Heer - Dokumentennachlass eines späteren Feldwebel der 10./Gren.-Rgt.67, der in Rußland gefallen ist

Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen in Silber, als Gefreiter der 3./Inf.-Rgt.39, ausgestellt im Felde am 17.12.1941 durch Oberst Friedrich Wiese ( Ritterkreuz am 14.2.1942 und das 372. Eichenlaub am 24.1.1944 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 11.10.1941, ausgestellt am 18.12.1941; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Obergefreiter der 3./Inf.-Rgt.39, ausgestellt im Felde am 24.1.1942 durch Generalmajor Walter Weiss - Kommandeur der 26. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 12.9.1941 und das 646. Eichenlaub am 5.11.1944 );Übersendungsschreiben zu den 3 verliehenen Auszeichnungen nebst Urkunden an die Ehefrau, datiert Düsseldorf den 20.4.1942; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Unteroffizier der 3./Gren.-Rgt.67, ausgestellt im Felde am 3.8.1943 durch Oberst Horst von Mellenthin - stellv. Kommandeur der 23. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 10.10.1944 und das 815. Eichenlaub am 4.4.1945 ); Schreiben zur Mitteilung über die Beförderung zum Feldwebel wegen Tapferkeit vor dem Feinde lt. Regiments-Tagesbefehl 31/43 per 1.8.1943, datiert 12.8.1943; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, Feldwebel der 10./Gren.-Rgt.67, für seine dreimalige Verwundung am 3.12.1943, ausgestellt im Felde am 16.1.1944; Verleihungsurkunde für das Reichssportabzeichen in Bronze, verliehen am 27.8.1938, ausgestellt am 22.1.1944; anbei sind noch : 3 Schreiben von 1938-1943, kleines Portraitfoto mit Auszeichnungen tragend und die Fotokopie der Sterbeurkunde vom 12.10.1944 ( gefallen ist er am 20.1.1944 bei Ababkowa, östlicher Kriegsschauplatz ); gefaltet gebrauchter Zustand.
402225
欧元 530,00