cm, rückseitig mit Etikett, mit Wandhalterung, es sind 3 zusätzliche Bohrungen im Holz, Zustand 2.
370918
欧元 120,00
2

Wehrmacht Heer - große Wandplakette mit dem Portrait eines Wehrmachtssoldaten mit Stahlhelm

schwarze Holzplatte mit großer Auflage eines Wehrmacht Soldaten mit Stahlhelm ( Emblem mit Hakenkreuz ), darunter mit Widmungsplakette " Ihrem Hauptwachtmeister Meck zur Erinnerung an die Kriegszeit vom August 1939 - März 1940 die 3. Kolonne III./A.R.697 ". Maße 30 x 38 cm, rückseitig mit Wandaufhängung, Zustand 2.
367026
欧元 380,00
2

III. Reich - Wandplakette " Kriegsweihnacht 1939 Reichsbahndirektion Posen " 

Bronzeguß farbig lackiert, 180 x 120mm, oben mit Öse, nicht gemarkt. Zustand 2
366380
欧元 250,00
2

Wehrmacht Heer - Wandplakette mit dem Portrait eines Wehrmachtssoldaten mit Stahlhelm

Relief aus Buntmetall versilbert, darunter Widmungsplakette " Zur Erinnerung Utffz.-Korps Sa.-Staffel Iserlohn Hemer im Mai 1937 ", montiert auf schwarzer Holzplatte 16 x 25 cm, rückseitig mit Wandhalterung, Zustand 2.
365219
欧元 230,00
2

III. Reich - Wandplakette mit Bildnis von Adolf Hitler 

Relief aus Buntmetall versilbert, mit Künstlersignatur " Prof.Poertzel ", montiert auf schwarzer Holzplatte 24,5 x 33 cm, rückseitig mit Etikett des Juweliers Moritz aus Siegen i.W. und mit Wandhalterung, Zustand 2.
364602
欧元 300,00
2

Kriegsmarine - Wandplakette mit Bildnis eines Panzerschiffes ( Deutschland, Graf Spee o.ä. )

schwarze Holzplatte mit versilberter sehr plastischer Auflage, Maße 25 x 27 cm, Widmungsplakette wurde entfernt, rückseitig mit Wandhalterung, Zustand 2.
363303
欧元 280,00
3

Kriegsmarine - Wandplakette als Ehrenpreisschießen 1937 vom Kommando Stationstender Nordsee

schwarze Holzplatte mit versilberter plastischer Auflage eines Adlers, Maße 26 x 18 cm, mit Wandhalterung, Zustand 2.
361988
欧元 200,00
2

III. Reich - Wandplakette mit Adler und Hakenkreuz

schildförmige Holzplatte, schöne Fertigung per Hand, 19,5 x 24,5 cm, im Zentrum des Hakenkreuzes ein kleines Loch, rückseitig mit Wandaufhängung, guter Zustand.
360428
欧元 260,00
2

Wehrmacht Heer - Portrait eines Soldaten mit Stahlhelm als Auflage für eine Wandplakette

Buntmetall versilbert, 16,5 x 15 cm, am Hals mit Künstlersignatur " Gg.Bommer " und andere Seite mit Bruchstelle, mit 2 Gewinden zur Befestigung, Zustand 2-.
360374
欧元 120,00
3

III. Reich - Wandplakette SA-Reitersturm 9/109 Berlin-Treptow

Holztafel ca. 28x22 cm mit aufgelegtem plastischem Pferdekopf und Widmungsschildchen 1935. Zustand 2
352226
欧元 350,00
7

III. Reich - Große Wandplakette von Adolf Hitler " Unser Führer " für ein Gebäude

37 x 44,5 cm, schwere Bronzefertigung, am Hals " 1933 " markiert, etwas weiter rechts Künstlerinitialen " AB ", in der unteren linken Ecke " REICHSANERKANNT ". An der rechten Seite des Außenrandes " Arthur Berthold - D'dorf - Rolandstr.11 " und an der linken " Bronzeguss - Preuss u. Alf - Neuss a/Rh 12. ". Gewicht 6,3 Kg. Rückseitig 4 Gewinde für die Befestigung. Sehr schöne grünliche Patina und im guten Zustand.
310515
欧元 2.700,00
4

Wehrmacht Heer - Wandplakette mit Portrait Generaloberst von Blomberg

schwarze Holzplatte mit versilberter Auflage, sehr schöne Darstellung des Oberbefehlshabers der Wehrmacht noch vor seiner Beförderung zum Generalfeldmarschall 1936, unten links mit Faksimile-Unterschrift "v. Blomberg" . 33 x 24,5 cm, mit Wandhalterung, Zustand 2.
304110
欧元 650,00
3

Wehrmacht Feldpost Päckchen

um 1943/44. Unbenutzt, Zustand 2.
372640
欧元 45,00
2

1. Weltkrieg - patriotische Brosche

kleines Eisernes Kreuz 1914 schwarz emailliert und Eichenlaub auf Granatführungsring, an Nadel, gebrauchter Zustand.
372606
欧元 40,00
5

Reichsmarine Reichskriegsflagge

, farbig gedruckt, Größe 56,5 x 88 cm, leichte Gebrauchsspuren, einige Mottenlöcher und 2 Flickstellen. Selten, nur schwer zu bekommen, Zustand 2-.
372407
欧元 450,00
4

Kriegsmarine Flottillenstander für das Minensuch-Boot 38 im Kanal 1940-44

MB 38 war Teil der 2. Minensuchflottille, beidseitig bedruckt, auf einer Seite mit Text "zur Erinnerung an die Gruppe A der 38 M.S im Kanal 1940-44", Abnahmestempel "Flot...enst 0,5 x 0,7", einige Reparaturstellen und Mottenlöcher, Zustand 2-.
372397
欧元 450,00
7

Sachsen-Weimar Kartuschkasten für Offiziere der Kavallerie

Um 1860. Der Korpus aus Eisenblech, Einfassungen aus vergoldetem Buntmetall, Deckel und Korpus teils mit schwarzem Leder bezogen, auf dem Deckel versilberter Stern aufgelegt, darauf aufgelegt das vergoldete gekrönte Wappen Sachsen-Weimars mit den Lorbeerzweigen. Seitlich mit Ringen, darunter aufgelegt Verzierung in Form von Eichenlaub. Im Inneren des Deckels Inschrift eingekratzt "Pönisch...", wahrscheinlich Name des Trägers. Zustand 2.

Sehr selten! Sachsen-Weimar stellte für das Bundesheer nur eine kleine Husarenabteilung für Ordonnanz- und Gendarmerieaufgaben, welche ähnlich uniformiert war wie die Zieten-Husaren.
371416
欧元 1.850,00
2

III. Reich Gauleiter Adolf Wagner silbernes Speisebesteck aus dem persönlichen Besitz

um 1938. Großer Suppenlöffel. Fertigung aus Silber, rückseitig Halbmond, Krone "800" Reichsadler markiert. Auf der Vorderseite mit schöner Gravur eines Reichsadler, rückseitig die Initialen "A W". Nur leichte Gebrauchspuren, Zustand 2+.

Adolf Wagner (* 1. Oktober 1890; † 12. April 1944) war NSDAP-Gauleiter von München, bayerischer Minister und SA-Obergruppenführer.

Wagner trat 1923 trat der NSDAP bei, Teilnahme am Marsch auf die Feldherrnhalle. 1924 wurde er für den Völkischen Block, eine Ersatzorganisation der verbotenen NSDAP, in den bayerischen Landtag gewählt. 1928 wurde er zum Leiter des NSDAP-Gaues Oberpfalz berufen und erhielt ab 1929 zusätzlich die Aufsicht über den Gau Groß-München. Nach der Zusammenlegung der Gaue Groß-München und Oberbayern im Gau München-Oberbayern 1930 wurde Wagner Gauleiter. Im März 1933 Ernennung zum Staatskommissar und kommissarischer Innenminister, im April 1933 kommissarischer Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident sowie im Dezember 1936 bayerischer Kultusminister. Auf seine Initiative als Innenminister und in Kooperation mit dem kommissarischen Polizeipräsidenten von München, Heinrich Himmler, wurde bereits im März 1933 das Konzentrationslager Dachau errichtet.
Im Stab von Rudolf Heß war Wagner Beauftragter für den „Neuaufbau des Reiches“. Bei Kriegsbeginn wurde er als einziger Gauleiter zum Reichsverteidigungskommissar in zwei Wehrkreisen (München und Nürnberg) ernannt.
Im Juni 1942 erlitt Wagner einen Schlaganfall, konnte seine Ämter nicht weiter ausüben, erholte sich nicht wieder und starb am 12. April 1944.
362692
欧元 450,00
2

III. Reich Gauleiter Adolf Wagner silbernes Speisebesteck aus dem persönlichen Besitz

um 1938. Großes Messer. Fertigung aus Silber, rückseitig Halbmond, Krone "800" Reichsadler markiert. Auf der Vorderseite mit schöner Gravur eines Reichsadler, rückseitig die Initialen "A W". Nur leichte Gebrauchspuren, Zustand 2+.

Adolf Wagner (* 1. Oktober 1890; † 12. April 1944) war NSDAP-Gauleiter von München, bayerischer Minister und SA-Obergruppenführer.

Wagner trat 1923 trat der NSDAP bei, Teilnahme am Marsch auf die Feldherrnhalle. 1924 wurde er für den Völkischen Block, eine Ersatzorganisation der verbotenen NSDAP, in den bayerischen Landtag gewählt. 1928 wurde er zum Leiter des NSDAP-Gaues Oberpfalz berufen und erhielt ab 1929 zusätzlich die Aufsicht über den Gau Groß-München. Nach der Zusammenlegung der Gaue Groß-München und Oberbayern im Gau München-Oberbayern 1930 wurde Wagner Gauleiter. Im März 1933 Ernennung zum Staatskommissar und kommissarischer Innenminister, im April 1933 kommissarischer Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident sowie im Dezember 1936 bayerischer Kultusminister. Auf seine Initiative als Innenminister und in Kooperation mit dem kommissarischen Polizeipräsidenten von München, Heinrich Himmler, wurde bereits im März 1933 das Konzentrationslager Dachau errichtet.
Im Stab von Rudolf Heß war Wagner Beauftragter für den „Neuaufbau des Reiches“. Bei Kriegsbeginn wurde er als einziger Gauleiter zum Reichsverteidigungskommissar in zwei Wehrkreisen (München und Nürnberg) ernannt.
Im Juni 1942 erlitt Wagner einen Schlaganfall, konnte seine Ämter nicht weiter ausüben, erholte sich nicht wieder und starb am 12. April 1944.
362691
欧元 450,00
2

III. Reich Deutsche Turnerschaft "15. Deutsches Turnfest Stuttgart 1933" Wimpel 

Beidseitig gedruckter Wimpel für das Fahrrad, Motorrad etc.. Maße 14,5 x 20,5 cm. Mit eingenähten Befestigungsringen. Gebraucht, Zustand 2-. Selten.
361262
欧元 230,00
2

NS Frauenschaft Wimpel für ein Dienstfahrzeug, Auto bzw. Motorrad

um 1936. Beidseitig genähte Ausführung, im Zentrum das gewebte Emblem der "Nat.Soz. Frauenschaft". Maße 16 x 24,5 cm. Gebraucht, Zustand 2-.
361255
欧元 250,00
2

DLV Deutscher Luftsport Verband : Wimpel für ein Dienstfahrzeug, Auto bzw. Motorrad

um 1933/34. Einseitig gedruckte Ausführung auf blau, Maße 14 x 29 cm. Gebrauchsspuren, Zustand 2
361252
欧元 240,00
2

Kriegsmarine Kfz-Stander für einen Regimentkommandeur, ab 1943

Beidseitig genähte Ausführung, im Zentrum beidseitig der große Anker in Kurbelstickerei, seitlich mit eingenähter Stange und 2 Karabinerhaken zum Befestigen. Maße 20 x 31 cm. Leichte Gebrauchsspuren, Zustand 2. Sehr selten.
361250
欧元 750,00
2

Deutsches Jungvolk DJ Wimpel für das Fahrrad

Beidseitig gedrucktes Tuch aus Leinen, die Sig-Rune beidseitig, Maße: ca. 16,5 x 26 cm. Der Wimpel hat ein paar kleine Löcher, Zustand 2-3.
361235
欧元 250,00
2

Wanddekoration Kavallerie

Durchmesser 125 mm, auf geschwärzer Holzplatte ca. 170x190 mm, Zustand 2
361112
欧元 200,00
4

Nationalsozialistischer Reichskriegerbund ( NSRKB ) - Ringkragen für Fahnenträger mit Auszeichnung für 50 Jahre Mitgliedschaft

um 1938. Fertigung aus Aluminium poliert. Die Auflage feuervergoldet mit aufpolierten Kanten, mit emailliertem Schild des NS Soldatenbundes im Zentrum, darüber die Jahreszahl "50". Komplett an vergoldeter Tragekette mit abwechselnden Eisernen Kreuzen und Hakenkreuzen. Leicht getragen, Zustand 2.
360910
欧元 950,00
2

Hakenkreuz Fahne und Italienischer Wimpel

Hakenkreuzfahne mit aufgenähten Zentrum, Maße ca. 19 x 27 cm. Italienischer Wimpel, gedruckt, Maße ca. 31 x 15 cm. Gebrauchter Zustand.
360545
欧元 220,00
2

Deutsches Reich 1871-1918 1. Weltkrieg Patriotischer Wandteller "Kronprinz Wilhelm"

Um 1915. Grün-braun glasierter Teller, im Zentrum Porträt des Kronprinzen, der Tellerrand mit Eichenlaub. Rückseitig mit Schlaufe für die Aufhängung. Zustand 2.
360388
欧元 75,00
2

III. Reich - Türplakette - " Mitglied der Reichsorganisation des Haus- und Grundbesitzes "

88 mm, Eisenblech, hohlgeprägt, farbig lithographiert, Zustand 2.
360223
欧元 125,00
7

Preußen Säkular-Standartenband für die Fahne des III. Bataillons des Infanterie-Regiments Großherzog Friedrich Franz II. von Mecklenburg-Schwerin (4. Brandenburgisches) Nr. 4

Standort Neu-Ruppin, um 1913. Das Säkular-Standartenband aus drei Teilen bestehend, Schleife und 2 Bandeaus, die drei Teile mittels eines schweren silbernen Knopfes mit preußischen Adler verbunden. Schwerer schwarzer Seidenrips mit Silbertresse und silbernen Kantillen, das linke Band mit Inschrift "ERRICHTET 1813." und "F.W.III.", das rechte Band "OSTPREUSSISCHES MILIZ BATAILLON No 7. 1812." und "W.II.", rückseitig "1913". Zustand 2.

Überbleibsel der preußischen Fahnen sind äußerst selten, da diese nach dem Zweiten Weltkrieg mehrheitlich in die Sowjetunion verbracht und zum größten Teil zerstört wurden.


359813
欧元 6.500,00
8

Preußen Tischdekoration Statuette Bismarcks als General a la suite und Regimentschef des Kürassier-Regiment von Seydlitz (Magdeburgisches) Nr. 7

Standort Quedlinburg/Halberstadt. Um 1900. Darstellung Bismarcks in der Uniform des Regimentes, an einem Podest lehnend. Auf dem Podest die Inschrift "Wir Deutschen fürchten Gott sonst nicht in der Welt", rückseitig "1815 - 1898", an der Seite das Wappen der Familie Bismarck. Massive Bronze auf Marmorsockel, Gesamthöhe 28,5 cm, Gewicht 3,4 Kg. Zustand 2.
Ein sehr schönes Stück. Die Jahreszahlen auf dem Podest geben die Lebensdaten Bismarcks (1815 - †1898) wider. 
















358803
欧元 950,00
5

NSDAP Bandolier für Fahnenträger der Ortsgruppenfahnen

um 1940. Großes schweres braunes Lederbandolier. Auf der Vorderseite mit gewebten Goldborten auf parteibraunem Samt, seitlich mit blauer Paspelierung aus Leder für die Ortsgruppen. Innen auf der Lederzunge mit schönem Kammerstempel "RZM L2/513/40". Komplett mit dem Lederköcher zum Halten der Fahnenstange. Getragen, Zustand 2. Sehr selten.
Das Stück stammt aus Frankreich, sehr wahrscheinlich eine Ortsgruppe in Elsass-Lothringen, deshalb auch das relativ später Herstellungsjahr.
358209
欧元 1.750,00

Legion Condor - Erinnerungsgeschenk der 3. Staffel der Jagdgruppe 88 an ihren Spiess

großer versilberter Pokal mit Deckel, Gesamthöhe 49 cm, mehrteilige Fertigung, Standfuß aus Holz geschwärzt, Metallzwischenstück, Bakelitzwischenstück und der Pokal. Der Deckel ebenfalls mit einem Bakelitzwischenstück. Pokal frontseitig mit graviertem spanischen Wappen. Im Deckel eingehämmert : LC Espana 1938/39 unserem Spiess das Uffz.-Korps 3./J.88. Im guten Zustand mit schöner Patina.
Die Jagdgruppe 88 (J/88) war ein deutscher Jagdflugzeugverband. Neben der Kampfgruppe 88 (K/88) war sie der größte fliegende Verband der Legion Condor, die auf Seiten Francos am Spanischen Bürgerkrieg teilnahm und trotz ihrer vergleichsweise bescheidenen Größe einen erheblichen Beitrag zum Sieg über die Spanische Republik beitrug. Die nominale Staffelstärke lag bei jeweils zwölf Jägern.
3. Staffel - Im Unterschied zu den ersten beiden Staffeln war die 3. Staffel (3./J88) von Anfang an zunächst als Luftnahunterstützungsstaffel vorgesehen, sie rüstete dementsprechend als letzte auf die Bf 109 um. Wie die übrigen Staffeln operierte sie in der ersten Zeit des Krieges in schnell wechselnder Folge von den unterschiedlichsten Feldflugplätzen, meist im Zentrum des Landes. Hierzu gehörten Escalona und Villa del Prado. He 51C Ende März 1937 verlegte sie mit dem Rest der Gruppe nach Vitoria in den Norden und während der Schlacht von Brunete flog sie nochmals von Villa del Prado, um Ende Juli 1937 an den nördlichen Kriegsschauplatz nach Calohorra del Boedo zu verlegen. Ebenfalls im Juli 1937 übernahm Adolf Galland die Staffel für den Rest ihrer Zeit als He-51-Staffel. Nach einigen Wochen wurde die 3./J88 Mitte August 1937 zusammen mit der 1.J/88 frontnäher nach Orzales verlegt, um Anfang September mit dem Rest der Gruppe auf die beiden Flugplätze im Raum Santander zu verlegen. Anfang Januar 1938 während der Schlacht um Teruel lagen die 3. und die 4.J/88 in Calamocha. Nach dem Ende dieser Schlacht wurde die gesamte Gruppe Ende Februar zur Regeneration in Gallur zusammengezogen und im Verlauf der Aragonoffensive flogen die beiden He 51 Staffeln von Sariñena und Bujaraloz. Nach dem Durchbruch der Francotruppen ans Mittelmeer und im Verlauf des Vormarsches nach Valencia war ein weiterer Einsatz der He 51 nicht mehr verantwortbar und beide Staffeln wurden von ihren Aufgaben entbunden. Die 3. J/88 wurde jedoch umgehend als Bf 109 Einheit neu aufgestellt und flog wie die beiden anderen Bf-109-Staffeln für die nächsten Monate von La Sénia aus Jagdeinsätze. Unter dem Kommando ihres neuen Staffelkapitäns Werner Mölders erzielte sie in der zweiten Jahreshälfte 1938 die meisten Luftsiege aller drei Bf-109-Staffeln. Mölders vollendete in dieser Zeit die im Vorjahr von Lützow begonnene Erarbeitung neuer Einsatztaktiken. Die letzten Jagdeinsätze wurden Anfang 1939 in der Provinz Barcelona geflogen.
354727
欧元 1.650,00
4

III. Reich Stellvertreter des Führers Rudolf Heß - Besteck aus dem persönlichen Tafelsilber - Dessertlöffel

Silber, Vorderseite mit den persönlichen Initialen " RH " und rückseitig gestempelt : Halbmond, Krone, 800 und Herstellerpunze. Länge 11 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
354039
欧元 750,00
2
欧元 40,00

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe von 1939

München, Zentralverlag der NSDAP, Halbledereinband, 781 Seiten, Widmungsseite wurde entfernt, oben mit Goldschnitt, mit defektem Schuber, Zustand 2.
341050
欧元 240,00
5

Porzellan-Speiseteller aus dem Service der "Deutsche Zeppelin Reederei"; 1. Klasse

um 1936, zart elfenbeinfarben mit Ätzgoldkante und blauem Streifendekor sowie dem Emblem eines „Zeppelins“ im blauen „Kreis“.
Hergestellt bei der Fa. Franz Heinrich & CO. in Selb, Bayern. Rückseitig "Eigentum der Deutschen Zeppelin-Reederei".
Durchmesser ca. 25,5 cm. Zustand 2+ .
Diese Serviceteile lagerten in den USA als Ersatz für das Luftschiff "Hindenburg". 1937, nur ein Jahr nach ihrem ersten Probeflug, brannte die Hindenburg bei ihrer Landung in Lakehurst in den USA komplett aus. 36 Menschen starben.
338121
欧元 750,00
5

Porzellan-Speiseteller aus dem Service der "Deutsche Zeppelin Reederei"; 1. Klasse

um 1936, zart elfenbeinfarben mit Ätzgoldkante und blauem Streifendekor sowie dem Emblem eines „Zeppelins“ im blauen „Kreis“.
Hergestellt bei der Fa. Franz Heinrich & CO. in Selb, Bayern. Rückseitig "Eigentum der Deutschen Zeppelin-Reederei".
Durchmesser ca. 25,5 cm. Zustand 2+ .
Diese Serviceteile lagerten in den USA als Ersatz für das Luftschiff "Hindenburg". 1937, nur ein Jahr nach ihrem ersten Probeflug, brannte die Hindenburg bei ihrer Landung in Lakehurst in den USA komplett aus. 36 Menschen starben.
338117
欧元 750,00
8

Preußen 1. Weltkrieg Silbernes Zigarettenetui als Geschenk des Kronprinzen Wilhelm als Oberbefehlshaber der Armeegruppe Kronprinz

um 1916. Silbernes Zigarettenetui als Geschenk des Kronprinzen Wilhelm als Oberbefehlshaber der Armeegruppe Kronprinz um 1916. Auf dem Deckel die gelbe Standarte des Kronprinzen in feinster Emaillierung/Emaillemalerei. Innen mit Juwelierspunzen und "800" Silber gestempelt. Maße 60 x 90 mm, Gewicht 142 g. Gebraucht, in gutem Zustand.
Ein typisches Geschenk des Kronprinzen an Generale und Angehörige seines Stabes. 
337757
欧元 1.450,00
3

SA große Kommandoflagge des SA-Sturmbann II der SA-Standarte 166

Standort Bad Homburg, SA-Gruppe Hessen, um 1938. Ausführung für Fahnenstange. Stoffausführung, doppelseitig genäht, das Zentrum gedruckt mit Hoheitsadler und gestickter Einheitsbezeichnung "II/166". Seitlich mit eingenähtem Seil zum Befestigen an der Fahnenstange. Maße 83 x 49 cm. Gebraucht, Zustand 2-.
334377
欧元 1.200,00
4

Kaiserliche Marine Siegel/Petschaft "Kommando S.M.S. Kaiser Karl der Grosse"

Bleikern mit Messingmantel, rückseitig mit Dorn. Dorn verbogen. Zustand 2-.

Restbestand aus dem ehemaligen Reichsmarineamt, um 1919.

Die SMS Kaiser Karl der Große war das vierte Schiff der Kaiser-Friedrich-Klasse, einer Klasse von fünf Linienschiffen der Kaiserlichen Marine. Sie wurde 1902 in Dienst gestellt. 1909 erfolgte schließlich die Außerdienststellung und die Zuteilung zur Reserve-Formation der Ostsee. 1914 wurde sie reaktiviert und dem V. Geschwader zugeteilt.
327637
欧元 200,00
4

Kaiserliche Marine Siegel/Petschaft "Kommando 3. Abteilung 2. Matrosen-Regiment"

Bleikern mit Messingmantel, rückseitig mit Dorn. Zustand 2-.

Restbestand aus dem ehemaligen Reichsmarineamt, um 1919.

Das 2. Matrosen-Regiment gehörte zur 2. Marine-Brigade der 1. Marine-Division des Flandern-Korps.


327622
欧元 300,00

Deutsches Reich Große Dankesurkunde des Deutschen Landwirtschaftsrats an Reichskanzler Fürst Otto von Bismarck

Gegeben am 1. April 1885. Prächtige Präsentationsmappe mit braunem Samtbezug und beidseitigen Silber vergoldeten Zierauflagen, im Zentrum der große gekrönte Reichsadler in feinster Ausführung per Hand ziseliert. Maße 46,5 x 35,5 cm. Innen doppelseitiger Pergamentbogen mit ausführlicher Danksagung ab de Reichskanzler Fürst Bismarck anlässlich seines 70. Geburtstags für seine aktive Förderung der Deutschen Landwirtschaft im Rahmen der Reichsgründung. Der Text in kalligraphischer Gestaltung im Stil mittelalterlicher Handschriften mit großen illuminierten Buchstaben mit dem Wappen Bismarcks in feinster Qualität. Mit den Originalunterschriften des Vorsitzenden v. Wedel-Malchow und der Vorstandsmitglieder des ständigen Ausschusses des Deutschen Landwirtschaftsrates.
Nur leichte Alters- und Lagerspuren, Zustand 2.

In über 30 Jahren Geschäftstätigkeit ist dies das erste Stück aus dem persönlichen Besitz des Fürsten Bismarck, welche wir anbieten können !
327128
欧元 9.500,00
3

Kriegsmarine Schiffswappen 

schweres Wappen aus Metall, auf Bakelitplatte, 17,5 x 20,2 cm, Zustand 2-

326712
欧元 150,00
3

Kriegsmarine Schiffswappen eines Minensuchboot 

leichtes Wappen aus Holz, 13 x 17 cm, Zustand 2

326711
欧元 130,00
3

Kriegsmarine Schiffswappen des Minenlegers "Brummer"

Schweres Wappen farbig lackiert, originalmontiert auf einer Bakelitplatte, Höhe ca. 15 cm, Zustand 2-.
326707
欧元 150,00
5

III. Reich - Hakenkreuzfahne

Roter Stoff mit einseitigen Hakenkreuz, das Zentrum in gedruckter Ausführung, Maße: ca. 146 x 500 cm, seitlich mit Ösen zur Befestigung, Zustand 2.
326548
欧元 800,00
9

1. Weltkrieg patriotisches Mörsergefäß "1914 - 16"

Gusseisen, mit Darstellung eines Mörser-Geschützes, Höhe 11.5 cm, komplett mit Pistill. Zustand 2.
324361
欧元 120,00
5

Der Deutsche Automobil - Club ( DDAC ) - Krug als Erinnerungsstück an "1. DDAC Reichstreffen Freiburg i. Brg. 1937"

Keramik, farbig glasiert, Höhe 12 cm, im Boden mit Herstellerstempel, unbeschädigt, Zustand 2.
321978
欧元 375,00
2

Preußen Bildnis eines Zollbeamten

Um 1910. Fotografie in Glas. Zustand 2.
318781
欧元 30,00
2
欧元 30,00
6

III.Reich Teil Kranzschleife "A.G. Thüringische Werke"

Rote Kunstseide mit Fransen, aufgenähtes Hakenkreuz, Maße ca. 17 x 100 cm, Aufdruck "A.G. Thüringische Werke". Gebrauchter Zustand.
314015
欧元 130,00
2

Deutsches Reich 1871 - 1918 Großes Porträtrelief Kaiser Friedrich III.

Bruststück, Kopf im Profil. Der Kaiser in Kürassieroffiziersuniform mit angelegtem Ordensschmuck. Messing, geprägt. Maße 71,5 x 57,5 cm. Rückseitig Wandaufhängung. Gebrauchs- und Altersspuren. Zustand 2.
312027
欧元 850,00
2
311663
欧元 120,00
4

III. Reich - farbiges Plakat der NSDAP zur Reichstagswahl - " In 8 Monaten 2 1/4 Millionen Volksgenossen in Arbeit undd Brot gebracht ! - Wählt zum Reichstag Adolf Hitler und seine Getreuen ! "

61 x 86 cm, Druck : Süddeutsche Verlagsgesellschaft m.b.H. Ulm a.D.; sehr dünnes Papier, an den Rändern mit Papierklebeband verstärkt, kleine Randbläsuren und Gebrauchsspuren sonst aber im guten Zustand.
311454
欧元 250,00
5

Preußen Erinnerungsbecher mit kleinem Tablett für die Geschütze der Artillerie Kaliber 42

5 Porzellanbecher (1 x beschädigt) mit Sinnspruch, ca. 60 mm hoch, mit passendem Tablett ca. 25 x 7 cm, Zustand 2
"Der Deutsche Held im deutschen Land hält auch den zweiundvierzigern stand"
"Es hilft bei Kopfweh oder Fieber das zweiundvierziger Kaliber"
"Flugs! Runter! nicht gebangt wenn es das Vaterland verlangt"
"Rasch wirf in deinen Magen-schwupp-der zweiundvierziger des Krupp"
"Wer solchen Schuss vertragen kann, wird unbesiegbar sein fortan"
309121
欧元 200,00

III. Reich Reichsdienstflagge

Beidseitig bedruckte Ausführung auf Baumwolltuch, Maße: ca. 185 x 330 cm, Die Flagge ist leicht fleckig und hat kleine Mottenlöcher, gebrauchter Zustand.
307083
欧元 900,00
2

SA Auflageadler für den Ringkragen der SA-Standarte "Feldherrnhalle"

um 1938, vergoldeter Hoheitsadler. Breite 10,4 cm, leichte Korrosionsspuren, Zustand 2-. Sehr selten.
304340
欧元 450,00
4

Preußen gerahmte Lithographie "Gefangennahme des Obersten Le Coulet"

1914. Aufwendig gestalteter Holzrahmen, Maße ca. 33x 29 cm, der Rahmen mit kleiner Fehlstelle, sonst Zustand 2. 
301828
欧元 50,00
3

Preußen Patriotika aus der Zeit des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 "Zur Erinnerung an die deutschen Helden 1870 - gewidmet den deutschen Frauen"

Gewebtes Seidenblatt 14, 5 x 40 cm, mit den Konterfeis verschiedener deutscher Heerführer und Fürsten, Künstler "J. Chevie G. Amberger Comp.", Verleger "Von der Mühll. Bürgy &Cie Basel, leichte Alterungsspuren, Zustand 2.Sehr selten, in über 30 Jahren haben wir kein weiteres Stück gesehen.
301291
欧元 250,00
3

Deutsches Reich 1. Weltkrieg Sammlung von Teilen des am 14. September über London angeschossenen Marine-Luftschiffes "L 33"

Insgesamt 4 Teile der Hülle und des Gerippes. Dazu der originale Inventar-Zettel "Portions of duraluminium framework structure & celluloid from gondola car windows from a German Zeppelin brought down in flames at Billercay, Essex, 1916."

Das Marine Luftschiff "L32 wurde am 8. August 1916 in Dienst gestellt und unternahm eine wichtige Aufklärungsfahrt bei einer Flottenoperation gegen Sunderland und drei Angriffsfahrten gegen England. Am 24. September 1916 wurde es wie "L32" von britischen Abfangjägern über London brennend abgeschossen. Die Teile sind in dem Buch "1916" Seite 142 abgebildet.



299763
欧元 1.400,00

III. Reich Polizei Bandelier und Kartuschkasten für Beamte der Schutzpolizei

Kammerstück, Kartuschkasten mit aufgelegtem Polizeiadler, innen mit Herstellerstempel "A. Fischer, Berlin C2 1939", der Rücken mit sichtbarem Riß, um den Bruch nicht zu vollziehen sollte der Kartuschkasten nicht geöffnet werden !
Das Bandelier aus schwarzem Leder mit Beschlägen aus Aluminium mit Markierung "B.Rose ... 1937", mit Kammerstempel "2 Po", Zustand 2-3
298027
欧元 650,00
2

NSDAP Kfz-Stander für einen Gauleiter

Modell 1936 - 1938. Ausführung für Dienstfahrzeuge. Genähte Stoffausführung in rot/weiß mit umlaufendem roten Rand aus Seidenrips. Im Zentrum beidseitig handgestickt der Hoheitsadler 1. Modell bis 1938 in Silber mit den Buchstaben "G L" für Gauleitung. Maße 28.,5 x 28,5 cm. Komplett mit der original Montage für die KFZ-Fahnenstange. Das Stück zeigt nur leichte Gebrauchspuren, in gutem Zustand.
297834
欧元 3.000,00
6

III. Reich Reichsleiter Dr. Robert Ley: 2-teiliges Besteck aus dem persönlichen Tafelsilber

Speisemesser und Speisegabel. Silber, Vorderseite mit dem persönlichen Wappen Leys: das KdF-Sonnenrad über der Initale "L". Rückseitig gestempelt "Bruckmann" Halbmond, Krone "800" der Reichsadler. Länge Messer 21,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Wir konnten einige Stücke aus dem Besitz von Dr. Robert Ley direkt aus der Familie erwerben. Bis heute sind nur sehr wenige Stücke von Robert Ley aufgetaucht. Sehr selten.

Dr. Robert Ley (* 15. Februar 1890 in Niederbreidenbach, Rheinprovinz; † 25. Oktober 1945 in Nürnberg) war im Rahmen seiner Positionen als Reichsleiter der NSDAP und Leiter des Einheitsverbands Deutsche Arbeitsfront einer der führenden Politiker des III. Reichs.

Nach ihm wurden das Ley-Haus der Siedlungstyp Ley-Siedlung und das KdF Passagierschiff Robert Ley benannt. Er gehörte zu den 24 im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof angeklagten Personen und tötete sich vor Prozessbeginn selbst.
294572
欧元 1.500,00
4

III. Reich Reichsleiter Dr. Robert Ley: Besteck aus dem persönlichen Tafelsilber

Kuchengabel. Silber, Vorderseite mit dem persönlichen Wappen Leys: das KdF-Sonnenrad über der Initale "L". Rückseitig gestempelt "Bruckmann" Halbmond, Krone "800" der Reichsadler. Länge 15,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Wir konnten einige Stücke aus dem Besitz von Dr. Robert Ley direkt aus der Familie erwerben. Bis heute sind nur sehr wenige Stücke von Robert Ley aufgetaucht. Sehr selten.

Dr. Robert Ley (* 15. Februar 1890 in Niederbreidenbach, Rheinprovinz; † 25. Oktober 1945 in Nürnberg) war im Rahmen seiner Positionen als Reichsleiter der NSDAP und Leiter des Einheitsverbands Deutsche Arbeitsfront einer der führenden Politiker des III. Reichs.

Nach ihm wurden das Ley-Haus der Siedlungstyp Ley-Siedlung und das KdF Passagierschiff Robert Ley benannt. Er gehörte zu den 24 im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof angeklagten Personen und tötete sich vor Prozessbeginn selbst.
294562
欧元 750,00
5

Erster Weltkrieg großes Modell einer Feldküche

Um 1917. Vollständiges, aufwendig gestaltetes und detailgetreues Modell einer Feldküche, wahrscheinlich in der Etappe gefertigt, bestehend aus Pferden, vorderen Wagen mit Protze und dem hinteren Wagen mit Kocheinrichtung, Materialien Holz, Metall und Leder, Länge ca. 88 cm, Höhe bis 32 cm, Tiefe 23 cm, Gewicht ca. 5 Kg. Sehr gut erhalten. Ein seltenes Zeugnis seiner Zeit.
293925
欧元 750,00
7

III. Reich Reichsbund Deutsche Jägerschaft ( RDJ ): Stander für Dienstfahrzeuge

Maße: ca. 30 x 20 cm, mit Metallklammern und Tragestange, grünes Tuch mit Schutz aus Kunststoff und umlaufend vernähtem, grün gefärbten Leinengewebe, Zustand 2
290133
欧元 1.850,00
3

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Große Speisegabel. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF Patent 90" und Modellnummer 45. Länge ca. 20 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
285813
欧元 250,00
2

Deutsches Reich - Patriotische Fahne

Maße: ca. 32 x 40 cm, Holzstiel Maße: ca. 96 cm, ein paar kleine Mottenlöcher. Zustand 2-.
283530
欧元 140,00
4

Reichsmarschall Hermann Göring: silberner Vorlegelöffel aus seinem persönlichen Speisebesteck

um 1938. Fertigung aus Silber, gestempelt mit Juweliers Marke "JAW" für Wilm sowie "800" Silber, auf dem Stil unten mit dem großen gravierten Wappen Görings. Länge 22 cm. Typische Gebrauchsspuren, in gutem Zustand. Selten.
276953
欧元 950,00
2

Reichsanstalt der Luftwaffe für Luftschutz - Papiersack für Löschsand

Braunes starkes Papier, mit Papieraufkleber. Zustand 2.
275918
欧元 30,00
5

Braunschweig Infanterie-Regiment Nr. 92 2 silberne Erinnerungsbecher

Versilberter Schnapsbecher, Höhe ca. 45 mm. Auf dem einen Becher mit aufgelegtem Braunschweiger Totenkopf, auf dem anderen Becher aufgelegt das Bewährungsabzeichen zum Ernst August Kreuz 1914. Auf den Unterseiten jeweils mit Juwelierspunzen "Alpaka Silber". Leicht gebraucht in gutem Zustand, ein typisches Offiziersgeschenk um 1914/15.
272331
欧元 450,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 18. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 21 cm. Der Griff ist leicht eingedrückt.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266847
欧元 220,00

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisegabel. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF Patent 90" und Modellnummer 30. Länge ca. 18 cm.
Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 18. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 21 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266828
欧元 450,00
9

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisegabel. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF Patent 90" und Modellnummer 30. Länge ca. 18 cm.
Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 18. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 21 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266824
欧元 450,00
6

Deutschland nach 1945 : Polizeitschako für Mannschaften Nordrhein-Westfalen

Trageweise um 1955. Schwarzer Tschako aus Vulkanfiber, mit Kokarde und großem Polizeistern, in der Mitte das Wappen von Nordrhein-Westfalen, schwarzer Ledersturmriemen an Knopf 91. Innen gelaschtes Futter, Größe 57. Leicht getragen, Zustand 2.
259390
欧元 250,00
3

Willrich farbiges Plakat aus der Serie - " Junge Eichenlaubträger des Heeres " - Hauptmann Hans Detleff von Cossel - Ritterkreuzträger

45 x 34 cm, Zeichnung Wolfgang Willrich / Cop. 1943 by Verlag Grenze und Ausland, Berlin; ungefaltet und mit einigen Einrissen, Zustand 2-.
246216
欧元 200,00

Luftwaffe Autostander aus dem Besitz von Generalfeldmarschall Erhard Milch

um 1941. Fertigung aus hellblauem Seidentuch, beidseitig in feinster Metallfaden gestickter Ausführung. Umlaufend mit goldener Litze mit eingewebten Hakenkreuzen. Auf der Vorderseite der große LW-Adler in Gold , jeweils in den 4 Ecken gekreuzte Marschallstäbe im Eichenlaubkranz. Auf der Rückseite im Zentrum große gekreuzte Marschallstäbe im Eichenlaubkranz, in den Ecken jeweils 4 Luftwaffenadler in Gold. Maße des Autostander c. 29,5 x 29,5 cm. Komplett mit dem innen eingenähten Metallrahmen, die Zelluloid-Schutzhülle fehlt. Leichte Altersspuren, in sehr schönem Zustand.
Dieses Stück war 1945 die Kriegsbeute eine Luxemburgischen Partisanen. Seit 70 Jahren das erste Mal wieder in Deutschland !

Erhard Milch wurde am 30. März 1892 in Wilhelmshaven geboren. 1910 Diensteintritt in die Kaiserliche Armee, 1911 zum Leutnant befördert. Ab 1. Juli 1915 wurde er als Flugzeugbeobachter ausgebildet und eingesetzt. Hierbei wurde ihm auch das Eiserne Kreuz I. Klasse verliehen. Kurz vor Ende des Ersten Weltkriegs erhielt der inzwischen zum Hauptmann beförderte Milch noch das Kommando über die „Jagdgruppe 6”.
Milch wurde gleich 1933 nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten von Hermann Göring angeworben und trat der NSDAP bei. Er war als Görings Staatssekretär in den 1930er Jahren für den Aufbau der Luftwaffe zuständig, gleichzeitig Reaktivierung als Oberst, dann 1934 Generalmajor, 1935 Generalleutnant, 1937 General der Flieger und Generalinspekteur der Luftwaffe als Vertreter des Oberbefehlshabers Göring, 1938 Beförderung zum Generaloberst.
Am 19. Juli 1940 wurde er zum Generalfeldmarschall ernannt und ab 1941 wurde er als Generalluftzeugmeister der Leiter der technischen Entwicklung und der Rüstungsproduktion der Luftwaffe. Neben Albert Speer war Milch der zentrale Akteur der deutschen Rüstungsproduktion, insbesondere der Luftrüstung. Im Januar 1943 wurde Milch von Hitler durch einen Führerbefehl direkt beauftragt, die Versorgung der eingeschlossenen Verbände der 6. Armee in Stalingrad durch die Luft zu gewährleisten. Hierzu reiste Milch mit engen Mitarbeitern aus dem Reichsluftfahrtministerium direkt an die Front. Die Aufgabe war unerfüllbar: es gab zu wenig fliegendes Personal, zu wenige Flugzeuge und insbesondere keine geeigneten Flug- und Landeplätze in Reichweite Stalingrads. Milch hatte zu dieser Zeit den Höhepunkt seiner Karriere überschritten. Die immer stärker werdenden Luftangriffe der Alliierten ab Sommer 1943 auf das Reichsgebiet und der damit einhergehende Verlust der Lufthoheit führten letztendlich zu einem Vertrauensverlust bei Göring und auch Hitler. Im Juli/August 1944 wurde er entmachtet. Am 31. Januar 1945 wurde er in die Führerreserve des OKL versetzt. Bei Kriegsende kam er dann in alliierte Kriegsgefangenschaft. Dabei wurde er vor dem alliierten Militärtribunal in Nürnberg angeklagt. 1947 wurde er dabei zu lebenslanger Haft verurteilt. Später wurde die Strafe auf 15 Jahre Haft reduziert. Im Sommer 1954 wurde er aus der Haft entlassen. Erhard Milch starb am 25. Juni 1972 in Wuppertal.
243663
欧元 12.500,00
3

III. Reich SS-Kommandantur Prag Speisebesteck aus dem Offizierskasino - Satz Fischmesser und Gabel

um 1940. Versilberte Ausführung, 90er Silberauflage. Auf dem Griffunterseiten eingeprägt die SS-Runen über "K.P" (=Kommandantur Prag), Hersteller : Henckels; Zustand 2.
242944
欧元 350,00
2

NSKOV Ringkragen für Fahnenträger

Schwere Ausführung aus Nickel mit aufgelegtem Stern und großem NSKOV. Emblem. Rückseitig 2 Trageklammern, schwarze Stoffunterlage. Komplett an der original Halstragekette. Getragen, Zustand 2-.
241559
欧元 900,00
6

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus großer Vorlegegabel und Vorlegelöffel für Fleisch und Kartoffeln. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen ca. 25,5 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
241417
欧元 750,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
241397
欧元 650,00
6

Reservistenkrug des 2. Eskadron Garde-Kürassier-Regt. in Berlin 1901-1904

, Keramik, Reservist Franz Ruschke und weiterer Namensliste, feine Malerei, Höhe 17,5 cm, ohne Deckel, Zustand 2.
227131
欧元 350,00
2

Luftwaffe : Wappenschild einer deutschen Fliegerstaffel

Sehr schönes handgemaltes Staffelwappen auf einem Blechschild, Höhe 16 cm. Gebohrtes Loch, mit Aufschrift " Die Wanze ", Zustand 2.
226127
欧元 250,00
8

Preußen 2 Bataillonsfahnenspitzen aus dem 2. Hanseatischen Infanterie-Regiment Nr. 76

Hamburg, um 1875. Großer handgeschnitzter hölzerner Adler mit Hamburger Stadtkrone, mit ausgebreiteten Schwingen auf einem Eichenstamm stehend. Seitlich montiert die beiden Bataillonsfahnenspitzen. Die Fahnenspitzen nach preußischem Vorbild, aus Messingbronze feuervergoldet, im Zentrum die gekrönte Chiffre "WR". Komplett mit den Tüllen für die Fahnenstangen. Auf dem Eichenstamm montiert ein vergoldetes Widmungsschild mit schöner Gravur "Dem Offiz.. Corps des 2. Hans. Inf. Regts. No. 76 auf sein. Fahnen getrag. Spitzen - gewidmet von Sec. Lieutenant b. Alt-Sutterheim 29.3.1875.". Gesamthöhe 50 cm, Breite 110 cm. Leichte Altersspuren, Zustand 2.
Nach dem Feldzug 1870/71 erhielten allen preußischen Bataillonsfahnen, welche im "feindlichen Feuer gestanden" standen, die neuen Fahnenspitzen mit dem Eisernen Kreuz 1870. Mit dem Geschenk des Offiziers wurden die alten Fahnenspitzen würdevoll eingesetzt. Der Adler hing im Stabsgebäude des Infanterie-Regiments Nr. 76 in Hamburg.
Ein museales Stück.
218399
欧元 4.800,00
3

Mecklenburg-Schwerin Satz Reise-Trinkgläser aus dem persönlichen Besitz von Großherzog Friedrich Franz IV.

um 1910. Es handelt sich hierbei um ein Glasbecher, die unterschiedlich groß, ineinander gestellt werden können. Beide Gläser mit handgeschliffenem Monogramm Krone über gekreuztem "F F". Die beiden Gläser komplett mit Schutzfilz in der original Reisedose mit braunem Lederbezug. Gesamthöhe 11 cm. Zustand 2.
197257
欧元 630,00
2

Wehrmacht Fahnenring für Bataillonsfahnen

Messingring versilbert, noch ohne Gravur. Unbenutzt, Zustand 2.
175190
欧元 430,00
6

NSDAP Silber vergoldetes Geschenketui des Gauleiters von Ostpreußen Erich Koch an den Gauleiter Oberdonau August Eigruber

Es handelt sich hierbei um das persönliche Geburtstagsgeschenk von Gauleiter Erich Koch an Gauleiter Eigruber zu seinem 35. Geburtstag am 16.4.1942.
Schweres Silber vergoldetes Zigarettenetui. Auf dem Deckel mit graviertem Wappen des NSDAP Gaus Ostpreußen mit Hoheitsadler. Auf der Deckelinnenseite mit gravierter Faksimile-Unterschrift "Erich Koch" und nachträglich graviertem Datum "16.4.42". Seitlich am Rand mit Silber- und Juwelierpunzen des Goldschmiedemeisters Prof. Herbert Zeitner. Maße 7,5 x 11,5 x 1,5 cm, Gewicht 218 Gramm.
Leichte Gebrauchspuren in gutem Originalzustand.
Erich Koch (* 19. Juni 1896 in Elberfeld, Rheinland ,† 12. November 1986 im Staatsgefängnis zu Barczewo (Wartenburg) Polen) war von 1928 bis 1945 Gauleiter der NSDAP in Ostpreußen. Von 1941 bis 1944 Reichskommissar im Reichskommissariat Ukraine aus. Wegen Kriegsverbrechen wurde er in Polen 1959 zum Tode verurteilt, die Strafe wurde jedoch ein Jahr später in "Lebenslänglich" umgewandelt.
172828
欧元 4.800,00
2

Dienststempel Deutsche Volksgemeinschaft in Rumänien Kreisleitung Urzie

Gummistempel mit Holzgriff. Gebraucht, Zustand 2-
166023
欧元 200,00
5

Polizei Faltbares Werbeprospekt für die Walther Polizei-Pistolen PPK und PP 

farbiges Prospekt, mit Aufkleber" W.Glaser Zürich 1 Waffen-Munition Jagdartikel", um 1939, in der Mitte noch einmal gefaltet, im benutztem Zustand.  
371885
欧元 165,00
4

Polizei Faltbares Werbeprospekt für die Walther Polizei-Pistolen PPK und PP 

farbiges Prospekt, um 1939, im sehr gutem Zustand.  
371884
欧元 185,00
9

Hansestadt Lübeck Kartuschkasten für Offiziere der Hanseatischen Brigade, Dragoner Schwadron

Um 1850. Vernickeltes Metall, vergoldete Randeinfassungen, Korpus mit schwarz lackiertem Leder bezogen. Auf dem Deckel aufgelegt versilberter Stern mit Kreuz, darauf aufgelegt der doppelköpfige Adler mit Wappen der Stadt Lübeck. Kleine unauffällige Lötspuren. Zustand 2.

Sehr selten! Die Freie Stadt Lübeck stellte für das Bundesheer nur 58 Reiter.

In der Bundeskriegsverfassung von 1820/21 war vorgesehen, dass das Bundesheer sich aus Kontingenten aller 35 Mitgliedstaaten zusammensetzen sollte. Die Kontingente für die Hanseatische Brigade wurde gestellt von den freien Reichsstädten Hamburg, Bremen und Lübeck und gehörte zum X. Armeekorps des Bundesheeres. 1848 bestanden das Lübecker und das Bremer Kontingent aus jeweils einem Bataillon Infanterie und einer Halbschwadron Kavallerie, insgesamt nur ca. 120 Soldaten. Neben dem ersten Manöver 1837 und dem grossen Manöver des X. Armeekorps 1843 in Lüneburg, war die Hanseatische Brigade auch am Feldzug der Bundestruppen während des Krieges um Schleswig-Holstein 1848/49 beteiligt. 
371306
欧元 1.450,00
2

Bundesrepublik Ärmelband Nothilfstechnischer Verein Bergen e.V  

Metallfaden gestickt auf schwarz, 50. Jahre, Zustand 2
372221
欧元 50,00
9

1. Weltkrieg Patriotischer Erinnerungsteller "Durch Not und Tod" 

großer Teller mit Darstellung einer deutschen Eiche und den Abbildern von Kaiser Wilhelm II und Graf v. Zeppelin, Namen der Schlachten Lüttich, Namur, Antwerpen, Tannenberg, Lodz, Longwy und Maubeuge.
Blaugrau auf Weiß, rückseitig mit Manufaktur-Marke "Fraureuth Unterglasur", Durchmesser 295 mm. Zustand 2
Gestaltet von Max Münch, Porzellangestalter 1915 - 1926 der Kunstabteilung der Porzellanfabrik Fraureuth AG.


372067
欧元 650,00
9

SS-Porzellanmanufaktur Allach hohe Vase

Vase Nr. 500, weiss glasiert, mit goldenen Dekorstreifen, leicht verputzt. Im oberen Öffnungsbereich ein kleines Brandloch. Auf der Unterseite grüne Herstellermarke SS-Allach unter Glasur, Höhe 37,2 cm. Zustand 2
372066
欧元 650,00
3

Fliegerei - kleines Zigarettenetui

5 x 6 cm, Eisenblech getönt, vorne eingeprägt 3 Doppeldecker über die Berge fliegend, gebrauchter Zustand.
369473
欧元 65,00
2

Deutsches Reich - Reservistenabzeichen "1 Jahr zurück"

mehrteiliges Eisenblechabzeichen, Zustand 2.
372345
欧元 20,00
2

Deutsches Reich - Reservistenabzeichen "Infanterie"

mehrteiliges Eisenblechabzeichen, an langer Nadel, Zustand 2.
372342
欧元 20,00
2

Kaiserliche Marine 1. Weltkrieg Meissen-Erinnerungsteller "U 9"

blaues Dekor unter Glasur, mit Darstellung des aufgetauchten U-Boots, rückseitig Glasur beschädigt !
372048
欧元 350,00
4

Kaiserliche Marine / U-Bootwaffe - Festzeitung der Marine Ingenieur Applikanten des Verbandes der U-Schule 1917-18

Druck : Burmeister Kiel, Sept. 1918, 27 S. Manuskript-Druck, humoristische Texte u. Zeichnungen, gebunden mit patriotischen seidigem Band, DinA4, vorne mit großem Gruppenfoto; Zustand 2.
371542
欧元 75,00
1
欧元 65,00
3

Uniformen, Distinktions- und sonstige Abzeichen der gesamten Österreich.-ungarischen Wehrmacht.

Leipzig, Verlag Moritz Ruhl, 1908, kartoniert, 104 Seiten, Leporello mit 27 farbigen Tafeln, Zustand 2.
371525
欧元 150,00
8

Wehrmacht große Geschenkmappe aus dem Besitz General der Kavallerie Freiherr Kreß von Kressenstein 

großformatige Geschenkmappe " Ihrem scheidenden ersten Kommandierenden General General der Kavallerie Freiherrn Kreß von Kressenstein zur Erinnerung an den Aufbau des XII. Armeekorps die Offiziere des Generalkommandos 6.10.1936-28.2.1938 ". Die Mappe beinhaltet 5 ausklappbare Landkartenausschnitte mit Erklärungen zu der Entwicklung des Wehrkreises des XII. Armeekorps. Zustand 2.

Franz Freiherr Kreß von Kressenstein, geboren am 23.7.1881 in Augsburg, gestorben 14.1.1957 in Planegg. Eintritt in die Bayerische Armee 1900 als Fahnenjunker, 1902 Beförderung zum Leutnant. Im 1. Weltkrieg als Rittmeister zuletzt als 1. Generalstabsoffizier der bayerischen Kavallerie-Division. Übernahme in die Reichswehr, 1926 Beförderung zum Oberstleutnant. Ab 1928 Kommandeur des Reiter-Regiments 7. 1933 Beförderung zum Generalmajor und Chef des Stabes des Gruppenkommandos 1. 1935 Kommandeur der 14. Division und Beförderung zum Generalleutnant. Am 1.10.1936 Beförderung zum General der Kavallerie und Ernennung zum Kommandierenden General des XII. Armeekorps und Befehlshaber im Wehrkreis XII, Wiesbaden. Am 28.2.1938 aus dem aktiven Dienst verabschiedet it der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des Reiter-Regiments 17.
Freiherr Kreß von Kressenstein starb am 14.1.1957 in Planegg die Beerdigung erfolgt mit allen militärischen Ehren.
305359
欧元 650,00
4

SS Porzellanmanufaktur Allach - Foxl, stehend

weiß, Prof. Kärner, Nr. 19, unbeschädigt, Zustand 2
363312
欧元 1.550,00
2

III. Reich Gauleiter Adolf Wagner silbernes Speisebesteck aus dem persönlichen Besitz

um 1938. Kuchengabel. Fertigung aus Silber, rückseitig Halbmond, Krone "800" Reichsadler markiert. Auf der Vorderseite mit schöner Gravur eines Reichsadler, rückseitig die Initialen "A W". Nur leichte Gebrauchspuren, Zustand 2+.

Adolf Wagner (* 1. Oktober 1890; † 12. April 1944) war NSDAP-Gauleiter von München, bayerischer Minister und SA-Obergruppenführer.

Wagner trat 1923 trat der NSDAP bei, Teilnahme am Marsch auf die Feldherrnhalle. 1924 wurde er für den Völkischen Block, eine Ersatzorganisation der verbotenen NSDAP, in den bayerischen Landtag gewählt. 1928 wurde er zum Leiter des NSDAP-Gaues Oberpfalz berufen und erhielt ab 1929 zusätzlich die Aufsicht über den Gau Groß-München. Nach der Zusammenlegung der Gaue Groß-München und Oberbayern im Gau München-Oberbayern 1930 wurde Wagner Gauleiter. Im März 1933 Ernennung zum Staatskommissar und kommissarischer Innenminister, im April 1933 kommissarischer Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident sowie im Dezember 1936 bayerischer Kultusminister. Auf seine Initiative als Innenminister und in Kooperation mit dem kommissarischen Polizeipräsidenten von München, Heinrich Himmler, wurde bereits im März 1933 das Konzentrationslager Dachau errichtet.
Im Stab von Rudolf Heß war Wagner Beauftragter für den „Neuaufbau des Reiches“. Bei Kriegsbeginn wurde er als einziger Gauleiter zum Reichsverteidigungskommissar in zwei Wehrkreisen (München und Nürnberg) ernannt.
Im Juni 1942 erlitt Wagner einen Schlaganfall, konnte seine Ämter nicht weiter ausüben, erholte sich nicht wieder und starb am 12. April 1944.
362698
欧元 350,00
2

III. Reich Gauleiter Adolf Wagner silbernes Speisebesteck aus dem persönlichen Besitz

um 1938. Dessertlöffel. Fertigung aus Silber, rückseitig Halbmond, Krone "800" Reichsadler markiert. Auf der Vorderseite mit schöner Gravur eines Reichsadler, rückseitig die Initialen "A W". Nur leichte Gebrauchspuren, Zustand 2+.

Adolf Wagner (* 1. Oktober 1890; † 12. April 1944) war NSDAP-Gauleiter von München, bayerischer Minister und SA-Obergruppenführer.

Wagner trat 1923 trat der NSDAP bei, Teilnahme am Marsch auf die Feldherrnhalle. 1924 wurde er für den Völkischen Block, eine Ersatzorganisation der verbotenen NSDAP, in den bayerischen Landtag gewählt. 1928 wurde er zum Leiter des NSDAP-Gaues Oberpfalz berufen und erhielt ab 1929 zusätzlich die Aufsicht über den Gau Groß-München. Nach der Zusammenlegung der Gaue Groß-München und Oberbayern im Gau München-Oberbayern 1930 wurde Wagner Gauleiter. Im März 1933 Ernennung zum Staatskommissar und kommissarischer Innenminister, im April 1933 kommissarischer Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident sowie im Dezember 1936 bayerischer Kultusminister. Auf seine Initiative als Innenminister und in Kooperation mit dem kommissarischen Polizeipräsidenten von München, Heinrich Himmler, wurde bereits im März 1933 das Konzentrationslager Dachau errichtet.
Im Stab von Rudolf Heß war Wagner Beauftragter für den „Neuaufbau des Reiches“. Bei Kriegsbeginn wurde er als einziger Gauleiter zum Reichsverteidigungskommissar in zwei Wehrkreisen (München und Nürnberg) ernannt.
Im Juni 1942 erlitt Wagner einen Schlaganfall, konnte seine Ämter nicht weiter ausüben, erholte sich nicht wieder und starb am 12. April 1944.
362697
欧元 350,00
2

III. Reich Gauleiter Adolf Wagner silbernes Speisebesteck aus dem persönlichen Besitz

um 1938. Kaffeelöffel. Fertigung aus Silber, rückseitig Halbmond, Krone "800" Reichsadler markiert. Auf der Vorderseite mit schöner Gravur eines Reichsadler, rückseitig die Initialen "A W". Nur leichte Gebrauchspuren, Zustand 2+.

Adolf Wagner (* 1. Oktober 1890; † 12. April 1944) war NSDAP-Gauleiter von München, bayerischer Minister und SA-Obergruppenführer.

Wagner trat 1923 trat der NSDAP bei, Teilnahme am Marsch auf die Feldherrnhalle. 1924 wurde er für den Völkischen Block, eine Ersatzorganisation der verbotenen NSDAP, in den bayerischen Landtag gewählt. 1928 wurde er zum Leiter des NSDAP-Gaues Oberpfalz berufen und erhielt ab 1929 zusätzlich die Aufsicht über den Gau Groß-München. Nach der Zusammenlegung der Gaue Groß-München und Oberbayern im Gau München-Oberbayern 1930 wurde Wagner Gauleiter. Im März 1933 Ernennung zum Staatskommissar und kommissarischer Innenminister, im April 1933 kommissarischer Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident sowie im Dezember 1936 bayerischer Kultusminister. Auf seine Initiative als Innenminister und in Kooperation mit dem kommissarischen Polizeipräsidenten von München, Heinrich Himmler, wurde bereits im März 1933 das Konzentrationslager Dachau errichtet.
Im Stab von Rudolf Heß war Wagner Beauftragter für den „Neuaufbau des Reiches“. Bei Kriegsbeginn wurde er als einziger Gauleiter zum Reichsverteidigungskommissar in zwei Wehrkreisen (München und Nürnberg) ernannt.
Im Juni 1942 erlitt Wagner einen Schlaganfall, konnte seine Ämter nicht weiter ausüben, erholte sich nicht wieder und starb am 12. April 1944.
362696
欧元 350,00
2

III. Reich Gauleiter Adolf Wagner silbernes Speisebesteck aus dem persönlichen Besitz

um 1938. Kleiner Suppenlöffel. Fertigung aus Silber, rückseitig Halbmond, Krone "800" Reichsadler markiert. Auf der Vorderseite mit schöner Gravur eines Reichsadler, rückseitig die Initialen "A W". Nur leichte Gebrauchspuren, Zustand 2+.

Adolf Wagner (* 1. Oktober 1890; † 12. April 1944) war NSDAP-Gauleiter von München, bayerischer Minister und SA-Obergruppenführer.

Wagner trat 1923 trat der NSDAP bei, Teilnahme am Marsch auf die Feldherrnhalle. 1924 wurde er für den Völkischen Block, eine Ersatzorganisation der verbotenen NSDAP, in den bayerischen Landtag gewählt. 1928 wurde er zum Leiter des NSDAP-Gaues Oberpfalz berufen und erhielt ab 1929 zusätzlich die Aufsicht über den Gau Groß-München. Nach der Zusammenlegung der Gaue Groß-München und Oberbayern im Gau München-Oberbayern 1930 wurde Wagner Gauleiter. Im März 1933 Ernennung zum Staatskommissar und kommissarischer Innenminister, im April 1933 kommissarischer Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident sowie im Dezember 1936 bayerischer Kultusminister. Auf seine Initiative als Innenminister und in Kooperation mit dem kommissarischen Polizeipräsidenten von München, Heinrich Himmler, wurde bereits im März 1933 das Konzentrationslager Dachau errichtet.
Im Stab von Rudolf Heß war Wagner Beauftragter für den „Neuaufbau des Reiches“. Bei Kriegsbeginn wurde er als einziger Gauleiter zum Reichsverteidigungskommissar in zwei Wehrkreisen (München und Nürnberg) ernannt.
Im Juni 1942 erlitt Wagner einen Schlaganfall, konnte seine Ämter nicht weiter ausüben, erholte sich nicht wieder und starb am 12. April 1944.
362693
欧元 400,00
2

SS-Porzellanmanufaktur Allach Teller ca. 20 cm

auf der Unterseite mit der grünen Herstellermarke "SS-Allach" unter der Glasur. Unbeschädigt, Zustand 2
361519
欧元 180,00
4

Wehrmacht Fingerring "Westwall"

um 1939/40. Buntmetall versilbert, sehr schöne Darstellung mit Bunker, Panzersperre sowie Beschriftung,  seitlich mit Eichenlaub und Lorbeer Dekor. Zustand 2.
361357
欧元 180,00
2

Wehrmacht Kranzschleife der der Rüstungsinsepktion des Wehrkreises XII

Rote Kunstseide mit Fransen, silberner Aufdruck, mit aufgenähtem Eisernen Kreuz, auf der anderen Seite das Hakenkreuz , Maße ca. 167 x 200 cm, Aufdruck "Rüstungsinspektion des Wehrkreises XII". Leichte Gebrauchsspuren, Zustand 2.
Der Wehrkreis XII mit Sitz in Wiesbaden bestand von 1936 bis 1945. Er war verantwortlich für die Gebiete Rheinprovinz, Hessen-Nassau, Saarland und nach 1940 auch Luxemburg und Lothringen.
361231
欧元 350,00
3

III. Reich Werkschutz Ringkragen bzw. Wachabzeichen

um 1942. Feinzink, rot/silber lackiert, rückseitig an Quernadel, Herstellerbezeichnung "H. Aurich Dresden", mit eingeschlagener Nr. 7288. Getragen, Zustand 2. Selten.
360903
欧元 420,00
2
欧元 25,00
6

Preußen Säkular-Standartenband für die Fahne des Kürassier-Regiments Königin (Pommersches) Nr. 2

Standort Pasewalk, um 1840/50. Das Säkular-Standartenband aus drei Teilen bestehend, Schleife und 2 Bandeaus, die drei Teile mittels eines schweren silbernen Knopfes mit preußischen Adler verbunden. Schwerer schwarzer Stoff mit Silbertresse und silbernen Kantillen, das linke Band mit Inschrift "ERRICHTET 1717." und "F.W.I.", das rechte Band "F.W.III.", rückseitig "1835". Mit leichten Beschädigungen. Zustand 2.

Überbleibsel der preußischen Fahnen sind äußerst selten, da diese nach dem Zweiten Weltkrieg mehrheitlich in die Sowjetunion verbracht und zum größten Teil zerstört wurden.


359755
欧元 6.500,00
3

Preußen Reservistenflasche für einen Angehörigen des Infanterie-Regiments Graf Werder (4. Rheinisches) Nr. 30

Standort Saarlouis, um 1900. Glasflasche mit Blechmantel. Vorne mit farbigen Darstellungen und Schulterklappe mit der roten "30", rückseitig ein Herz, in der Flasche farbige "Liebschaftsszene",  Trinkbecherdeckel mit Adlerverzierung. Komplett mit der original Tragekordel. Etwas gealtert. Zustand 2.








359289
欧元 120,00
3

Reichswehr - Erinnerungsplakette des III. Batl. 9. (Preuß.) Infanterie-Regiment

Nickel hohl, plastischer Stahlhelm darunter III.Batl.9.Preuß-Inf.Regt. und Gravur " Obergefreiter Seydel Nachrichtenzug 1925-1929 ", oben mit Wandhalterung, 13 x 17 cm, linke obere Ecke etwas verbogen sonst Zustand 2.
Das Regiment wurde am 1.10.1920 als Bestandteil der Reichswehr der Weimarer Republik in Potsdam aufgestellt. Es unterstand bis zum 14.10.1935 der 3. Division im Wehrkreis III (Berlin). In den Jahren 1933 bis 1935 war das Regiment für die militärische Ausbildung von Hitlers Leibstandarte SS Adolf Hitler unter Sepp Dietrich zuständig.
358086
欧元 300,00
1
356092
欧元 40,00

III. Reich - Großdeutschlands Wiedergeburt - Weltgeschichtliche Stunden an der Donau - Raumbildalbum

Diessen, Raumbildverlag Schönstein, Gebundene Ausgabe, Ganzleineneinband, 87 Seiten, mit Abbildungen, 100 Raumbildern, komplett mit Brille, Zustand 2.
353536
欧元 250,00
6

Braunschweig Nachlass eines Maschinengewehr-Scharfschützen im Braunschweigischen Infanterie-Regiment Nr. 92

Um 1917/18. Ärmelabzeichen für Maschinengewehr-Scharfschützen. Eisenblech hohlgeprägt, golden lackiert, komplett mit feldgrauer Tuchunterlage und Rückenplatte, Hersteller "C.E. Juncker Berlin Alte Jacobstr. 13". Daran angenäht die feldgrauen Schulterklappen des Soldaten mit rot aufgestickter Chiffre Krone "W". Die Schulterklappen oben zusammengenäht, mit dem speziellen metallenen Totenkopf des Regiments. Anbei Bild des Trägers. Zustand 2.

Ein sehr schönes Ensemble.
351717
欧元 950,00
7

SS-Porzellanmanufaktur Allach - farbiger junger Dackel

Auf der Unterseite mit grüner Manufakturmarke "SS Allach", signiert T. Kärner Nr. 2, unbeschädigt.
351555
欧元 1.350,00
5

Braunschweig Reservistenpfeife des Husaren Wächter im Husaren-Regiment Nr. 17, 1. Eskadron

Um 1905. Reservistenpfeife mit der Aufschrift "Resv. Wächter Braunschw. Husaren Regt. No 17 1. Escadr." und dem Datum "1905". Der Deckel in Form einer Pelzmütze mit Totenkopf. Zustand 2.

Das Stück stammt aus dem Nachlass des Reservisten Wächter, Husaren-Regiment Nr. 17, 1. Eskadron. Bitte beachten Sie auch die weiteren Stücke aus gleichem Besitz. 


349977
欧元 450,00
3

Deutsches Reich Fliegerei I. Weltkrieg : Fahnenspitze einer Fliegerkameradschaft

um 1920/25. Große schwere Fertigung aus Nickel mit der Darstellung des Kaiserlichen Flieger-Erinnerungsabzeichen, komplett mit der Hülse für die Fahnenstange, Höhe 29 cm. Leichte Gebrauchspuren, mit schöner Patina, Zustand 2. Sehr selten, uns ist kein weiteres Stück bekannt.
348546
欧元 1.250,00
2

Luftwaffe - Geheime Zielstammkarte zur Bombardierung von Jugoslawien - ZR 7 Stadt Maria-Theresiopel März 1941 - aus dem Besitz von Generaloberst Alexander Löhr

DinA3 Blatt mit genauer Beschreibung des Zielraumes, komplett mit dem originalen Umschlag; gebrauchter Zustand.

Löhr, Alexander * 20. Mai 1885, Turn-Severin / Siebenbürgen † 6. April 1947, Belgrad (hingerichtet) Alexander Löhr kam 1906 als Leutnant zum k.u.k. Infanterie-Regiment 85 und absolvierte später eine Generalstabsausbildung. Anschließend kam er zum Kommando der Verkehrstruppen-Brigade im Generalstab und wurde bei Beginn des Ersten Weltkrieg als Oberleutnant in die Operationsabteilung der k.u.k. 5. Armee versetzt. Später kam er in den Generalstab der 58. Infanterie-Division und der 29. Infanterie-Division. Im November 1915 kam er als Hauptmann in die Abteilung 5/M (Luftfahrgruppe) des k.u.k. Kriegsministeriums. Bei Kriegsende war er Kommandeur eines Infanterie-Bataillons und zuletzt im Stab einer Heeresbrigade. Anschließend wurde er in das österreichische Bundesheer übernommen und im Bundesministerium für Heerwesen verwendet. Ab 1927 begann er mit der Aufstellung einer österreichischen Fliegertruppe und wurde am 1. Juli 1928 zum Oberst befördert. Am 1. Mai 1934 wurde er Kommandeur der österreichischen Luftstreitkräfte und am 25. September 1934 zum Generalmajor befördert. Am 1. April 1938 wurde er als Kommandierender General der Luftwaffe in die Wehrmacht übernommen und zum Generalleutnant befördert. Ab dem 1. August 1938 war er Chef des Luftwaffen-Kommandos Österreich und am 18. März 1939 zum General der Flieger befördert. Am gleichen Tag wurde er zum Chef der Luftflotte 4 ernannt und wurde für seine Führungsleistung während des Polenfeldzuges am 30. September 1939 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Anschließend führte er die Luftflotte 4 während des Westfeldzuges , im Frühjahr 1941 auf dem Balkan und beim Kreta-Unternehmen und schließlich ab Juni 1941 in Rußland. Am 3. Mai 1941 wurde er zum Generaloberst befördert. Am 11. Oktober 1941 wurde er in einer Sondermeldung und am 12. Oktober 1941 erneut im Wehrmachtsbericht namentlich genannt: "Im Zusammenwirken mit der Luftflotte des Generalobersten Löhr hat die Armee des Generals der Infanterie von Manstein, die rumänische Armee des Korpsgenerals Dumitrescu und die Panzerarmee des Generaloberst von Kleist die Masse der 9. und 18. sowjetischen Armee geschlagen und vernichtet." Am 30. Mai 1942 wurde er erneut namentlich im Wehrmachtsbericht genannt: "Die Luftwaffenverbände des Generalobersten Löhr und des Generals der Flieger Pflugbeil unterstützten in schonungslosem Einsatz die Kämpfe des Heeres in der Abwehr wie im Angriff und schlugen die feindliche Luftwaffe aus dem Felde." Ende Juni 1942 wurde er in die Führerreserve des OKL versetzt und am 1. August 1942 Wehrmachtsbefehlshaber "Südost" auf dem Balkan. Ab dem 26. August 1943 war er OB der Heeresgruppe E, die er bis Ende 1944 aus Griechenland geordnet zurückführte, wofür ihm am 20. Januar 1945 das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen wurde. Am 25. März 1945 wurde er noch OB der Heeresgruppe Südost und wurde bei Kriegsende von den Engländern gefangen genommen und an Jugoslawien ausgeliefert. Für die Kriegsverbrechen der Wehrmacht auf dem Balkan wurde er am 6. April 1947 in Belgrad hingerichtet.



340909
欧元 150,00
5

Kriegsmarine Dienstglas / U-Boot Fernglas 7 x 50 cxn

Um 1943. Nr. "457137", Fertigung von Busch A.-G., Emil, Optische Industrie, Rathenow. Original Lackierung mit schwarzer Gummierung, klare Optik. Der Okularschutz und der Trageriemen fehlen, Zustand 2.

Es handelt sich hierbei um ein Exemplar der Firma "Busch". Die Firma "Busch A.-G." hat das U-Bootglas 7 x 50 in nur geringer Stückzahl von ca. 500 Stück gefertigt. Sehr selten!
338278
欧元 2.500,00
5

Porzellan-Speiseteller aus dem Service der "Deutsche Zeppelin Reederei"; 1. Klasse

um 1936, zart elfenbeinfarben mit Ätzgoldkante und blauem Streifendekor sowie dem Emblem eines „Zeppelins“ im blauen „Kreis“.
Hergestellt bei der Fa. Franz Heinrich & CO. in Selb, Bayern. Rückseitig "Eigentum der Deutschen Zeppelin-Reederei".
Durchmesser ca. 25,5 cm. Zustand 2+ .
Diese Serviceteile lagerten in den USA als Ersatz für das Luftschiff "Hindenburg". 1937, nur ein Jahr nach ihrem ersten Probeflug, brannte die Hindenburg bei ihrer Landung in Lakehurst in den USA komplett aus. 36 Menschen starben.
338119
欧元 750,00
5

SA Ringkragen für Angehörige des SA-Feldjägerkorps

Um 1933/34. Ringkragen in schwerer Buntmetallausführung, matt getönt mit vergoldeten Auflagen, im Zentrum der preußische Polizeistern, der Adler mit Hakenkreuz auf der Brust, Rückseitig mit Herstellerbezeichnung "C.E. Juncker Berlin", dunkelgrüne Abdeckung aus Kaliko-Leinen. Komplett mit der original Tragekette in Nickelausführung. Leicht getragen, in sehr schönem Zustand. Extrem selten, in über 30 Jahren ist dies erst das 2. Stück, welches wir anbieten können.

Ab Oktober 1933 formte Göring als preußischer Ministerpräsident eine neue SA Polizei-Truppe, das "SA-Feldjägerkorps". Es gab insgesamt 8 Feldjäger-Abteilungen, jede mit 3 Feldjäger-Bereitschaften von je 65 Mann.
Der Ringkragen hat die Auflage "A V 383" für die Feldjäger-Abteilung V in Frankfurt am Main, Feldjäger Nr. 383.
332599
欧元 6.000,00
3

Kriegsmarine Erinnerungsstück in Form eines Rettungsrings Kreuzer "Köln" .

Pappmaschee lackiert,ca. 16 cm durchmesser, Zustand 2-3
327753
欧元 125,00
4

Großer Helmkoffer für eine Pickelhaube

OHNE DECKEL ! Geeignet für Dekozwecke zum Aufstellen einer Pickelhaube. Höhe ca. 36,5 cm.





326047
欧元 40,00
7

Kriegsmarine Dienstglas / U-Boot Fernglas 7 x 50 blc .

um 1944. Nr. "89276", Fertigung von Carl Zeiss Jena. Original Lackierung, komplett mit der schwarzen Gummierung und dem ledernen Trageriemen, klare Optik, in schöner Erhaltung. Zustand 2+.
324844
欧元 1.950,00

Hamburg Banner der "Landsmannschaft der Sachsen zu Hamburg, Altona und Umgebung"

Das Banner aus grünem Stoff, randlich zwei silberne Kordeln, die Linke leicht gelöst, am unteren Ende silberne Fransen und drei silberne Troddeln, das Bannertuch mit mehrfarbigen metallfadenen Stickereien, oben links das gekrönte Chiffre "A" (für König Albert) und das gekrönte Chiffre "G" (für König Georg). Im Zentrum das gekrönte sächsische Wappen, flankiert von zwei Löwen mit dem Motto "Providentiae Memor", die Aufschrift "Gegr. 1899 - Landsmannschaft der Sachsen zu Hamburg, Altona und Umgebung- Bannerweihe 8. Nov. 1903". Die Kronen mit Pailletten und Schmucksteinen verziert, teils lose oder fehlend. Die Rückseite aus weißer Seide, grün aufgestickt "Glück auf ihr Sachsenbrüder", randlich die Namen einiger sächsischer Städte, die Seide leiht verschlissen. Komplett mit der hölzernen Aufhängevorrichtung. Zustand insgesamt gut. Zustand 2.


Bei der "Landsmannschaft der Sachsen zu Hamburg, Altona und Umgebung" handelte es sich um einen Vereinigung sächsischer Studenten, die sich in der "Fremde" zusammengeschlossen haben. Es dürfte sich bei dem Banner um ein Unikat handeln.

324316
欧元 1.200,00
8

Weimarer Republik - Provinzialverband Schleswig-Holsteiner Reit- und Fahrvereine - Siegerpreis

geschwärzte Buntmetallplakette 19,5 x 23 cm mit Bildnis eines nackten Reiters mit Schwert auf Pferd, mit Künstlersignatur " Willibald Fritsch 1929 ", aufgelegt auf eine Marmorplatte 30 x 35 cm, rückseitig mit Marmorständer, 7,4 Kg. Die Marmorplatte hat einige Risse, wurde repariert, sonst insgesamt im guten Zustand.

Willibald Fritsch (* 16. Mai 1876 in Berlin; † Juli 1948 in Berlin-Charlottenburg[1]) war ein deutscher Bildhauer. Ab 1900 stellte er auf der großen Berliner Kunstausstellung Bildnisbüsten und Kleinbronzen aus, wie jene der deutschen Kaiserin Auguste Viktoria und des Kronprinzen Wilhelm. 1910 präsentierte er einen Denkmalentwurf Peters des Großen für die Stadt Riga, wobei dieses Denkmal jedoch nicht ausgeführt wurde. Fritsch schuf im Laufe seines Lebens weitere Denkmäler, wie das Grabenseedenkmal in Hannover (1919), das Rennreiterdenkmal in Berlin-Karlshorst (1925), die Georg von Lehndorff-Herme in Hoppegarten bei Berlin sowie ein Reiterdenkmal des Prinzen Sigismund von Preußen in Klein Flottbek bei Hamburg.
323166
欧元 650,00

III. Reich - schwarz-weißes Propagandaplakat - " Infanterie überquert einen Fluß. Das Gelände wird eingenebelt. Kleine, wendige Sturmboote starten fast lautlos am Ufer. Mann und Material sind zu einem einzigen Frontelement verschmolzen. "

aus der Reihe Bildpropagandawerk des Reichsbildberichterstatters für November 1942, 69 x 100 cm, oben zwei gestanzte Löcher zum Einhängen in den Aushang, mit starken Gebrauchsspuren.
321258
欧元 100,00
5

III. Reich - Fahne des NSKOV

einseitig genäht, 115 x 370 cm, typische Gebrauchsspuren, einige Löcher am Tuch, kleine Flickstelle im Zentrum, Zustand 2-3.
320289
欧元 850,00
5

III. Reich/Nationalsozialismus: Wecker mit Abbildung des Reichskanzlers

30-ger Jahre, Made in USA by Waterbury Clock Co., Uhrwerk funktioniert nicht !
Clockwork is not working !
314814
欧元 450,00
4

III. Reich Reichsdienstflagge

Beidseitig bedruckte Ausführung auf Baumwolltuch, Maße: ca. 2,24 x 3,95 Meter. Ein paar kleine Löcher, gebrauchter Zustand.
313828
欧元 950,00
9

III. Reich - NS Soldatenbund Fahne

Beidseitig bedruckte Ausführung auf Baumwolltuch, Maße ca. 2 x 2 Meter. Ein paar Löcher, fleckig, gebrauchter Zustand.
313789
欧元 650,00
6

Weimarer Republik - Rangliste des Deutschen Reichsheeres 1930

Berlin, Verlag Mittler & Sohn, 1930, Gebundene Ausgabe, Ganzleineneinband, 241 + 14 Seiten, mit handschriftlichen Ergänzungen, wie Beförderungen und Stellenbesetzung, Zustand 2.
312642
欧元 80,00

III. Reich - Die Orden und Ehrenzeichen des Großdeutschen Reiches - von Dr. Heinrich Doehle

Berlin, B. Buch- und Zeitschriften-Verlag, 1941, Halbleineneinband, 128 Seiten, mit Abbildungen, 4 farbige Bandtafeln, vorne mit Dienststempel der Bücherei " Reichs-Rundfunk G.m.b.H. Hauptsender Ukraine-Kiew ", bei Vorsatzblatt obere Ecke abgeschnitten, Zustand 2-.
312616
欧元 220,00
7

III.Reich Hausfahne der NS-Frauenschaft

Rotes Tuch aus Leinen, aufgenähtes Zentrum, Maße ca. 150 x 390 cm. Gebrauchter Zustand.
311767
欧元 650,00
6

III. Reich - farbiges Plakat - " Führer wir folgen Dir ! Alle sagen Ja ! "

61,5 x 86,5 cm, Reichspropagandaleitung der NSDAP München; an den Rändern mit Papierklebeband verstärkt, kleine Randbläsuren und Gebrauchsspuren sonst aber im guten Zustand.
311470
欧元 700,00
3

SS-Porzellanmanufaktur Allach - Kerzenleuchter

Es handelt sich um einen Entwurf des Künstlers Franz Nagy. Kerzenleuchter für eine Kerze. Weiß glasiert, Höhe 6,5 cm. Auf der Unterseite mit geprägter SS-Allachmarke, Werks Modell Nr. 55. Unbeschädigt, Zustand 2+.
309711
欧元 500,00
2

Preußen Erinnerungsmedaille an die Gewerbe- und Industrieausstellung in Hamburg 1889

mit Stempelschneider "Bergmann Hamburg", Durchmesser 31 mm. Zustand 2.



308906
欧元 35,00
2

Preußen Patriotische Brosche Krönungsthaler des preußischen Königs Wilhelm I.

In Durchbruchsarbeit gefertigt, Silber, Durchmesser 33 mm, an Quernadel. Zustand 2.

Der Thaler wurde ausschließlich im Jahr 1861 geprägt.

308836
欧元 150,00
7

III. Reich Deutsche Arbeitsfront DAF große Fahne für einen NS-Musterbetrieb

Große aus Seide genähte Ausführung, umlaufend gelbe Kantillen. Maße ca. 136 x 120 cm. Komplett mit der vergoldeten Fahnenspitze, Fertigung aus Aluminium vergoldet, Hersteller RZM M3/27, Höhe ca. 26 cm. Die Fahnenringe fehlen, Zustand 2.
307136
欧元 3.000,00
6

SS-Lebensborn - Lebensbornheim Moselland - Suppenterrine 

25,5 cm Durchmesser, 14 cm hoch, rechts und links mit Tragegriffen, weiß glasiert, blauer Dekorstreifen und Schriftzug, Hersteller : Deutsche Arbeitsfront ( DAF ) Bauscher Weiden, Modell des Amtes Schönheit der Arbeit, mit Hakenkreuz im Zahnrad, Zustand 2.

Das Kinderheim „Moselland“ in Bofferdingen bei Luxemburg (Sommer 1943 – September 1944) und hier ein link zur Geschichte : http://www.kugener.com/de/humanmedizin-fr/geburtshilfe/52-artikel/1945-lebensborn-moselland.html


300580
欧元 650,00
5

Deutschland nach 1945 : Niedersachsen Polizeitschako für Mannschaften 

Trageweise um 1952. Schwarzer Tschako aus Vulkanfiber. Vorn der große Polizeistern, in der Mitte das Wappen von Niedersachsen, Ledersturmriemen an Knopf 91, versilberte und lackierte Kokarde. Innen gelaschtes Futter, Größe 57. Leicht getragen, Zustand 2.
297830
欧元 200,00
4

III. Reich Reichsleiter Dr. Robert Ley: Besteck aus dem persönlichen Tafelsilber

Kleiner Kaffeelöffel. Silber, Vorderseite mit dem persönlichen Wappen Leys: das KdF-Sonnenrad über der Initale "L". Rückseitig gestempelt "Bruckmann" Halbmond, Krone "800" der Reichsadler. Länge 11,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Wir konnten einige Stücke aus dem Besitz von Dr. Robert Ley direkt aus der Familie erwerben. Bis heute sind nur sehr wenige Stücke von Robert Ley aufgetaucht. Sehr selten.

Dr. Robert Ley (* 15. Februar 1890 in Niederbreidenbach, Rheinprovinz; † 25. Oktober 1945 in Nürnberg) war im Rahmen seiner Positionen als Reichsleiter der NSDAP und Leiter des Einheitsverbands Deutsche Arbeitsfront einer der führenden Politiker des III. Reichs.

Nach ihm wurden das Ley-Haus der Siedlungstyp Ley-Siedlung und das KdF Passagierschiff Robert Ley benannt. Er gehörte zu den 24 im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof angeklagten Personen und tötete sich vor Prozessbeginn selbst.
294570
欧元 650,00
4

BRD Armbinde unter Alliierter Besetzung

Gedruckte Ausführung," M.G. Police- M.R. Polizei". Zustand 2.
291813
欧元 130,00
6

Fliegerei 1. Weltkrieg großes Gemälde "Bruno Loerzer im Luftkampf 1918" von Max von Poosch

um 1917/18. Meisterhafte und sehr realistische Darstellung eines gerade entschiedenen Luftkampfes von Bruno Loerzers berühmten Doppeldeckers Albatros D III gegen ein französisches Jagdflugzeug Spad über dem Himmel der Westfront, im Hintergrund 2 weitere Jagdflugzeuge. Unten links mit Künstlersignatur "M Poosch". Farbkreide/Mischtechnik auf Holz, komplett im alten original Rahmen, oben dekoriert mit einem handgemalten Eisernen Kreuz 1914. Auf dem unteren Rahmen eine später angebrachte Messingplatte mit Gravur "Bruno Loerzer, 22.1.1891-22.8.1960, 44 Abschüsse, Albatros DIII - Spad" . Gesamtmaße 115 x 85 cm. In sehr gutem Zustand.

Bruno Loerzer (* 22. Januar 1891 in Berlin; † 22. August 1960 in Hamburg) war einer der erfolgreichsten deutschen Jagdflieger im Ersten Weltkrieg, später Generaloberst der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg.

Bei dem Maler handelt es sich um Max Edler von Poosch (* 1872; † 1968 in Wien), ein österreichischer Porträt- und Landschaftsmaler.
Als Sohn eines k.u.k. Marineoffiziers wurde er in der österreichischen Seehafenstadt Pola geboren. Ab 1889 studierte er an der Wiener Akademie unter Franz Rumpler, später auch an der Weimarer Kunstschule bei Fritjof Smith. Studienreisen führen ihn nach Italien, Belgien, Niederlande und Skandinavien. Poosch war Mitglied und Juror der Genossenschaft bildender Künstler Wiens.
Als Reserveoffizier in den Ersten Weltkrieg eingezogen. Ab Herbst 1915 offizieller Kriegsmaler in der Kunstgruppe des k.u.k. Kriegspressequartiers. Ab November 1916 hielt er sich bei den k.u.k. Luftfahrtruppen der 11. Armee auf. Ab 1917 malte v. Poosch einige Gemälde über die Fliegertruppen. Die folgenden weiteren Gemälde aus dieser Reihe befinden sich heute im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien:
"Kampfstaffel D3 über der Brenta-Gruppe", 1917, " Abgeschossener feindlicher Flieger", 1918, "Feldpilot Hauptmann Cavallar", "Drei Offiziere der Fliegerkompanie Nr. 55".

Original Fliegereigemälde aus dem 1. Weltkrieg sind nur ganz selten zu finden, in dieser Qualität und Bedeutung eine echte Rarität !
281196
6

SS-Porzellanmanufaktur Allach Moriskentänzer "Prophet"

Es handelt sich hierbei um die 2. Figur aus der Serie der Moriskentänzer nach einem Entwurf von Richard Förster aus dem Jahre 1940. Glasiertes Porzellan, auf der Unterseite mit Pressmarke "SS Allach". Höhe 22,6 cm. An der linken Hand 4 Finger beschädigt, Zustand 2.
Die fünfteilige Serie wurde exklusiv für die Stadt München gefertigt und war nicht für den Verkauf bestimmt.
280808
欧元 2.200,00
4

III. Reich Adolf Hitler: Speisegabel aus dem formellen Tafelsilber der Alten Reichskanzlei

um 1935. Silberbesteck aus dem Tafelsilber der Alten Reichskanzlei. Speisegabel, auf den Griffstücken reliefierter Hoheitsadler über drei geschwungenen Bögen, Feingehaltspunzen "925" Silber mit Halbmond, Krone und Kreismarke der Juweliere "Bruckmann". Länge 18 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Dieses Tafelsilber war in der Alten Reichskanzlei in Gebrauch.
279499
欧元 750,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir in Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
274443
欧元 650,00
4

III. Reich Adolf Hitler: große Speisegabel aus dem formellen Tafelsilber der Alten Reichskanzlei

um 1935. Silberbesteck aus dem Tafelsilber der Alten Reichskanzlei. Große Speisegabel, auf den Griffstücken reliefierter Hoheitsadler über drei geschwungenen Bögen, Feingehaltspunzen "925" Silber mit Halbmond, Krone und Kreismarke der Juweliere "Bruckmann". Länge 20,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Dieses Tafelsilber war in der Alten Reichskanzlei in Gebrauch.
272019
欧元 750,00
3

Mecklenburg-Schwerin Fahnenspitze für Bataillonsfahnen

Die Fahnenspitze aus Messingbronze feuervergoldet, im Zentrum die gekrönte Chiffre. Unten mit der alten Unterlegplatte und dem alten Schraubgewinde, die Tülle für die Fahnenstange fehlt. Gesamthöhe 18 cm. Gebrauchtes Stück mit typischen Altersspuren, in unberührtem Originalzustand. Extrem selten.
271764
欧元 2.350,00

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisegabel. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF Patent 90" und Modellnummer 30. Länge ca. 18 cm.
Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 18. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 21 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266815
欧元 450,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
262205
欧元 650,00
2

III. Reich - Porzellanmanufaktur große Rosenthalplatte " Der Führer " von Willy Exner

Porzellan-Plakette mit farbigem Portrait nach dem bekannten Gemälde von Prof. Willy Exner, Maße 23 x 19 cm, rückseitig Rosenthal-Marke und Bezeichnung. Unbeschädigt, Zustand 2+.
228269
欧元 850,00
2

III. Reich - USA - Marke des " Membership Emblem of The Dont Worry Club - Good luck "

, Buntmetall, 31mm, vorderseitig Hakenkreuz und rückseitig " Worchester 10 Dized Salt for health ", Zustand 2/2-.
222009
欧元 75,00
3

Willrich farbiges Plakat aus der Serie - " Bewährte Truppenführer des Heeres " - Generalleutnant Graf von Schwerin - Ritterkreuzträger

45 x 34 cm, Zeichnung Wolfgang Willrich / Cop. 1943 by Verlag Grenze und Ausland, Berlin; rückseitige gestempelt Lüttichkaserne Göttingen; zwei kleine ausgebesserter Risse auf der rechten Seite und unten sonst Zustand 2.
215857
欧元 250,00
5

SS-Porzellanmanufaktur Allach - Bär, sitzend

weiss, Prof. Zügel, Nr. 32, unbeschädigt, Zustand 2
208872
欧元 1.100,00
2

Luftwaffe : Wappenschild des Jagdgeschwader 8./51

Sehr schönes handgemaltes Staffelwappen auf einem Blechschild, Höhe 16 cm. Mit Bohrung, Einheit: 8./JG 51, Alterserscheinungen, Zustand 2.
205464
欧元 250,00
4

Preußen großer Glasdeckelpokal zu Ehren König Friedrich II., Schlesien um 1780

Farbloses Glas mit Balusterschaft und Scheibenfuß. Sehr schön geschliffen, auf der Vorderseite der Preußische Adler mit Chiffre "FR" im Lorbeerkranz, rückseitig "Vivat Fredericus Rex". Der Deckel mit Rankgendekor. Gesamthöhe ca. 29 cm. Vollkommen unbeschädigt in sehr gutem Zustand. Sehr selten.
190950
欧元 1.500,00
6

Wehrmacht Ringkragen für Fahnenträger

um 1938. Schwere Nickelausführung mit aufgelegtem Wehrmachts-Adler vor Fahnen und Eichenlaub in getönter Ausführung. Rückseitig mit feldgrauer Tuchabdeckung, Hersteller auf der Trageklammer "H. Aurich Dresden". Komplett mit der original Tragekette. Der Ringkragen ist leicht getragen, in gutem Zustand. Extrem selten, eines der ganz wenigen Originale !
177239
欧元 6.500,00
2

III. Reich - Aushang - Planung für die Entlassung der Wehrmachtangehörigen im Bereich der 1. Armee

zur Entlassung kommen die in dem von der 3. und 7. US Armee besetzen Gebiete zu Hause sind, 30 x 43 cm, 2 x gefaltet.
173741
欧元 50,00
2

Luftwaffe Erinnerungsteller des Jagdgeschwader 27 Kriegsweihnachten 1943

um 1943. Glasierter Teller aus Steingut, Durchmesser 22 cm. Im Zentrum die Darstellung der 4 Gruppen des Geschwaders: I./JG27 Löwe und Neger vor Afrika, II./JG27 Stadtwappen von Berlin, III./JG27 Das Jesauer Kreuz mit 3 nach unten fliegenden Flugzeugen, IV./JG27 Edelweiß mit schwarz/weiss umrandeter Raute. Unbeschädigt, Zustand 2.
148862
欧元 250,00

III. Reich Hermann Göring: persönlicher Autostander als Generaloberst und Oberbefehlshaber der Luftwaffe

um 1936/38. Fertigung aus rotem Seidentuch, beidseitig in feinster Metallfaden handgestickter Ausführung. Umlaufend mit goldener Umrandung mit eingewebten Hakenkreuzen. Auf der Vorderseite der große LW-Adler in Gold vor einem silbernen Lorbeerkranz, darunter anhängend der Pour le Mérite Görings. In den 4 Ecken jeweils ein goldenes stehendes Hakenkreuz. Auf der Rückseite großer Lorbeerkranz, im Zentrum das gold gestickte Hakenkreuz, in den 4 Ecken jeweils der LW-Adler in Gold. Maße des Autostander c. 31 x 31 cm. Komplett mit dem innen eingenähten Metallrahmen, die Zelluloid-Schutzhülle fehlt. Leichte Altersspuren, in sehr schönem Zustand.

Dieses Modell der persönlichen Standarte Görings wurde von ihm von 1936 bis seiner Beförderung zum Generalfeldmarschall 4. Februar 1938 geführt. Nach seiner Ernennung zum Reichsmarschall am 19. Juli 1940 wurde dann ein ganz neues Modell eingeführt.
286793
欧元 28.000,00
2
欧元 35,00
5

Waffen-SS - Werbeheft " Komm zur SS " für die slowenischen Freiwilligen - " Pridi k Waffen-SS " von 1944

32 seitiges Heft im Kleinformat, mit Abbildungen, NS-Druckerei Breslau, hinten ist der Meldezettel vom Ergänzungsamt der Waffen-SS Ergänzungsstelle Alpenland ( XVIII ) Salzburg-Aigen-Glas noch unausgefüllt, Zustand 2.
362955
欧元 450,00
7

SS Porzellanmanufaktur Allach SS-Fahnenträger

Entwurf Prof. Theodor Kärner, Modellnummer "42". Weißes, glasiertes Porzellan. Im Boden eingepresste Künstlersignatur, Modellnummer und Manufakturmarke "SS" über dem Schriftzug "Allach". Höhe ca. 53 cm. Die Fahnenspitze wurde professionell restauriert, ansonsten ist die Figur unbeschädigt, Zustand 2+.

Die Figur wurde 1936 entworfen und wurde im Manufaktur Katalog von 1936 abgebildet. In den Jahren 1938 und 1939 wurden insgesamt 115 Figuren hergestellt. Der Verkauf war verboten, die Fahnenträger wurden von Reichsführer SS Heinrich Himmler ausschließlich als Ehrengeschenke vergeben. Sehr selten, nach 1945 haben nur wenige Stücke überlebt.
362276
5

Kriegsmarine U-Bootwaffe großes Ölgemälde Kapitänleutnant Adalbert Schnee, Träger des Ritterkreuz mit Eichenlaub

um 1942. Großes Ölgemälde auf Hartkarton. Schnee als Kapitänleutnant und Eichenlaubträger sitzend im blauen Dienstjackett, ohne Künstlersignatur. Im alten vergoldeten Holzrahmen, Maße 80 x 107 cm. Zustand 2.
Wir konnten das Gemälde direkt aus dem Besitz des Sohnes von Adalbert Schnee erwerben. Nach den Angaben des Vaters ließ sich Adalbert Schnee Ende 1942 nach der Verleihung des Eichenlaub als Admiralstabsoffizier beim Befehlshaber der Unterseeboote in Berlin porträtieren.

Otto Adalbert Schnee (* 31. Dezember 1913 in Berlin; † 4. November 1982 in Hamburg) war ein deutscher Marineoffizier, zuletzt Korvettenkapitän sowie U-Boot-Kommandant im Zweiten Weltkrieg. Schnee trat am 8. April 1934 in die Reichsmarine ein (Crew 1934), 1935 Beförderung zum Fähnrich zur See. 1937 Kommandierung zur U-Boot-Waffe, wo er an einer Unterseebootsschule einen U-Lehrgang besuchte. Nach dessen Beendigung wurde er am 3. Juli 1938 als Wachoffizier U 23 zugeteilt, welches zu dieser Zeit unter dem Kommando von Oberleutnant zur See Otto Kretschmer stand. Im Zuge des Polenfeldzuges lief U 23 zu zwei Feindfahrten in die Nordsee aus, fand jedoch keine Seeziele. Bis Ende des Jahres 1939 folgten weitere drei Feindfahrten, in dessen Verlauf sein Kommandant vier Schiffe mit 14.943 BRT versenken konnte. Zum 3. Januar 1940 verließ Schnee U 23 und absolvierte ab dem 31. Januar 1940 bis 10. Juli 1940 den Kommandantenlehrgang für U-Boote. Vom 19. Juli 1940 bis 5. November 1940 Kommandant von U 60. Mit diesem lief er zu drei Feindfahrten in den Nordatlantik aus, wobei Schnee die Versenkung von zwei Schiffen mit 3.188 BRT gelang. Anschließend gab er das Kommando ab und agierte vom 6. November 1940 bis 27. November 1940 als stellvertretender Kommandant von U 121. Nach einer Baubelehrung für das im Bau befindliche U 201 im Dezember 1940 wurde Schnee am 25. Januar 1941 dessen erster Kommandant. Dieses Kommando hatte er bis 24. August 1942 inne. Schnee, inzwischen am 1. März 1942 zum Kapitänleutnant ernannt, brach am 22. April 1942 zu seiner ersten Feindfahrt mit U 201 auf. Auf insgesamt sieben Feindfahrten konnte Schnee im West- und Mittelatlantik 23 Handelsschiffe mit einer Gesamttonnage von 93.156 BRT versenken. Dafür wurde ihm bereits am 30. August 1941 das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes sowie für weitere anhaltende Versenkungserfolge am 15. Juli 1942 das Eichenlaub als 105. Träger der Wehrmacht verliehen. Nach der Abgabe des Kommandos von U 201 wurde Schnee am 26. Oktober 1942 Admiralstabsoffizier beim Befehlshaber der Unterseeboote Karl Dönitz. Am 24. Juli 1944 zur U-Boot-Baubelehrung für das neue U 2511 vom Typ XXI kommandiert, wo er am 1. August 1944 zum Korvettenkapitän befördert wurde. Am 29. September 1944 wurde er Kommandant des U-Bootes. Nach unterschiedlichen Angaben lief Schnee damit am 30. April oder 3. Mai 1945 zur ersten Feindfahrt aus Bergen aus. Nach seinen Angaben näherte er sich dabei unbemerkt dem britischen Schweren Kreuzer HMS Norfolk bis auf Torpedoschussweite. Da Großadmiral Karl Dönitz kurz zuvor, am 4. Mai 1945, einen Waffenstillstandsbefehl herausgegeben hatte, wurde kein Torpedo abgeschossen. Das Boot zog sich weisungsgemäß zurück und lief nach unterschiedlichen Angaben am 5. bis 7. Mai 1945 wieder in Bergen ein. Schnee und seine Mannschaft wurden in Bergen am 9. Mai 1945 von britischen Truppen entwaffnet und in Norwegen für kurze Zeit interniert. Das U-Boot wurde im Zuge der Operation Deadlight 1946 versenkt. Schon im Sommer 1945 wurde Schnee per Schiff nach Deutschland gebracht und trat am 1. September 1945 seinen Dienst im Deutschen Minenräumdienst an, wo er die Führung der 4. Kompanie der 1. Deutschen-Minenräum-Ersatz-Abteilung übernahm. Am 6. Dezember 1945 wurde er aus diesem Dienst entlassen. Vom 30. Oktober 1968 bis zu seinem Tod 1982 war Schnee Präsident des „Verband Deutscher U-Bootfahrer“.
361830
欧元 4.500,00
2

SA - Werbung in Form eines Flugzeuges für die SA-Zigaretten : Trommler, Alarm, Sturm und Neue Front

aus Pappe gefertigt, vorne mir Metallklammer, leicht gebrauchter Zustand.
361573
欧元 150,00
2

SA - Zigarettenschachtel " Trommler - Gold " 

kleine Schachtel für 6 Zigaretten, ohne Innhalt, mit Steuerbanderole, 5,5 x 6,5 cm, gebrauchter Zustand.
361563
欧元 80,00
2

SS-Porzellanmanufaktur Allach Teller ca. 24,5 cm

auf der Unterseite mit der grünen Herstellermarke "SS-Allach" unter der Glasur. Unbeschädigt, Zustand 2
361521
欧元 200,00

Deutsches Reich 1871-1918 Zweispitz für einen Reichs-/Hofbeamten

Um 1900. Zweispitz aus schwarzem Nadelfilz, auf der rechten Seite mit schwarzem Seidenripsband, schwarzer Seidenkokarde, goldener Tresse mit goldenem Knopf mit Reichswappen, goldene Kordons mit violetter Füllung. Innen braunes Lederschweißband und weinrotes Seidenfutter. Im Futter Monogramm des Herstellers. Größe 59. Komplett mit dem rot-weißen Federbusch. Im original Metall-Koffer. Leicht getragen. Zustand 2.
360342
欧元 450,00
2

Königreich Sachsen Kleine patriotische Fahne

Maße ca. 29,5 x 19 cm. Rückseitig Hersteller "Fahnenrichter ... Köln". Kleine Mottenlöcher. Zustand 2.
360298
欧元 90,00
2

III. Reich - NSV - Türplakette - " Mitglied der NS-Volkswohlfahrt "

60 mm, Fertigung aus Bakelit, farbig lackiert, rückseitig mit Aufkleber zur Warnung " Zerbrechlich ! Schrauben nur leicht anziehen ! ", Zustand 2.
360222
欧元 145,00

Kunst im III. Reich: große Meißen Büste eines BDM Mädchens

um 1939. Große ausdrucksstarke Büste aus braunem Böttgersteinzeug mit teils polierten Details,. Rückseitig signiert "Erich Oehme 1939" Schwerter Marke "Böttger Steinzeug". Auf der Unterseite Schwertermarke über "Böttger Steinzeug - 50 - 0.295." Höhe 29 cm. Unbeschädigt, Zustand 2+. Sehr selten
359360
欧元 3.500,00
1

Fachliteratur - Labor Organizations Of The Reich

San Jose, Bender Pub., 1999, Gebundene Ausgabe, farbig bedruckter Hartkartoneinband, 560 Seiten, mit Abbildungen, Zustand 2.
359297
欧元 65,00
3

Kriegsmarine "Radione" Typ R 3, Ausrüstung für kleine Kriegsschiffe und Fallschirmjäger

Radio-Empfänger, Maße ca. 34 x 23 x 16 cm, Blechgehäuse lackiert, mit großer Skala, Stellknöpfen und Schaltern, Trageleder. Netzkabel fehlt, Funktion nicht geprüft, gebrauchter Zustand.
358767
欧元 700,00
5

Kaiserliche Marine großer Porzellanteller aus dem großen Speiseservice der Offiziersmesse der "S.M.S. Kaiser Wilhelm II."

um 1902. Großer Porzellanteller, weiß glasiert. Umlaufender Goldrand, Oben auf dem Rand die gekreuzten Flaggen von Kaiser Wilhelm II. als Großadmiral, darunter blaue Namensdevise mit goldenem Schriftzug "S.M.S. Kaiser Wilhelm II.". Im Spiegel das große Wappen Kaiser Wilhelm II. Mit umlaufender Ordenskette des Schwarzen Adler Ordens. Rückseitig mit Marke der Porzellanmanufaktur KPM sowie Jahreszahl 1902. Durchmesser 25,5 cm. Unbeschädigt, Zustand 2+.
Das große Speiseservice wurde nur während der Anwesenheit Kaiser Wilhelm II. an Bord verwendet.

SMS Kaiser Wilhelm II. war ein Linienschiff der Kaiserlichen Marine. Das Schiff wurde als Panzerschiff I. Klasse „Ersatz Friedrich der Große“ 1896 auf der Kaiserlichen Werft Wilhelmshaven auf Kiel gelegt. Die Schiffstaufe beim Stapellauf vollzog der Bruder des Kaisers und Namensgebers, Prinz Heinrich von Preußen. Nach den Werftprobe- und Abnahmefahrten stellte das Schiff offiziell am 13. Februar 1900 beim I. Geschwader der Aktiven Schlachtflotte in Dienst und wurde zugleich Flottenflaggschiff. In diesem Verband versah es seinen Flottendienst, nahm an Manövern sowie Ausbildungsreisen teil und erfüllte die repräsentativen Pflichten des Flottenflaggschiffs auf Auslandsreisen und bei Empfängen. Diese Rolle währte bis zur Indienststellung des neuen Flaggschiffs SMS Deutschland im Jahr 1906. Anschließend wurde die Kaiser Wilhelm II. Flaggschiff des I. Geschwaders bis zur Außerdienststellung 1908. Mit Kriegsausbruch 1914 erfolgte die Reaktivierung und Zuteilung zum V. Geschwader. Die Verwendung beschränkte sich anfangs auf den Küstenschutz in der Nordsee und sporadische Unternehmungen in der Ostsee. Ab März 1915 wurde das Schiff aus der Front gezogen, die Besatzung reduziert und die Artillerie ausgebaut. Mit dem 5. März 1915 erfolgte die Verlegung nach Wilhelmshaven und dort am 26. April des Jahres die Übernahme der Funktion als Stabsschiff des Kommandos der Hochseeflotte. Die endgültige Außerdienststellung war am 10. September 1920. Die Schiffsglocke befindet sich im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden.
357800
欧元 1.200,00
3

III. Reich - Fahnenspitze für Fahnen des Deutschen Sängerbund

um 1935. Große vernickelte Ausführung, beidseitig mit schwarz lackiertem Hakenkreuz, Gesamthöhe 26 cm. Leicht getragen, Zustand 2.
354319
欧元 450,00

III. Reich - Deutsche Gaue - Raumbildalbum

Diessen, Raumbildverlag Schönstein, 1938, Gebundene Ausgabe, Halbleineneinband, 191 Seiten, 200 Raumbildern, komplett mit Brille, Zustand 2.
353542
欧元 250,00
2
352638
欧元 30,00
3

III. Reich - großes Holzschild - " W.H.W. 1934/35 NDV Gau Ost-Hannover "

42 x 50,5 cm, schwarz gemalt und genagelt, Zustand 2.
351476
欧元 180,00
2

Württemberg - Manöver Karte 1912

Ulm-Ellwangen-Nürtingen etc., bearbeitet vom Topographischen Bureau des Köngl.Württ. Kriegsministeriums, auf Leinen, Zustand 2-3
348823
欧元 30,00
2

Reichsanstalt der Luftwaffe für Luftschutz - Papiersack für Löschsand

Braunes starkes Papier, mit Papieraufkleber. Zustand 2.
348518
欧元 30,00
5

III. Reich - Heftchen " Deutsche Bücher 1931 - Frz.Eher Nachf. GmbH München "

48 Seiten, Verzeichnis der lieferbaren Bücher aus der Buchhandlung, unbenutzte Bestellkarten sind vorne noch eingeklebt; gebrauchter Zustand.
347707
欧元 200,00
4

Preußen Schärpe für den Begleitoffizier des Fahnenträgers der Kriegervereinsfahne des "Verein ehem. 8. (Rhein.) Jäger", "Ortsgruppe Hamburg" 

Um 1920. Grünes Schulterband, aufgestickt der Hubertus-Hirsch mit der Regimentsnummer "8" über dem Kreuz und der Jahreszahl der Bataillonsgründung "1815", Zustand 2.

Das Rheinische Jäger-Bataillon Nr. 8 war seit 1890 in Schlettstadt im Elsass stationiert. Gegründet wurde es am 3. Oktober 1815 als Bestandteil der neu gegründeten preußischen Jägertruppe.









344906
欧元 350,00
4

Preußen Schärpe für den Fahnenträger der Kriegervereinsfahne des "Verein ehem. 8. (Rhein.) Jäger", "Ortsgruppe Hamburg" 

Um 1920. Grünes Schulterband, aufgestickt der Hubertus-Hirsch mit der Regimentsnummer "8" über dem Kreuz und der Jahreszahl der Bataillonsgründung "1815", Zustand 2.

Das Rheinische Jäger-Bataillon Nr. 8 war seit 1890 in Schlettstadt im Elsass stationiert. Gegründet wurde es am 3. Oktober 1815 als Bestandteil der neu gegründeten preußischen Jägertruppe.









344901
欧元 350,00
6

 Holzfigur eines Gebirgsjägers als Schreibtischdekoration.

Aufwendig aus einem Stück Holz ausgeschnitzt, sehr detaillierte Darstellung eines auf den Felsen steigenden Gebirgsjägers, mit voller Montur: Rucksack, Gewehr, Eis-Axt, auf Holzsockel, dieser ist mit Schriftzug "8. Geb. Abt. Reg. 79, Sonthofen" versehen.
eine sehr schöne Schreibtischdekoration. Zustand 2
Hohe 340 mm







343721
欧元 600,00