Leibstandarte SS "Adolf Hitler" Geschenkstab in Form einer Germanischen Kriegsaxt aus dem persönlichen Besitz von SS-Oberstgruppenführer Sepp Dietrich

Es handelt sich hierbei um ein Geschenk der Leibstandarte SS Adolf Hitler an ihren Kommandeur Sepp Dietrich während des Rußland-Feldzuges anlässlich der Eroberung von Taganrog 1942. Handgefertigter Wanderstab aus Eichenholz, das Griffstück in Form einer Axtklinge. Auf der Vorderseite aufgelegte Silberplatte mit Gravur "SS Obergruppenführer Dietrich - Nikolaiefka", rückseitig Platte mit Gravur "Taganrog 1942". Auf dem Stab sind 13 Schlachtenringe montiert mit den Gravuren: "30.6.41 Bug", "Clewan", "Rollbahn", "Shitomir", "Nowa-Archangel", "Sasselje", "Cherson", "Perekop", "Terperje", "Berdjansk", "Mariupol", "Taganrog" und "Rostow". Gesamtlänge 84,5 cm, Breite 22 cm. Typische Gebrauchsspuren, Zustand 2.
Historisch bedeutsames Erinnerungsstück des legendären Kommandeurs Sepp Dietrich an den Vormarsch im Rußlandfeldzug 1941-42.

Ex-Sammlung Wolfe-Hardin, Long Beach, USA. Das Stück war ein Teil einer größeren Kriegsbeute eines US Soldaten, welches bei Hermann Historica am 23.10.2012 versteigert wurde.

Mit Beginn des Unternehmens Barbarossa wurde die Leibstandarte ihrer bisher größten Prüfung unterzogen. Bis Dezember 1941 im Einsatz als Brigade im Verband des III. Panzer-Korps  erfolgte der Angriff über die Gegend ostwärts Uman bis Nikolajew, zum Asowschen Meer und über den Mius bis nach Rostow Ende November 1941. Die Stadt musste jedoch kurz darauf aufgegeben werden und es erfolgte ein Rückzug nach Westen in die Gegend von Taganrog. Von Dezember 1941 bis Mai 1942 Abwehrkämpfe am Fluss Mius. Im Juni und August Übergang zum Angriff auf Rostow am Don. Ende Juli 1942 wurde die LAH aus der Front gezogen und in die OKH-Reserve versetzt. Es folgte die Auffrischung und Umgliederung zur Panzergrenadier-Division.


368222
欧元 25.000,00